Einfach mal von der Seele schreiben...

Ach Mädels,

ich bin gerade ziemlich deprimiert und Frage mich wirklich, ob das alles noch Sinn macht oder wir nicht lieber aufgeben sollten....
Unser Kiwu besteht schon seit 2014, in der Kiwu sind wir seit Ende 2015. Ich bin 29 (erhöhte Ana Antikörper, MTHFR Mutation heterozygot), mein Mann 31 ( keine Samenleiter, Tese). Im Oktober 2018 bin ich nach der 4. Icsi ( 6. Transfer) endlich schwanger geworden. Unsere Tochter haben wir im März in der 23. ssw verloren. Stille Geburt mit Ausschabung. Wohl das schlimmste, was wir je mitmachen mussten. Die erste Kryo danach 3 Monate später war negativ. Ich bin nun in der 2. Kryo, Freitag ist Bt, aber ich hab kein gutes Gefühl...
Manchmal frage ich mich wirklich, ob das alles weiter Sinn macht oder es vielleicht einfach nicht sein soll? Vom Alter und auch vom finanziellen her wären weitere Versuche noch drin, aber ich weiß sich nicht....

Danke fürs lesen

1

Oh je, das ist furchtbar und es tut mir Leid, was du schon alles mitmachen musstest :(

Hattet ihr denn zwischendrin schon mal bewusst Pausen gemacht?
Vielleicht hilft es dir, mal etwas Abstand zu dem Thema zu gewinnen.
Die Antwort auf deine Frage kannst nur du geben, aber das weißt du sicherlich. Aber vielleicht würden dir ein paar Monate Pause gut tun.
Mach mal nur was für dich und eure Ehe.

Drück dir fest die Daumen

2

Hallo,

Danke für deine Antwort. Ja wir haben und vor der letzten positiven icsi bewusst 1 Jahr Pause vom Kinderwunsch genommen.

3

Ach du Liebe,
du musstest wirklich schon einiges erleben, man was tut mir das leid zu lesen... ich glaube es ist die Wartezeit, die jetzt so zermürbt, und das mulmige Gefühl. Wenn man schon einmal bis zur 23 ssw war hat man besondere Angst und Sorge, könnte ich mir vorstellen. So weit war ich noch nie - aus meiner Perspektive ist das ein Zeichen, dass Dein Körper es kann! Es braucht die "richtige" Eizelle, und die gilt es immer zu finden. Dein Körper schafft die Einnistung, da läuft soweit alles richtig. Vielleicht hast du die richtige EZ ja doch, man kann da nicht reinschauen...

vielleicht tust du dir etwas Gutes heute, Lieblingstee, Kuchen, TV-Serie, Spaziergang, bei Urbia lesen.... die Wartezeit vertreiben.... ganz wichtig.

Und natürlich macht ihr noch weitere Versuche wenn es so kommen sollte #pro Denn mit 29 ist noch alles drin! Was gäbe ich um Dein Alter ;-)

Fühl Dich gedrückt!#winke

6

Danke für deine liebe Antwort 😊. Ja diese Wartezeit ist so ätzend...
Ich suche seit der Schwangerschaft nur immer wieder Anzeichen, die ich letztes Mal auch hatte 😕.

4

Liebe Wespe,
das tut mir unendlich leid das zu lesen und ich weiß leider genau wie du dich fühlst.
Ich habe unser Kind im Januar in der 15. Woche verloren und habe heute noch die Bilder von unserer Prinzessin im Kopf. Ein Wunschkind zu verlieren ist unvorstellbar schmerzhaft. Wir versuchen seitdem weiter unser Glück, hatte nun 2 Zyklen hintereinander eine biochemische SS, mein Körper versucht es zumindest aber irgend was fehlt wohl.
Du bist nicht allein und in diesem Forum bestens aufgehoben. Scheue nicht hier zu schreiben, es wird dir helfen.
Ich drücke dir die Daumen das es ganz bald klappt und vorallem auch bleibt.
Drücke dich
Nicole #herzlich

