Zweifel! Sehr lang!

Guten Abend. Lange habe ich nur noch still mitgelesen, aber jetzt muss ich auch was loswerden.
Kurze Vorgeschichte. 2014 nach 9 Jahren unerfülltem Kinderwunsch, endlich in die Kiwuklinik. 2. Icsi positiv, genau 10 Jahre nach absetzen der Pille. Da war ich dann gerade 37 Jahre alt geworden. Im August 2015 ist dann unser kleiner Wunder gesund geboren worden. Ca. 9 Monate vor meinem 40. Geburtstag wieder in die Klinik. 1. Icsi negativ, 2. Icsi Abbruch wegen nur einem Folikel, 3. bzw. dann 2 richtige Icsi kurze Einnistung BT dann schon negativ und zuletzt schnell die 3. Icsi zum 40. Geburtstag 2 Folikel, 2 Eizellen, beide gut im Rennen bis PU+3 und an PU+5 (Transfertag) beide stehen geblieben. Meine Welt brach zusammen. Den Wunsch nach einem Geschwisterchen wurde nicht weniger, vorallem weil unser inzwischen 3 Jähriger Sohn immer fragte, wann er endlich großer Bruder wird. Also haben wir einen Kredit aufgenommen und sind im letzten Jahr nochmal in die Klinik. Im Januar diesen Jahres wollten wir dann wieder starten. Aber das Schicksal wollte es anders. Im Januar ist meinem Mann ein Aneurysma im Kopf geplatzt und er wäre fast gestorben. Er war lange im Krankenhaus und danach auf Reha. Während er dort war, haben wir erfahren, das seine Mama an Lungenkrebs erkrankt ist der auch schon gestreut hat. Im April ist sie dann, nur 8 Wochen nach der Diagnose, verstorben. Es war wirklich ein ganz schreckliches Jahr, aber der Kinderwunsch wurde nicht weniger, nur in den Hintergrund gedrängt. Im Juli dann endlich wieder etwas gefangen und einen neuen Termin gemacht. Jetzt im August, alle Untersuchungen gemacht und die Medikament in Frankreich besorgt und letzten Donnerstag, am 4. Geburtstag meines Sohnes, mit Synarela gestartet. Und seit diesem Wochenende auf einmal die totalen Zweifel. Durch die Krankheit meines Mannes oft nur Krankengeld, dadurch auch den Kredit angegriffen, die Aussage (auf Nachfrage) der Ärztin das wir nur 10% Chancen haben überhaupt nochmal ein gesundes Baby zu bekommen und dann nicht zu vergessen, das ich inzwischen fast 42 Jahre alt bin! Ich hatte bisher eine innere Gelassenheit, einfach ein Gefühl, das ich wusste das ich nochmal schwanger werde. Habe auch oft geträumt, das ich hoch schwanger bin. Das ist auf einmal alles weg. Jetzt denke ich, was ich mir eigentlich eingebildet habe in meinem Alter. Ich weiß das ich in meinem Alter einen langen Atem bräuchte, aber im Moment denke ich nur wie doof wir sind es überhaupt nochmal zu versuchen, da wir uns max. 2 Versuche leisten können. Ich hab bei jedem Nasensprayhub den Gedanken, das es eigentlich nur Geldverschwendung ist was wir gerade treiben. Und dann versuch ich mich doch wieder hochzuziehen, indem ich mir versuche einzureden, das es ja schonmal geklappt hat und ich ja nur ein gesundes Ei und Spermium brauche, damit das Wunder geschieht. Ich weiß grad nicht, ob das einfach eine Art Selbstschutz ist, falls es wirklich nicht nochmal klappen sollte.
Vielleicht sind ja hier ein paar Frauen, die auch schon etwas älter sind oder auch noch nicht, die diese Zweifel kennen und die mir sagen können, wie sie es schaffen nicht gleich aufzugeben. Im Moment denke ich andauern, aufgeben und es einfach akzeptieren, das wir verdammtes Glück haben unseren kleinen Schatz zu haben.
Danke an alle die meinen halben Roman gelesen haben und evtl. ein paar Tipps für mich haben.
Schönen Abend euch noch

