Überstimulationssyndrom (OHSS)/ Morgen Transfer, eigentlich

Hallo ihr Lieben, :)

ich hab mir gedacht ich schreib euch wie es heute war und gebe euch ein kleines Update.
Also meine Eierstöcke sind vergrößert, aber das war zu erwarten. Ich habe freie Flüssigkeit im Bauch. Atmen geht, aber noch gut im Moment. Weiß leider nicht genau wie viel Flüssigkeit (Hauptsächlich im Douglasraum). Sie hat gesagt, dass es eine Überstimulation ist. Den Grad weiß ich leider nicht. (Vielleicht 1 oder Grad 2) Gehen fällt mir immer noch schwer. Am Abend fühl ich mich ommer schlimmer wie in der Früh. Bin wieder total aufgeblasen. Kann das sein ?

Sie hat gesagt, dass wir Morgen nochmal schauen wie es mir geht bzg. des Transferes.
Sie hat gesagt, dass es dann noch schlimmer werden könnte. Jetzt habe ich irgendwie Angst.
Hat da jemand Erfahrung damit?

Hab halt soviel für den Zyklus getan. (Scratching, Intrapilid Infusionen usw.)
Ich glaube, dass die Ärzte eher mehr für den Transfer sind. Ich hab aber Angst, ehrlich gesagt. Ich fühl mich nicht mal in der Lage um Arbeiten zu gehrn. :(Bin am überlegen, ob ich die einfriere.

Ich hätte davor nie gedacht, dass mir das passiert, weils vorher nie soo schlimm war.

Was würdet ihr tun? Und sorry für den langen Text.

Liebe Grüße und schönen Abend.

1

Hallo Sophie,

Das klingt bei dir genau wie bei mir letztes Jahr. Direkt nach der PU ging's mir noch gut, aber ca. 3 Tage später wurden die Beschwerden schlimmer. Ich war aufgebläht, Erschütterungen taten so weh, dass ich kaum auftreten konnte, pipi machen hat so weh getan, dass ich meist heulend auf dem Klo saß.

Zum TF an Tag 5 wurde nochmals geschallt und freie Flüssigkeit gefunden. Zudem waren die eierstöcke stark vergrößert, knapp 10cm jeweils.
Der Doc riet mir davon ab den TF durchzuziehen. Er sagte, wenn es klappt, und die Wahrscheinlichkeit dafür ist recht groß, dann wird es noch schlimmer. Im schlimmsten Fall wäre man dann ein Fall für's Krankenhaus.

Ich hab mich fürs Einfrieren entschieden. Klar, es ist im ersten Moment enttäuschend. Aber auf die 1-2 Monate mehr Wartezeit kommt es dann doch nicht mehr an. Wegen Corona wurden es dann sogar 5 pausenzyklen.
Die erste kryo hat aber direkt geklappt und ich bin mittlerweile in der 32. Woche.

Ich würde jederzeit wieder so entscheiden. Die kryo ist für den Körper wie ein Urlaub, im Vergleich zum voll stimulierten Zyklus.

Ich wünsche dir für morgen viel Glück 🍀

LG Rozalin mit 💙 im Bauch (31+4)

2

Ich würde mich so oder so krank schreiben lassen. Deine Eierstöcke sind vergrößert, mache keine hastigen Bewegungen, sonst könnten sie sich verstehen. Trink so viel du kannst. Und Eiweiß. Entweder Eiweiß Pulver von zb fresubin, oder Buttermilch und co.

3

Hallo liebes.
Ich war auch überstimuliert. Meine Ärztin hatte mir deswegen auch gleich vom Transfer abgeraten. Sie meinte es kann von den Beschwerden her bei eintreten einer Schwangerschaft noch viel schlimmer werden ggfls gefährlich fürs ungeborene. Sowie für mich. Habe es daher gelassen. Auf biegen und brechen wollte ich auch nciht schwanger werden. Habe sie daher einfrieren lassen und bin in den darauf Folgen Zyklus in den Kryo Zyklus gestartet. Mit Erfolg. Bin jetzt Anfang 6 ssw und Mittwoch ist mein erster Ultraschall termin 💖 alles liebe dir, 🍀

4

Hallo Sophiee,

man möchte schon darauf vertrauen, dass die Ärzte wissen, was sie zu tun haben.
Ich habe einen Kryotransfer abgebrochen, weil meine GMS für mein Enpfinden nicht genügend aufgebaut war (bitte nicht missverstehen, dass mit dem Empfinden,.. ich bin nicht vom Fach ,. Ich habe leider viel zu viele Versuche um zu wissen, wann mein Körper bereit ist und wann nicht)..
Im darauffolgenden Zyklus mit anderen Medikation hat es dann geklappt, auch wenn wir unsere Kinder doch gehen lassen mussten. Der Grund hierfür war aber präklamsie.
Ich denke, Dein Körper wird Dir schon sagen, wie weit er gehen kann.
Alles Liebe

Top Diskussionen anzeigen