1. IUI erfolgreich / Hier meine Tipps und Erfahrungen (Achtung lang!)

Guten Morgen an Alle,

Ich bin heute IUI+14 und durfte positiv testen. Ich habe dies auch bereits im SS-Test-Forum mitgeteilt und wurde nun von mehreren Nutzerinnen (die ebenfalls vor einer IUI stehen) gefragt – ob ich meine Erfahrungen teilen würde. Das mache ich natürlich sehr gerne.

Vorneweg möchte ich sagen, dass ich natürlich selbst kein FA bin und ich weiss nicht, wie gut gewisse Massnahmen waren und ob diese wirklich in Zusammenhang mit der eingetretenen SS stehen. Es sind nur meine persönlichen Tipps und ihr dürft mir gerne widersprechen oder Ergänzungen machen.

Seit dem Beginn mit dem Hibbeln nehme ich:
Nahrungsergänzungsmittel (Femi Baby) mit Folsäure etc.

Seit Eintritt ich die KiWu Klinik (vor 3 Monaten) nehme ich:
1x wöchentlich Vitamin D Tropfen von Dr. Wild

ca. 1 Woche vor dem neuen Zyklusbeginn nahm ich:
Milchsäurebakterien Vaginal-Gel (ca. alle 2-3 Tage bis ca. 2 Tage vor der IUI)
für einen guten Aufbau der Scheidenflora
(ich leide nämlich häufig an Scheidenpilz, etc.)

Ab ZT3 bis 2 Tage vor der IUI:
spritzte ich mir jeden Abend 37.5 Einheiten Gonal F (auf Verordnung der Klinik, natürlich)

An ZT13:
Hatte ich eine Follikelgrösse von 21mm und sollte umgehend mit Ovitrelle auslösen (13 Uhr)

An ZT14:
22 Stunden nach der Auslösespritze fand die IUI (um 11 Uhr) statt
Wir sollten am selben Abend gemäss FA nochmals GV haben, da dies die Chancen erhöht (vor allem die Kontraktionen beim weiblichen Orgasmus sollen helfen)

Ab ZT15:
An diesem Tag begann ich abends mit der ersten Utrogest Vaginaltablette. Diese nehme ich seither 2x täglich ein
Ebenfalls bin ich zu diesem Zeitpunkt auf Milchsäurebakterien-Kapseln zur oralen Einnahme umgestiegen (1x Kapsel täglich) von Biotics Fem

Tipp 1: Warum ich auf die Milchsäurebakterien kam: Eine Studie der NCBI kam zum Schluss, dass ein Zusammenhang zwischen einer intakten Vaginalflora und dem Erfolg von IVF Behandlungen besteht. Daher habe ich mir gedacht, dann schadet es bei IUI auch nicht, und ich neige sowieso zu einer gestörten Scheidenflora

Tipp 2: Laut einer Studie der American Society for Reproductive Medicine konnte ein Zusammenhang von zuckerhaltiger Ernährung und einer verringerten Chance auf In-Vitro-Fertilisation festgestellt werden. Ich habe daher ab Zyklusbeginn meinen Zucker-Konsum runtergefahren. Keine Süssgetränke, wenig Schokolade, etc. (da ich auch hier dachte, bei IUI wird es ebenfalls nicht schaden…)

Tipp 3: Auch wenn das hier wahrscheinlich nicht so klingt, bin ich ziemlich locker an die Sache rangegangen. Die KiWu Klinik sagte uns im Voraus, die Erfolgschancen liegen irgendwo bei 15% pro Zyklus, daher ging ich insgeheim davon aus, dass wir die IUI mehrmals machen werden. Ausserdem habe ich diesen Zyklus als sehr entspannend empfunden, da ich keine Ovu’s etc. gemacht habe und einfach auf den FA vertrauen konnte. Daher Tipp 3: Ablenken und entspannen, so gut es geht :-)

An Spritze+8 hat bei mir die Auslösespritze nicht mehr auf 10 miu SST angeschlagen und ab dann war der Test leicht positiv und nahm jeden Tag etwas zu.

Es tut mir leid für den langen Text. Aber ich dachte, wenn ich schon meine Erfahrungen teile, schreibe ich einfach alles nieder. Ich möchte allen Hibblerinnen, die (wie ich) auch etwas Schiss vor der 1. IUI haben, die Angst nehmen und euch sagen – es tut überhaupt nicht weh. Fühlt sich an wie der Routine-Jahrescheck beim FA. Und ich drücke euch allen so sehr die Daumen!

Wie gesagt, vielleicht ergänzt jemand hier noch seine Tipps…

Alles Liebe

1

Liebe ms.kunterbunt93

Als erstes ganz herzlichen Glückwunsch <3

Vielen Dank für Deinen Text, darf ich fragen, in welchem Land sich die Klinik befindet?
Meine Frage, da ich meine erste IUI hatte (Schweiz) und es doch etwas anders war.

Ich erlaube mir das hier aufzuschreiben, um die Unterschiede zu erkennen, evtl. etwas was ich übersehen habe etc. - hoffe das ist in Ordnung?

Evtl. noch ein paar Eckdaten zur Person und wieso der Entscheid der IUI?

Ich 42jährig, übergewichtig, Partner 40jährig, seit rauchfrei auch übergewichtig
Gemäss Voruntersuchungen bei uns beiden alles i.O., altersentsprechend eher gut. Seine Schwimmer wegen dem Rauchen nicht perfekt, aber machbar.
Versuche schwanger zu werden ab September 2020, Partner ab November 2019 rauchfrei.

Februar 2020 schwanger, Fehlgeburt in der 5. oder 6. Woche.

Danach kein IUI möglich, da HCG-Wert noch zu hoch.
Danach Corona.

Erste IUI:
1. Zyklustag 5.5.2020
3. Zyklustag 7.5.2020 Beginn Ovaleap Spritzen à 50ml
9. Zyklustag 13.5.2020 Ultraschall - Follikel gewachsen, startbereit - abends HCG-Spritze, Auslösen Eisprung
11. Zyklustag 15.5.2020 (36 Std. später) 1. IUI mit 15 Min. ausruhen, am Abend mit Progesteron-Zäpfchen beginnen (2 x täglich, bis 30 Stk. aufgebraucht)
22. Zyklustag 26.5.2020, 5:30 Uhr Toilette, 7:20 Uhr Toilette und Zäpfchen eingeführt, 9:30 Toilette und Blutung (Zyklus?)

Telefonat Klinik, falls richtige Blutung, dann ab 28.5. wieder mit Spritzen beginnen. Progesteron-Zäpfchen gleich stoppen.

Ich warte mal ab wie es sich entwickelt und sonst mache ich trotzdem zur Sicherheit noch kurz einen SST bevor ich mit Spritzen beginne.

Narhungsergänzung: Wir haben beide eine längere Kur mit Proxeed gemacht (Kinderwunsch-Untersütztung), weiter nehme ich B12, Vitamin C, Vitamin D3 und auch noch Folsäure (ausser Folsäure nehme ich die anderen schon seit Jahren, da ich es ohne Zusätze nicht schaffe genügend zu haben).

Deine Tipps (Milchsäuren), Kontraktion und Zucker fand ich sehr spannend.
Uns wurde leider nicht gesagt, das wir zu Hause nochmals sollen, da wir das mit der Kontraktion wussten, kam es uns in den Sinn, aber ich hatte keinen Mut.
Als wir schwanger waren hatten wir auch Geschlechtsverkehr mti so einem Vaginalgel für die Flora und auch die Orgasmus-Kontraktion, ich glaube heute noch,d ass es deshalb geklappt hat.

Da ich ja evtl. kurz vor dem zweiten Versuch stehe dürfte ich den Produktenamen der Milchsäurenbakterienzäpfli auch noch haben? Ich würde diese sonst gleich auch kaufen und damit beginnen. Werde mir all Deine Tipps sehr zu Herzen nehmen.

Da bei Dir die Tage anders waren, frage ich mich, ob das evtl. mit Deiner Zykluslänge zu tun hat? Was ist Deine normale Zykluslänge? Bei mir sind es keine 28 Tage, evtl. wurde deshalb bei mir schon am 9. Tag Ultraschall gemacht?

Leider verstehe ich zu wenig davon.

Nochamls ganz herzlichen Dank und ich hoffe es ist ok, was ich da geschrieben habe.

2

Ja sicher ist das okay! Ich hab mich sehr über deine Antwort gefreut. Und das witzige ist, ich komme ebenfalls aus der Schweiz!

Der Gel heisst Milchsäure Vaginal Gel von Gynofit. Den gibts in praktisch jeder Drogerie und Apotheke in der Schweiz. Und ab der IUI habe ich Biotics Fem Kapseln eingenommen.

War es heute eine Blutung mit frischem Blut? Ich würde wahrscheinlich auch relativ bald einen 10er SST machen, damit müssten man eigentlich schon knapp etwas erkennen können. Und wenn nicht, würde ich das Utrogest in Absprache mit dem FA absetzen. Mir wurde gesagt, ich solle an IUI+14 einen SST testen machen und falls negativ, Utrogestan absetzen...

Ich wünsche Dir alles Gute und drücke die Daumen, dass es doch geklappt hat (noch ist ja nichts verloren).

Glg

3

Oh ja, bitte entschuldige. Zur anderen Frage:

Meine Zykluslänge ist 30 Tage.

Ich war an ZT9 im US (Follikel noch zu klein) und dann an ZT13 wieder. Dazwischen lag noch ein Wochenende, deshalb war ich erst an ZT13 wieder da. Dort war es gemäss FA dann auch höchste Zeit zum Auslösen.

Alles Gute
<3

weiteren Kommentar laden
5

Danke für deine Tipps fand es sehr spannend zu lesen. Hatte letzten Freitag (22.05.2020) meine erste IUI und bin nun am warten. Darum hat mir dein Post irgendwie gut getan vor allem weil ich mir denke: Klappt sicher nicht bei der ersten...aber wie ich hier lese kann das doch sein :) komme übrigens auch aus der Schweiz hihi...ich gratuliere dir von herzen zu deiner SS!

Top Diskussionen anzeigen