1

Hi yuna 😊 ich bin zwar nicht in deinem Alter kann dich aber immerhin mit der Krankengeschichte deines Mannes verstehen.
Auch wir bekommen seit 2 Jahren Krankengeld... Hodenkrebs -chemo Metastasen - wieder Chemo ...wir haben es nie auf natürlichem Weg versuchen können der krebs kam uns zuvor und jetzt haben wir nur das was vor der chemo eingefroren würde. Ich kann deinen Wunsch nach einem Geschwister Kind verstehen aber auch deine bedenken und vor allem die finanziellen Sorgen. Ich weiß das hilft dir nicht wirklich weiter...die Entscheidung könnt nur ihr treffen .

2

Danke liebe juna
Da habt ihr aber auch einen echt harten Weg und ich drücke von Herzen die Daumen, das nach der ganzen Geschichte auch ihr ein kleines Wunder erleben dürft. Manchmal tut es einfach gut alles aufzuschreiben und zu hören, das man mit seinem Wunsch nicht alleine ist. Mein Mann ist im Moment nicht der richtige um solch starke Zweifel zu äußern, da ich gerade das Gefühl habe, das die Kiwubehandlung ihm gerade wieder etwas ins "normale" Leben zurück holt. Klingt komisch, ist aber irgendwie so. Naja. Der erste Versuch ist jetzt gestartet und der wird durchgezogen. Und dann sehen wir weiter.

3

Liebe yuna77,

ich kann dich sehr gut verstehen. Zwar ist es bei uns etwas anders aber ich kenne diese Gedanken auch nur zu gut und ich glaube es ist einfach der Selbstschutz von einem selber nicht zu sehr enttäuscht zu werden.
Aber man kann einen Kinderwunsch leider nicht einfach abschalten es zerrt an einem und wenn man dann eine sehr geringe chance hat so versucht man dies trotzdem, obwohl der Verstand vielleicht immer versucht zu sagen warum machen wir das hier eigentlich?
Wir haben auch schon in unserer kurzen Zeit viel Schmerz und Enttäuschungen einstecken müssen... Wir sind zwar noch jung, aber aufgrund eines beidseitigen Hodenhochstandes bei meinem Mann in der Kindheit haben wir die Diagnose Azoospermie... Also nix da :-(... Eine TESE, Hodenbiopsie, war zunächst positiv und damit haben wir eine icsi manchen können. Leider konnten da nur 4 reife EZ punktiert werden... Ergebnis Nullbefruchtung.
Die 2. Stimulation war erfolgreicher und es gab 20 reife Eizellen... Leider waren in den übrig gebliebenen TESE-Proben keine Spermien mehr vorhanden... Also wurden meine EZ erstmal eingefroren....
Du siehst unsere Chancen sind auch mehr als gering und ich hatte so gehofft, das wir vielleicht im 2ten Anlauf wenigsten eine Befruchtung haben könnten, aber selbst das wurde uns verwehrt. Trotzdem versuchen wir alles, um unser Wunder auch irgendwann in den Armen halten zu dürfen und werden uns in 3 Wochen nochmal von einen Spezialisten beraten lassen, wie er unsere Chancen einschätzt. Ansonsten müssen wir uns wohl oder übel bald mit der Gewissheit anfreunden müssen, dass wir leider kein gemeinsames, genetisches Kind haben werden. Aber ich glaube der Gedanke daran, dass vielleicht doch eine minimale Chance besteht, ist das einzige was einem durch diese schwere Zeit bringt.
Ich drücke euch sehr die Daumen, dass ihr nach diesem schweren Jahr, bald positive Nachrichten bekommt und es doch mit einem 2. Wunder funktioniert #klee.
Aber letztendlich ist doch das Wichtigste, dass dein Mann alles einigermaßen gut überstanden hat, er noch bei dir und eurem Sohn sein darf. Dieses Glück ist doch auch soooooo viel wert :-) #herzlich