7

Es tut mir leid, dass Dir das auch passiert ist. Danke für deine Antwort

5

tut mir leid was du schon durchmachen musstest #liebdrueck
und grade deshalb ist es verständlich dass du grade jetzt durch den wind bist... ich drück dir fest die daumen dass sich dein rainbow-baby schon bei dir eingekuschelt hat und alles gut geht 🍀🍀🍀

bist du in psychologischer betreuung?
die hat mir nach der zweiten fg im juni unheimlich geholfen, kann ich nur empfehlen...

alles gute für dich!
lg, fluffy mit 2 🌟 fest im ♥️

8

Danke dir 🙂. Ich hoffe es auch, aber leider fühlt sich alles nach Mens an 😕. Ja ich war in Betreuung, dass hat sich wirklich gut getan.

9

ich war vor meinem letzten positiven test auch davon überzeugt dass es nix geworden ist...
wenn man schon einiges durch hat spielt einem auch das unterbewusstsein gern streich 😏

ich drück dir auf jeden fall fest die daumen 🍀🍀🍀

weiteren Kommentar laden
11

Hey Liebes,

tut mir leid, dass Du gerade in nem Tief bist #liebdrueck. Das ist das blöde auf und ab ... und jetzt kommt aber wieder der doofe Satz, dass noch alles drin ist, weil der BT ja extra erst auf Freitag gelegt wurde.

Ich hab mich am WE auch gefragt, ob alles noch Sinn macht, diesen Versuch ziehen wir auf jeden Fall noch bis zum Ende durch. Und Du - gib deinen Überfliegern noch eine Chance, die machen ihr Ding, egal wie die Mama gerade eingestellt ist #herzlich.

Ich drück Dich.

13

Danke meine Liebe 😘

12

Ein Kind zu verlieren ist das Schlimmste was einem passieren kann. Das auch ihr diese Erfahrung machen musstet tut mir sehr leid. Auch wir haben uns in der Vergangenheit oft genug vom Schicksal verarscht gefühlt, denn wir mussten mehrere Kinder gehen lassen ( Totgeburt 17. SSW / Ein Kind nach 5 Tagen / Ein Kind nach 5 Monaten / 1 biochemische SSW). Doch auch wir hatten genug finanzielle Mittel um nicht aufzugeben, unser Kinderwunsch war einfach zu stark. Denn auch wenn wir das Schlimmste im Leben überstehen mussten, können wir seit Juli das schönste im Leben genießen. Unsere kleine Prinzessin macht uns so viel Freude, dass das Leid und die Tränen es wert waren. Von daher, wenn ihr irgendwie die Kraft findet und es euch leisten könnt, gebt nicht auf. Ansonsten gibt es auch viele Kinder die noch liebende Eltern suchen, vielleicht ist das noch eine Option bevor man sich auf ein Leben ohne Kinder einstellt. Viel Glück!

14

Da habt ihr aber schon viel Leid ertragen müssen, wie furchtbar 😢. Umso schöner ist es, dass euer Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Das macht wirklich Mut, weiter zu kämpfen.

15

Ich kann dich absolut verstehen. Und es tut mir leid was ihr schon alles durch habt. Wir haben unsere Zwillinge, eins in der 9. Woche und 1 in der 12. Woche verlohren. Und haben gerade den ersten Kryo versuch danach, hinter uns. Gestern BT 2,7 hcg 🙈 soll zwar morgen nochmal zum BT. Aber Hoffnung haben weder die Ärzte noch ich. Wir haben noch 5 Eisbärchen, die werden wir auf jedenfall noch nutzen. Doch dann würden wir uns nach über 18 Jahren auch von unserem Herzenswunsch verabschieden. Zumal ich im Januar schon 39 werde. Frische versuche würden uns zwar wieder neue zustehen, aber in dem Alten ?!
Ich drücke dir feste die Daumen das du diese Gedanken überwinden kannst und dein Wunder noch im Arm halten wirst. An diesem Punkt des Aufgebens, der Sinnfrage war ich auch schon ganz oft.
Alles liebe wünsche ich dir

16

Danke für deine liebe Antwort. Tut mir leid um deine Sternchen. Warum muss das auch noch passieren, wenn man schon so einen schweren Weg hat? Ungerecht sowas.

