Polkörperanalyse / Chromosomen vs Killerzellen

Hab heute den Pathologiebericht von meinem 7. Abgang bekommen.
Es gab keinen Hinweis auf Aneuploidien für die Chromosomen 13, 15,16,18,21,22,X
Kein Hinweis auf eine Trisomie, eine Triploidie oder einen 45 X Status.
Das ist natürlich keine 100 Prozentige Ausschlussgarantie...

Aber da ich mal gelesen habe, das 80 Prozent Chromosomendefekte für frühe Fehlgeburten bis zur 8 SWW verantwortlich sind, stimmt mich das nachdenklich.

Meine Killerzellen sind auch stark erhöht- ca 50 Prozent( 2018)

Nun habe ich die Kiwu gewechselt, und auf der Homepage kann man schon sehen,das deren Schwerpunkt mehr Genetik ist. Am Telefon wurde mir bereits die Polkörperanalyse angeboten. Macht das Sinn( bin 39)-, hat das schon einer mal machen lassen, ob sich das lohnt?
Es ist ziemlich teuer und laut Ärzteblatt soll es nicht die Lebendgeburtrate erhöhen.

Oder soll ich ab der nächsten SSW dann lieber Kortison nehmen und die Killerzellen bekämpfen- vermutlich auf eigene Faust,da die neue Klinik wohl auch nichts von der Immunologie hält wie die alte. Oder weiss einer ,wie es das FCH in Hamburg hält?

Vielen Dank und ganz liebe Grüße 😊

1

Das tut mir sehr leid. 7 Abgaenge sind wirklich viel. :-( Sind die ssw natuerlich entstanden?

Dein Karyogramm (und der von deinem Partner) war wahrscheinlich normal, oder?

Killerzellen sind ja separat von der Genetik. Wenn die bei dir erhoeht sind, wuerde ich es auf jeden Fall mit Kortison und Infusionen versuchen. Da gibt es hier im Forum viele Madels, die sich gut auskennen.

3

Hi- Danke:-) Ja alle natürlich. Das schwanger werden geht schnell- nur bleiben ist das Problem. Karyogramm war von mir und meinem Partner unauffällig.
Hab nur MTHFR homozygot und Faktor V, und nehme Heparin und Metafolin. Ansonsten ist alles gut- bis auf das Alter und die Killerzellen;-).
Ich will mir nur eine Therapie überlegen,weil ich fürchte, das wir in der neuen Kiwu ordentlich zu Kasse gebeten werden...Und bei der alten geht es gerade auch nicht weiter- erst im Januar, da meine Ärztin schwanger wurde. Von daher überlege ich, ob ich auf eine IVF setzen soll( bis April Zeit,da da der 40 Geburtstag ist) oder ob ich es weiter mit VZO und erstmalig Dexamethason, Omega probieren soll.

5

Wenn das Karyogramm unauffaellig ist, weiss ich ehrlich gesagt nicht, ob PKD was bringt. Du bist 39, und da werden ca. die Haelfte der Blastos genetisch nicht ok sein (Wir sind im Ausland und machen PID. Da wurden uns diese Zahlen genannt). Aber nach 7 Abgaengen waere ich skeptisch, dass es jedes Mal ein genetischer Fehler war. Eben weil euer Karyogramm ja unauffaellig war.

Ich wuerde mich informieren, was du gegen die Killerzellen machen kannst. Sowas geht auch im 'natuerlichen Zyklus'.