4

Liebe 20blume14.
Es ist wirklich erschreckend, was viele hier so auf sich nehmen müssen, um endlich ein kleines Wunder in den Armen halten zu können. Ich drücke allen starken Frauen hier die Daumen, das sich der harte und steinige Weg auch auszahlt. Und ja, du hast Recht, ich kann nach allem was geschehen ist wirklich von Glück sprechen, das mein Mann noch bei uns ist und auch eigentlich fast vollständig wieder hergestellt ist.
Ich hoffe für euch sehr, das der Spezialist noch einen Weg findet, euch zu eurem Wunder verhilft!

5

Hallo Juna,

es tut mir sehr Leid, was Dein Mann und Du bereits durchmachen musstet. Ich kann Dich sehr gut verstehen.

Wie Du an meinem Namen siehst, bin ich auch schon etwas älter, auch bereits 41 und wir wünschen uns auch sehr ein Geschwisterchen. Unser Sohn ist jetzt 4 und kam nach 3 Jahren Kiwu beim 4. Transfer zu uns, was ja noch ziemlich im Rahmen liegt. Da es relativ kurz, nachdem ich endlich wieder meine Periode hatte, sogar kurz natürlich geklappt hatte, dachte ich, dass es mit dem Geschwisterchen überhaupt kein Problem wird. Leider falsch gedacht, inzwischen hatten wir 3 ICSIs und etliche Kryos, alles in allem 13 Transfers, nichts mehr eingefroren, sämtliche Tests, Untersuchungen und Ideen ausprobiert und ich bin immer noch nicht schwanger. Wir wollen jetzt noch ne Mini ICSI in ner neuen Kiwu machen (wobei es jetzt wohl eine ICSI naturelle wird) und jetzt frage ich mich auch gerade, ob das nicht totaler Quatsch ist - warum soll es ausgerechnet jetzt klappen mit sogar noch älteren Eizellen und nur einem einzigen Versuch? Raten kann ich Dir leider auch nichts, weil ich ja selbst nicht weiß, ob das ganze nicht einfach ne Geld-, Zeit- und Nervenverschwendung ist. Leider kann ich es auch nicht wirklich akzeptieren, dass unser Kleiner Einzelkind bleibt. Ich denke, wenn Du das kannst, ist das schon mal super. Wenn Du es durchziehen möchtest, wünsche ich Dir dafür alles Glück der Welt. Auch mit 10% Chance kann es klappen. Aber echt, sind es in unserem Alter echt nur 10% Chance?

Liebe Grüße Meli

6

Guten Morgen meli.
Wow, 13 Transfere sind ja echt schon ne Hausnummer. Es tut mir leid, das ihr schon soviel versucht habt und es noch nicht zum Erfolg führte. Ich hatte auch gefragt, wegen einer Mini-Icsi, da ich dachte das wir so ein paar Versuche mehr hätten. Aber das wird in unsere Klinik nicht angeboten, da es wohl zu viel Aufwand wäre für die Frauen, mit dem ganzen spontanen Terminen oder so ähnlich. Evtl. guck ich dann nach diesem Versuch, sollte er negativ sein, ob wir dann auch mal die Klinik wechseln.
10% war die Aussage der Ärztin, auf die Frage wie ganz ehrlich unsere Chancen sind. Vielleicht hätte ich nicht fragen sollen, aber wie gesagt, hatte ich einfach eine innere Gelassenheit, was dieses Thema betrifft. Wo auch immer die auch her kam, ich vermisse diesen Zustand gerade etwas. Es war so viel einfacher positiv zu sein. Ich hab auch in den letzten Jahren total verdrängt, wie sprunghaft die Gefühle und Gedanken während der Behandlungen sind. Naja. Mehr als es versuchen, können wir nicht. Ich möchte mir später nicht vorhalten, das wir es nicht versucht haben.

Top Diskussionen anzeigen