Wieviele IUi´s sinnvoll?

Guten Tag ihr Lieben,

ich bin ganz neu im Forum und hätte gerne euren Rat.
Mein Partner und ich versuchen seit 3 Jahren ein Baby zu bekommen, damals waren wir 33. Nach 2 Jahren probieren mit Ovulationstest (schlugen immer zuverlässig zwischen 12 und 14 ZT an, Mittelschmerz passte perfekt) meldeten wir uns Anfang Januar 2019 in der KiWu Klinik an. Mein Partner und seine Schwimmer sind topfit alles schön. Er hat bereits ein Kind gezeugt in jungen Jahren (wurde nicht ausgetragen). Ich wurde zur Laparoskopie geschickt, Endometriose im Stadium 1, Gebärmutterhalsstenose und Zyste am linken Eierstock, alles entfernt, Tuben frei (Befunde auch alles in meiner Info). Ich nehme schon seit Jahren SD Hormone wegen Unterfunktion die sich leider in den letzten Jahren zu Hashimoto entwickelt hat, nun bin ich ohne engmaschige Kontrolle öfter in die Überfunktion gerutscht.
Die Klinik empfahl uns aufgrund von leicht verminderter Fruchtbarkeit zu IUI mit Stimu. Die 1. IUI war negativ im stimulierten Zyklus (1 Follikel li., 2 Follikel re.) ausgelöst mit Ovitrelle. Der zweite Versuch sollte ich wieder stimulieren, aber am ZT 9 zum US war meine Ei schon gesprungen, also aussetzen. Die 2. IUI war im Spontanzyklus, 1 schöner Follikel bei 19 mm ausgelöst mit Ovitrelle, trotzdem negativ, TSH lag perfekt bei 1,1. Nun meine Frage ich bin jetzt 36 ich würde noch eine oder zwei IUI wagen, aber was kommt danach, ich lese oft IUI hat sehr wenig Erfolgsaussicht vorallem Ü35? Was meint ihr? Was meint ihr zwecks Genetik, sollte man das noch zusätzlich untersuchen lassen? Wir sind übrigens komplette Selbstzahler. Über zahlreiche Antworten würde ich mich freuen #winke

Liebe Grüsse Lizzy

1

Ich 36 mittlerweile. Hatte 5IUI und jetzt die erste IVF

2

Hallo Partymaus,

danke für deine Antwort. Hast die für die IUI´s stimuliert oder natürlicher Zyklus? Ist die Ursache der Unfruchtbarkeit bei euch bekannt? Freue ich auf Antwort :-D

3

3 mit Stimulation und 2 Ohne. Ja nach der 5. IUI gabs ne BS. Da kam raus das ich unfruchtbar bin dank Verwachsungen und Verkleidung der EL. Hatten vor den IUI ne Eileiterdurchlässigkeitsprüfung mittels US. Der war unauffällig. Bis auf rechts leicht verzögert

weitere Kommentare laden
8

Hallo Lizzy😊

Uns hat die 3. Iui Glück gebracht.
Ich bin 31 und mein Partner ist 30 Jahre alt. Bei ihm ist alles super, ich habe eine SD-Unterfunktion und PCOS mit Insulinresistenz. Bauch- und Gebärmutterspiegelung war unauffällig. Stimuliert wurde mit Clomifen (auch bei GVnP) und mit Brevactid ausgelöst. Beim 3. Versuch sind wir auf Letrozol umgestiegen und da hats geklappt.

Ich finde es sehr schwierig jemandem in der Richtung etwas zu raten, ich kann dir nur sagen, was wir gemacht hätten.

Geplant waren insgesamt 4 Iui's. Danach hätte ich erstmal einige Untersuchungen machen lassen(Genetik,Gerinnung und Immunologie) und dann hätten wir mit einer IVF gestartet. Eventuell auch in Tschechien, da wir auch Selbstzahler sind und die dort bessere Möglichkeiten haben.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen,dass ihr den für euch richtigen Weg findet und ihr bald euer Wunder in den Armen halten dürft.

Viel Glück🍀

Liebe Grüße
Anzi

9

Danke für deine Antwort :) In Richtung Genetik und Immunologie habe ich auch schon gedacht und werde das beim nächsten US in der Klinik auch ansprechen. Wir tendieren auch zu 3 bis 4 IUI Versuchen.

Top Diskussionen anzeigen