Erfahrungen M.A. mit Gerinnungsstörung

Hallo!

Hatte von euch jemand M.A. wg. Gerinnungsstörung? Wie hat sich bei euch der Schwangerschaftsverlauf dargestellt und in welcher Woche war die FG? Waren dabei Fruchthöhle und Dottersack entwickelt?

Viele liebe Grüße

1

Hallo. Also ich habe das Faktor V Leiden, heterozygot, das wurde nach meinem 3. Abort festgestellt. 2 SS davon biochemisch, eine mit Fruchthöhle und Dottersack. Erst danach habe ich mich durch checken lassen.
Naja und als ich dann meine ICSI hab durchführen lassen Ende 2018, hat es auf Anhieb geklappt. Ich musste seit Kinderwunsch ASS nehmen. Dann 8 Wochen vor der Geburt Heparin, bis 8 Wochen nach der Geburt. Die SS war unkompliziert. Alles Liebe LG Marina

3

Liebe Shadow,

freut mich, dass es dann gleich geklappt hat. Bei der Tochter meiner Cousine war es genau dasselbe - die ich aber nicht kontaktieren werde, weil meine Familie nichts weiß von meiner Sache.

Sag, weißt du, wo groß bei der der Dottersack war und in welcher SSW?

4

Wie groß, weiß nicht nicht mehr, ich war 6+2

2

Hallo :)

Ich antworte dir auch hierzu mal ;)

Meine Schwägerin hatte insgesamt 2 MA. Erst ein gesundes Kind, hatte direkt schnell geklappt. Und dann die MA. War meistens um die 9 Woche rum.

Letztlich stellte sich raus, dass sie eine Gerinnungsstörung hat. Sie musste dann spritzen (Heparin meine ich) - auch die Schwangerschaft über hinweg.
Aber der nächste Versuch mit Heparin hatte geklappt! Das Kind ist gesund zur Welt gekommen.

Offensichtlich war das der Grund.

Viel Glück und alles Liebe!

5

Danke, liebe Josie. Weißt du zufälligerweise, ob sich das Embryo bis zur 9. Woche normal entwickelt hat oder ob erst in der 9. Woche entdeckt wurde, dass er sich vorher nicht mehr entwickelte?

Schön, dass es auch bei deiner Schwägerin dann gleich gut gegangen ist.

Top Diskussionen anzeigen