Eizellspende nach 8 fehlgeschlagenen ICSIS in Deutschland

Hallo ihr Lieben,
bisher war ich eine stille Mitleserin aber da wir uns nun, nach reiflichen Überlegungen dazu entschieden haben den Weg der Eizellspende zu gehen, melde ich mich doch mal zu Wort. Nach insgesamt 5 Jahren Kinderwunschbehandlung in Deutschland mit 6 IUI und 8 ICSIs haben wir uns sehr schwer getan mit der Entscheidung wie es für uns weitergeht. Was die Sache noch erschwert hat, ist die Tatsache das es bei uns keinen erkennbaren Grund für die Kinderlosigkeit gibt. Wir waren insgesamt in 3 verschiedenen Kliniken, haben alle erdenklichen Untersuchungen über uns ergehen lassen und alle kamen zu dem Ergebnis: alles ok, es sollte auch auf natürlichem Weg bei Ihnen klappen! Das ich nicht lache!!! Wir haben bei jeder ICSI hervorragende Werte gehabt und jeweils 2 Blastos in guter Qualität eingesetzt bekommen. Bis auf eine biochemische SS - nix! Jetzt bin ich 37 Jahre alt und keinen Schritt weiter.

Wir haben nun überlegt den Schritt der Eizellspende in Tschechien, aufgrund der Erreichbarkeit mit dem Auto, zu gehen. Den besten Eindruck hat PFC Prag dabei bei uns hinterlassen aber auch mit CUBE in Prag sind wir noch im Gespräch. Tendenz geht aber denke ich zu PFC. Hat jemand von Euch hier Erfahrungswerte für mich? Was haltet ihr vom ERA-Test. Wir haben mehrere Ärzte hierauf angesprochen, die alle nicht überzeugt davon sind-trotzdem machen?

Freue mich auf Eure Antworten

Sandra

1

Wir haben hier einen Club ezs, wo du dich uns anschließen kannst! Einige Mädels dort sind in tchechien.
Ich bin in Dänemark und kann dir zu den Kliniken leider nichts raten...

Das man keinen Grund gefunden hat, macht es sicherlich schwer zur ezs zu wechseln.was würde denn bisher alles untersucht? ERA, Emma, Alice, Killerzellen, Plasmazellen, Bauch und Gebärmutterspiegelung? Genetik, Gerinnung, Schilddrüse, Immunologie?

Wünsche dir viel Glück 🍀🍀🍀

2

Hey,

Deine Geschichte ist fast wie meine! Das Problem war „eigentlich“ mein Mann und bei mir wurde alles untersucht und ich bin quasi top fit, trotzdem hat es nie geklappt. Im Vergleich zu dir haben wir zwar „erst“ 5 ICSIS, ne Kryo und 6 IUI hinter uns, dafür bin ich aber erst 25 und wir machen zum Ende des Jahres auch ne EZS. Sind noch auf der Suche nach der passenden Klinik 😊
ERA-Test war bei uns in der Klinik in Deutschland auch nie sooo hoch angepriesen, wir machen ihn jetzt aber trotzdem weil wir dann wirklich alles nur mögliche haben testen lassen und wer weiß, wenn was raus kommt kann es in Zukunft ja nur helfen 😊👍🏻

Lg

3

Ich kann dir zu dem nichts sagen aber ich kann dir eins sagen . Verliere die Hoffnung nicht. Nach 24 Jahren ist eine Bekannte mit 42 Jahren plötzlich 🤰 geworden !sie hat 10 künstliche Befruchtungen hinter sich.. die Hoffnung stirbt zuletzt .ich drücke dir die Daumen !

6

Ich habe auch so eine Bekannte. Nach 18 , fast 19 Jahren, ebenfalls mit 42, hat es auf ganz normalem Wege geklappt (mit dem ersten Partner hatte sie 11 Jahre keinen Erfolg, mit dem zweiten fast 8 Jahre). Laut normalem Gynäkologen und Urologen waren alle Beteiligten gesund und fruchtbar. Sie wollten aber (alle 3) keine Kinderwunschbehandlung und haben nie eine KIWU von innen gesehen. Der erste Partner war ihr nach 11 Jahren fremdgegangen, weil sich der Kinderwunsch nicht erfüllte und sie viel Streit hatten. Die Ehe ging un die Brüche. Die neue Freundin wurde nach nur drei Monaten Beziehung schwanger. Heute ist diese neue Freundin seine Ehefrau und sie haben sogar noch ein zweites Kind zusammen bekommen. Meine Bekannte wurde diesen Winter vom zweiten Partner zwei Jahre nach der Geburt ihres Sohnes wieder schwanger. Also auch ein zweites Mal. Das auch noch mit 45! Leider wurde es diesmal eine Fehlgeburt. Irgendwie ist alles ist möglich! Ich hoffe auch, dass es bei uns, meinem Mann und mir, nochmal natürlich klappt. Ich werde die Hoffnung nie aufgeben (verhüte seit 2012 nicht mehr).

4

Hallo Sandra,
deine Geschichte ist mit ein paar Abweichungen eins zu eins wie meine.
Auch ich haben 8 icsi/IVf in drei verschiedenen Kliniken hinter mir. Wir sind zum Schluss bei dem sogenannten „Zauberer“ in Hamburg Fch gelandet. Ich bin jetzt 38 und bis auf einen biochemischen SS ist nie was passiert. Alle 3 Kliniken sind zu dem Entschluss gekommen, das es an der schlechten Qualität meiner Eizellen liegt. O Ton meines Arztes.... sie müssen viel Geduld und viel Geld haben, dann wird es irgendwann klappen. Es ist nicht ausgeschlossen, das es auf natürlichem Weg klappen kann, aber will man es immer und immer wieder seinem Körper antun?!

Nun wurde uns von meinem Arzt die Klinik in Valencia empfohlen. Wir hatten eine Videotelefonie mit dem zuständigen Arzt (er ist Östereicher), daher sprachlich kein Problem.
Haben ca. 1 Stunde telefoniert und unseren Kinderwunschweg erzählt. Er möchte gerne vor der Eizellspende einen Versuch mit meinen eigenen Eizellen versuchen. Das wird alles bei unseren ersten Termin dort besprochen. Wir werden im Juli dort hin fliegen, um ggf die Vorgehensweise zu planen. Kosten werden ca. 10.000 Euro sein, egal ob icsi oder Eizellspende.

5

Huhu,

verstehe ich Dich richtig: Du bist bei Dr. Fischer im FCH in Behandlung und er hat dir Spanien empfohlen?
Habt Ihr PKD in HH gemacht?

Ich bin nämlich auch bei ihm.

LG,
Laura

7

hey, ich bin im cube in behandlung und bisher sehr zufrieden 🙂
aber auch vom pfc hab ich schon gutes gehört...
wir haben uns nach bauchgefühl entschieden...
wenn alles gut läuft habe ich in ca 3 monaten transfer 😍

8

Hallo Sandra,

wir haben uns nach 6 Jahren Kiwu, 3 ICSi‘s , 1x IUI
- 11 FG ( 10 natürlich entstandene SS, 1x durch EZSP ) auch zur EZSP entschieden.
Wir versuchten es 3x mit EZSP und 4x mit EMS.
EZSP bei Gennet in Prag . Waren wir sehr zufrieden. Bei Interesse gerne PN.
EMS bei Pronatal in Karlsbad. War vom Preis/ Leidtungsverhältnis am besten, daher fiel die Wahl damals auf diese Klinik .

Es gab bei uns auch nie einen Grund warum wir zwar SS wurden, es aber nie hielt.

Die Überlegung war , das mein Körper das Erbgut in Kombination von mir und meinem Mann nicht als „ schützenswert“ erkannt hat.
Daher war unser Ansatz - wir tauschen die Gene „ einfach „ aus und dann wird es wohl auch klappen.
Leider führte es nicht zum Erfolg .
Zum Schluss unserer Familienplanung war für mich der Grund des Scheiterns einfach der; das meine GM wohl nicht in der Lage ist einen Embryo zu ernähren.
Das war aber wirklich nur meine Antwort auf die Quälende Frage nach dem WARUM!?

Wir entschieden uns schon während der EMS , parallel den Weg der Adoption einzuschlagen.
Das zweigleisig fahren behagte mir nicht und ich war froh als wir unter die aktiven Versuche einen Schlussstrich zogen.

Nach einer relativ kurzen Bewerberzeit und einer noch kürzeren Wartezeit zog nach nur 6 Wochen nach Anerkennung als Adoptiveltern unser Sonnenschein bei uns ein.

Kurioserweise sollte es bei diesem Glück nicht bleiben.
Als unser Schatz 12 Wochen alt war, testete ich mal wieder positiv.
Du kannst dir vorstellen das mich das nach 11 FG nicht wirklich geschockt, gefreut oder was auch immer hat.
Ich war eher genervt von unsere Dummheit.
Habe gehofft das es sich mal wieder ganz schnell von alleine verabschiedet und ich auch nicht ins KH muss zur AS o. Ä.
Aber nein, es kam alles ganz anders.

Schwangerschaft Nummer 12 hatte plötzlich vor zu bleiben und zieht in ca. 6 Wochen aus.

Es ist für uns nach wie vor unbegreiflich.
Wunder passieren in der Regel ja immer nur den anderen, es war für uns gänzlich ausgeschlossen das wir jemals ein leibliches Kind bekommen werden. Wir hatten unser Glück bereits gefunden, hielten es in den Händen und dann das!!

Meine Geschichte unterscheidet sich zwar ein wenig von deiner .. in der Häufigkeit der künstlichen Versuche , der fehlenden Einnistung etc.
Aber dennoch gab es auch bei uns nie einen Grund für das häufige Scheitern.

Ich wünsche euch sehr das der Weg der EZSP euer Weg sein wird und das ihr bald für euer Durchhaltevermögen belohnt werdet und das du vielleicht durch meine Geschichte etwas Mut schöpfst , mal an ein Wunder glaubst . Wir Paare werden mit den Jahren ja einfach sehr rational, denken in Zahlen und Statistiken, aber manchmal kommt es dann doch anders als man denkt.

Bei Fragen zu Gennet oder pronatal melde dich gerne.

LG Sonni mit Wundermuckel im Bauch 32+5 und Sonnenschein an der Hand .

Top Diskussionen anzeigen