Blasto Transfere und Einfrieren

Hallo ihr lieben,

Ich habe eine grundsätzlich rechtliche Frage. Angenommenen ich habe 7 befruchtete Eizellen. Darf ich entscheiden, dass alle in die verlängerte Kultur gehen? Und wenn am Ende 3 Blastos übrig bleiben, ich aber nur 2 eingesetzt haben möchte, darf die eine blasto eingefroren werden?
Wieviel Mitspracherecht hat man hierbei in den Kiwu Kliniken?

Befinde mich in Pausenzyklen. Wenn es wieder weitergeht möchte ich ehrlicherweise auf Blastos bestehen...deshalb die Fragen, was geht und was nicht. Lieben Dank für eure Antworten.

1

Das musst du unbedingt mit deiner Klinik besprechen. Jede Klinik legt das Embryonenschutzgesetz anders aus. Bei mir in der Klinik werden Blastos gar nicht eingefroren und bescheuerter Weise nur so viele EZ wie man einsetzen lässt in die Kultur geschickt. Andere Kliniken lassen alle befruchtete EZ in die Kultur. Das wird sehr unterschiedlich gehandhabt!

2

Das es unterschiedlich gehandhabt wird habe ich durch dieses Forum festgestellt.
Aber es gibt doch ein Embryonenschutzgesetzt an die sich alle halten müssen!? Ich verstehe diese unterschiedlichen Vorgehensweisen nicht. 🥴

3

Ja, es halten sich alle dran. Leider legen die Kliniken es unterschiedlich aus. Meine Klinik legt es sehr streng aus und sagt es dürfen keine überzähligen Embryonen entstehen und schon gar nicht eingefroren werden, weil nicht klar ist was damit passiert. Darum nur Einfrieren km PN Stadium und Kultur von so vielen EZ wie benötigt. Andere Kliniken sagen, Blastos einzufrieren spricht nicht gegen das Embryonenschutzgesetz, weil man sie ja nicht verwirft. Leider müsste man schon lange die Gesetzeslage in Deutschland überarbeiten!

4

Nach EmSchG dürfen keine überzählig en Embryos produziert werden, das heißt dass bei einer ersten Icsi 5 oder 6 EZ in die verlängerte Kultur geschickt werden und der Rest der EZ als PN eingefroren. Entwickeln sich aus den 6 in der Verlängerten Kultur z. B. 6 Blastos können die die nicht transferiert werden natürlich alle eingefroren werden. Bei einem zweiten, dritte, vierten versuch können auch mehrere EZ in die Kultur gehen um das Ziel von 2 Blastos zu bekommen. Das Gesetzt ist mit dem Begriff "überzählig" nicht eindeutig. In Österreich dürfen z. B. alle EZ zur Blastos kultiviert werden. Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt...

6

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Eine Freundin durfte alle 7 in die verlängerte Kultur schicken, übrig blieben am Ende 2 Blastos. Sie wurde dann auch ss.
Wenn ich mir vorstelle, dass 7 befruchtete Eizellen teilweise eingefroren werden usw ist man sicher ein halbes Jahr mit kryos usw beschäftigt. Dabei bekommt man immer wieder Negativs...was für eine psychische Tortur für uns Frauen. Findet ihr nicht?
Das kann man einer hoffnungsvollen Frau doch alles ersparen. Echt ätzend...wisst ihr wo man in nrw auf Blastos setzen kann?

7

Na besser Blastos eingefroren als jedes Mal Stimulation und Punktion. Ich finde die Stimulation und die Punktion gehen mehr an die Psyche als so ein Transfer. Und eingefroren Blastos wachen viel besser auf als Vorkerne.

weitere Kommentare laden
5

Bei uns ist es aktuell so.
7 Eizellen haben sie gewonnen.

7 haben sich befruchten lassen und 7 haben sich geteilt 😍

4 sind eingefroren und 3 werden bis Montag weiter kultiviert und die besten 2 kommen am Montag zurück 😍👌🏻

Eingefroren wurden sie schon heute. Meine KiWu Klinik friert wie oben schon genannt keine Blastos ein.

Top Diskussionen anzeigen