Nach Transfer krankschreiben lassen?

Hallo zusammen, ich hätte da mal eine Frage: ich habe (wenn alles gut geht 🙈) nächste Woche den TF. Mein Mann hatte nun angebracht, dass es doch vielleicht die Chancen auf eine SS erhöhe, wenn ich mich danach erstmal krankschreiben lasse und mir Ruhe gönne.

Ich arbeite in einer Werbeagentur. Mein Job ist zwar aktuell nicht besonders stressig, aber das Pendeln (pro Strecke über eine Stunde von Tür zu Tür - mit der Bahn) strengt mich vor allem morgens sehr an. Wie seht Ihr das? Ich hab natürlich ein schlechtes Gewissen, mich krankschreiben zu lassen, obwohl ich nicht krank bin. Mein Chef weiß mittlerweile aber Bescheid bzgl. der KiWu-Behandlung. Freue mich über Antworten! 🤗 Liebe Grüße aus Köln, Alex

3

Hallo😊
Wieso krankschreiben?
Du bist doch nicht krank 🤷‍♀️
Nach dem Sex lässt man sich auch nicht krankschreiben 😉

4

Na ja, es könnte ja die Einnistung positiv beeinflussen, wenn man mehr Ruhe hat. 😉

1

Home Office ist übrigens keine Möglichkeit, das geht bei uns nicht so gut. Ich finde das mit dem krankschreiben eigentlich ganz gut, wüsste nur gerne, ob das bei Euch schon mal was gebracht hat ...

9

Hi,

Ich hab sowas auch mal gedacht. Mein Kiwu-Arzt hat mir dazu folgendes erzählt: er hatte mal eine Patientin, die auf nem Markt gearbeitet hat in der Stadt. Sie ist dann während ihrer Pause zum Kiwu-Zentrum gerannt, hat nen Transfer gemacht, und ist zurück zu ihrem Stand gerannt und hat normal weiter gearbeitet. Also nichts mit liegen bleiben oder ausruhen oder krank schreiben und sie ist schwanger geworden. 😀

32

Haha, super Geschichte! 😂 Danke!

2

Ich hab mich
meist von Punktion bis Transfer krank schreiben lassen. Nach Transfer bin ich immer arbeiten gegangen und war über Ablenkung sehr froh. Aber jeder ist natürlich anders. Bei körperlich schwerer Arbeit würde ich sagen auf jeden Fall krank schreiben lassen.

Ob eine Krankschreibung den Ausgang einfach so positiv beeinflusst denke ich nicht.
Aber wenn du dich damit wohler fühlst, dann mach es einfach.

5

Das mit der Ablenkung stimmt natürlich. 🤔

6

Tatsächlich ist Ruhe (wenn kein OHSS vorliegt) keine Chancenverbesserung. Bewegung ist hilfreich, da dadurch die GM besser durchblutet wird (man soll das natürlich nicht übertreiben). Wenn es dir gut geht und du keinen körperlich anstrengenden Job hast, dann spricht nichts dagegen arbeiten zu gehen. Viel Glück 🍀

7

Ach, super! Das wusste ich noch gar nicht. Danke für die Info!

8

Wenn ich nicht zufällig Urlaub hatte, bin ich immer nach dem Transfer sofort ins Büro gefahren (1-1,5std Fahrtweg).
Ich hätte es pseudokrank nicht ausgehalten ;-)

10

Hey meine Liebe,

ich arbeite als Krankenschwester und bin auch total unsicher ob ich nach Transfer arbeiten gehen soll.
Es ist stressig, ich hebe schwer u.s.w. Und wenn es nicht klappt würde ich mich immer fragen - lag es am Stress auf der Arbeit?

11

Deswegen werde ich versuchen zu Hause zu bleiben aber trotzdem aktiv zu sein.

16

Das ist in Deinem Job sicherlich die beste Wahl! 😉

weitere Kommentare laden
12

Halli Hallo. Ich bin nach dem Transfer auch immer arbeiten gegangen. Ich war froh über die Ablenkung. Ich habe morgen früh meinen nächsten Transfer.😉
Ich komme übrigens auch aus Köln👍

14

Oh, dann drücke ich ganz fest die Daumen! Welche Klinik denn?

19

Danke. Ich bin in der Uniklinik.

13

Hi also ich war nach meinem ersten TF nicht krank geschrieben sondern bin 30 min später wieder im Unterricht gestanden. Bin schwanger geworden.

Diesmal war der TF grad nach Neujahr und deshalb natürlich daheim gewesen.

Zu viel Ruhe wird dich wahnsinnig machen mit warten- die Warteschleife ist so schon hart genug ;)

15

Ja, das stimmt. Wobei ich mich bestimmt auch gut ablenken könnte. Und lange schlafen. 😉 Am Tag des Transfers wird man in meiner Klinik eh krankgeschrieben, das finde ich ganz gut ... Dann Daumen gedrückt, dass es dieses Mal wieder klappt! 🤗

18

Ich bin nur nach punktion max 1 woche daheim geblieben hatte aber auch totale schmerzen und musste in der arbeit mich viel bücken und schwer heben.
Beim transfer nahm ich mir den tag frei hab eine lange fahrzeit. Danach bin ich immer normal arbeiten gegangen und hab auch schwer gehoben. Die ärzte sagten alle man solle ganz normal weitermachen gerade dass ist eher hilfreich als daheim zu bleiben. Und genau wo ich nach dem transfer den ärgsten stress hatte in der arbeit wurde ich schwanger und musste auch sehr schwer heben und arbeitete auch mehr als sonst.
Ich hatte so schon so viele extrawürste in der kiwuzeit und krankenstände dass es auch irgendwann mal reicht. Nach punktion hat man schmerzen da geht man natürlich dann nicht arbeiten aber wenn man keine schmerzen hat wie beim transfer bin ich der meinung kann man schon arbeiten gehen. Bei uns dauerte es 3 jahre ich hätte da nicht jedes mal auf alles rücksicht nehmen können nur weil man vielleicht schwanger ist am besten ganz normal weiterleben.

weitere Kommentare laden
17

Huhu. Mir ging es genau wie dir. Job nicht so stressig, aber eine Stunde fahrt pro Strecke. Ich habe mich bei der icsi krank schreiben lassen, aber nur, damit ich mir im Nachhinein nicht sagen kann "hätte ich mich doch lieber geschont...." ich wollte mir einfach nichts vorzuwerfen haben. Ich bin nicht schwanger geworden aber ich hab in der Zeit alles richtig gemacht. Ich hab mir nichts vorzuwerfen. Habe aber jeden Tag was anderes unternommen, viel an der Luft gewesen weil mir zuhause sonst die Decke auf den Kopf fiel. Im Januar starten wir die kryo, da gehe ich direkt arbeiten, da es ja anders nichts gebracht hat und auch wenn es wieder nicht klappt weiß ich, dass es nicht daran liegt. 🤗 Mach es wie du dich am wohlsten fühlst, egal wer was sagt. 🍀

28

Hi Mabru, lieben Dank für Deine Antwort und viel Glück! 🍀

Top Diskussionen anzeigen