langes Protokoll, Spritzenbeginn? Und Frage wegen PN-Stadien

Huhu ihr lieben, war nun heute an ZT 15 (Pillenvorzyklus) in der kiwu. Dachte es gibt nen us aber wurde doch keiner gemacht. Na egal. Jedenfalls muss ich heute mit synarela anfangen. Am 14.7. Dann zu BE und US. Danach wird entschieden ob ich an dem Abend noch mit spritzen anfangen kann. Was mich nur wundert, ich lese immer, dass die spritzen an zt3 beginnen. Bei mir wäre das dann weit drüber (eher so tag 7 oder so ). Die Ärztin meinte im langen Protokoll wäre das aber egal.. kennt jemand sowas?

Und noch eine Frage, wir sind uns immernoch nicht sicher ob wir 1 blasto oder 2 pn Stadien einsetzen lassen sollen. Wir scheuen uns halt bisschen vor den kryokosten bzw. Der Lebenslangen kryopflicht bei blastos.

Ist denn jemand mit "nur" pn Stadien schwanger geworden und wie oft passieren dabei zwillinge?
Ich bin 25, mein Mann 31 und wir haben pco und oat.. sonst alles gesund.

Danke euch fürs Lesen
LG

1

Hallo! Ich kann dir zur ersten Frage meine Erfahrung berichten.
Ich starte im langen Protokoll dann mit der Stimulation, wenn der E2-Wert im Blut unter eine bestimmte Grenze gesunken ist. Unabhängig von der Blutung. Beim letzten Mal war das sogar erst 19 Tage nach Beginn der Downregulation.
Zu den Themen Einfrieren usw kann ich dir nix sagen, weil ich in Österreich bin und meine Klinik immer auf Blastos geht, sobald ein paar Eizellen da sind.
Alles Gute!

3

Vielen Dank dafür. Das klingt nach einer super Erklärung.

2

Im langen Protokoll startet man nicht an Tag 3 mit den Spritzen. Das geht auch später. Die eigenen Hormone sind ja komplett unterdrückt. Die Ärztin sagt also die Wahrheit 😉

Zu PN Stadien kann ich dir nichts sagen. Ich bin mit 1 Blasto schwanger geworden.

4

Oh vielen Dank. Da bin ich ja beruhigt

5

Hallo,

die Frage mit dem Spritzenbeginn hast Du ja schon beantwortet bekommen.

Pn's sind Vorkerne und ca. einen Tag alt, diese werden in der Regel nicht transferiert. Das gängige Vorgehen ist, dass man frühestens nach zwei Tagen (4-Zellstadium) oder nach Tag drei (8-Zellstadium) transferiert. Du meintest also bestimmt den Transfer eines Mehrzellers.

Ich würde Dir raten erstmal zu schauen wie die Ausbeute wird. Für eine Blastokultivierung sollten einige Eizellen vorhanden sein weil es nicht alle bis zu diesem Stadium schaffen. Hat man viele Eizellen wird nur eine bestimmte Anzahl in die lange Kultur geschickt und der Rest als Pn eingefroren. Euer Arzt wird Euch beraten wieviele ihr in die Kultur schickt um am Ende bestenfalls nur eine Blasto zu bekommen.
Natürlich kannst Du auch an Tag zwei oder drei transferieren, ich persönlich würde aber eher eine Blastokultur anstreben.

Viel Glück 🍀

6

Ach herje, da habe ich das wohl falsch verstanden und muss meine Frage nochmal anders stellen. Ich meinte diese Embryonen (wenn die schon so heißen) die an Tag 2 oder 3 eingesetzt werden. Die also nicht zur blasto weiter entwickelt werden. Das ist bei der 1. Icsi alles noch so neu mit den ganzen Bezeichnungen

Top Diskussionen anzeigen