Alles liebe Dir 🍀

17

Unser Wunder war auch das letzte Eisbärchen von 11. Nenne sie daher liebevoll mein kleines Kampfei. Schön das ihr allen noch eine Chance geben möchtet.

18

Ach liebes,
Es tut mir leid, dass du das erleben musstest!
Das ist fürchterlich! Auch unser KiWu Weg war mit vielen Verlusten gepflastert aber nun haben wir gesunde Zwillinge.
Für mich kann ich sagen: All die Mühen haben sich gelohnt! Ich bin jeden Tag froh und dankbar, dass wir das erleben dürfen!

Auch ich habe mir diese Fragen gestellt. Vor allem hatte ich Angst, dass es nie klappt!
Ich habe irgendwann aufgehört mir all die möglichen Szenarien auszumalen und mich immer nur auf den nächsten Schritt konzentriert. Das hat mir geholfen.
Alles Gute

20

Wie schön, dass es bei euch geklappt hat :)

19

Ich vermag nicht zu sagen wie du dich fühlen musst, wo ich schon so sehr mit meinem Schicksal hadere (2 🌟 in der jeweils 9. SSW aber auch einen gesunden kleinen Sohn für den ich nach zwei Jahren und vier IUIs endlich positiv testen durfte) und überlege ob es den Geschwisterwunsch überhaupt wert ist.

So ein KiWu ist schon sagenhaft. Man weiß ja garnicht was man sich da wünscht, bzw. ist so ein Kind ja immer das totale Wunderpaket und doch ist dieser Wunsch so stark, dass er einen den ganzen Tag und bis in die Träume begleiten kann.

Ob ihr weitermachen sollt, könnt natürlich nur ihr entscheiden (das weißt du eh und war ja auch nicht die Frage).

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass sich auch der schwerste Weg lohnt, wenn man nur annähernd dieses Mutterglück empfinden darf, wie ich es habe. Da wurde vor knapp zwei Jahren nicht nur mein Sohn geboren, sondern irgendwie mein richtiges ich. Ich habe mich nie so richtig, so angekommen, so ausgeglichen gefühlt wie in den ersten 18. Monaten mit meinem Sohn (als Vollzeit Mama). Und es war soooo anstrengend (Cluster feeding, nur im Arm schlafen, regelmäßige Kontrollen in der Klinik wegen Nierenbeckenerweiterung) aber eben auch alles so richtig und wichtig.

Und auch jetzt wo mich der Working Mum Alltag fest im Griff hat, gibt es nichts Schöneres als das Quietschen vom Lausbub, nichts Rührenderes als seine ersten Umarmungen und nichts Faszinierenderes als ihm beim groß werden zuzusehen.

Ich kann nur für mich sprechen: Dieses unbändige Glück ist einen langen Atem wert.

Und doch gilt das nicht für jeden (kenne einige Mütter die sich nicht mehr wie sie selbst fühlen und mit der ständigen Fremdsteuerung nur schwer umgehen, oder die Beziehungen auch am Wunschkind schwer zu knabbern haben) und es gibt auch unzählige glückliche Biografien ohne Kind.

Egal wie ihr weitermacht und was eure Zukunft bringt, wünsche ich euch alles Gute 🍀

21

Ich danke dir für deine Antwort. Ich glaube es ist egal, in welcher ssw man sein Kind verliert. Man liebt es einfach bereits von Anfang an. Wenn man nur wüsste, ob sich das alles irgendwann mal auszahlt.

22

Da sagst du was. Wenn man wüsste was noch kommt und wie lange es dauert, man könnte sich wappnen, seine Kräfte einteilen, wie bei einem Marathon bei dem man weiß wann Versorgungssationen kommen und dass nach gut 42 km das Ziel erreicht ist, ganz egal, ob gerannt, gesprungen oder gekrochen.

Wenn man nur wüsste, dass das stetige weitermachen and Ziel führt.

Aber leider ist das Leben kein Ponyhof.

Top Diskussionen anzeigen