Und parallel koenntest du auch ueber eine IVF nachdenken. Aber was ist da der Vorteil, wenn du ja wirklich schnell schwanger wirst? Dass man eure Embryos mal 'bewerten' kann?

weitere Kommentare laden
2

Hallo,
das tut mir sehr leid! 🕯 7x, das ist ja schon eine ganz schöne Hausnummer, mein Beileid. :-(
Habt ihr denn auch mal den gesamten Chromosomensatz untersuchen lassen? Denn wenn es da nie Auffälligkeiten gab, wäre eine PKD ja auch nicht wirklich sinnvoll. Oder wurden bei euren Embryonen tatsächlich immer nur vereinzelte Chromosomen untersucht? Bei unseren Fehlgeburten wurde immer wirklich ein komplettes Karyogramm des Embryos angelegt. Habt ihr die Killerzellen denn auch behandeln lassen? Falls nein, würde ich da noch mal ansetzen. Bei frühen Fehlgeburten wird zum Teil auch eine HLA Typisierung empfohlen, das wäre auch noch mal eine Idee.
LG

4

Hi, Danke auch Dir! Also das war der erste Embryo überhaupt gewesen. Vorher nur Windeier und biochemische SSW. Und es wurden wohl leider nur vereinzelte Chromosomen untersucht,warum weiss ich nicht. Kostenfrage Krankenkasse? Hab leider nur den Bericht nachträglich erhalten.
Das Problem ist nur, das es in Hamburg kaum eine Kiwu gibt, die die Immunologie akzeptiert. Werde dann wohl Dr Fischer, Reichel Frentz kontaktieren müssen.

Wird eine HLA Typisierung auch an der Kiwu gemacht? Ist dafür etwas besonderes erforderlich? Ganz liebe Grüße

7

Hallo,
okay verstehe, also gerade wenn die Fehlgeburten so extrem früh sind, macht es schon Sinn immunologische Untersuchungen vorzunehmen. Ich bin jetzt schon eine Weile raus, aber Stand vor 2-3 Jahren würde ich mal Reichel Fentz oder für die HLA Typisierung Uniklinik Göttingen kontaktieren. Kiwus sind oft nicht auf solch speziellen Gebieten fit, was ja auch okay ist. Aber anderweitig Hilfe suchen ist dann ja auch völlig ok! Gibt es sonst noch eine Abortsprechstunde bei euch in der Nähe? Was sagt die Gerinnung? Habt ihr da mal was untersuchen lassen?
LG

weitere Kommentare laden
18

Hallo! Hier sind schon sehr viele gute Infos geschrieben worden. Was ich dir nur berichten kann ist, dass Karyogramm und pkd sich nicht ausschließen. Und killerzellen nochmal eben eine ganz andere Thematik sind. Ich habe auch immer sehr früh fg/biochemisch und erhöhte killerzellen. Dennoch haben wir ein gutes Gespräch mit einem genetiker gehabt, auch obwohl das Karyogramm gut war-durch sie pkd kann man an sich schon mal einiges an Risiko von fg rausnehmen weil Eben doch am häufigsten Störungen am Embryo sind und das der Grund für viele fg ist. Dann hat man danach quasi „nur“ noch da Thema Immunologie und Gerinnung um das man sich kümmern muss. Natürlich ist das jetzt nicht wissenschaftlich beschrieben und sicherlich nicht so einfach pauschal zu sagen, aber die Pkd ist schon nochmal eine Qualitäts-Auslese und damit fg Risiko minimieren. Bei mir zb war es so, dass ich 13 Eizellen hatte und dennoch nur 2 blastozysten am Ende rausgekommen sind - und ich bin 31. also da hat die pkd in meinen Augen schon sehr Sinn gemacht. Das Thema Immunolgie ist leider mühsamer und da hab ich auch noch nicht den richtigen Schlüssel gefunden auch mit Medikamenten. Alles gute!

19

Hi vielen Dank! Gut das Karyogramm hat vielleicht keine Aussagekraft, aber wenn der Embryo genetisch in Ordnung war, macht dann eine PKD Sinn? Oder könnte man sich gleich nur auf die Immu konzentrieren?Liebe Grüße

20

Hi! Naja es wird kein richtig oder falsch geben.
Aber bei einer nächsten ivf kann ohne pkd theoretisch wieder eine Mischung an Eizellen dabei sein wo welche „gut“ sind und welche „schlecht“. Wenn ein untersuchtes Material jetzt ok war heißt das leider nicht, dass alle weiteren Eizellen gut sind.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen