Mehrere Diagnosen - kann man so ss werden, bei all den Medis?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine generelle Frage, die mir schon länger im Kopf rumschwirrt.
Mittlerweile nehme ich so viele Medis, da immer neue Diagnosen dazu kommen: L-Thyroxin, Metformin, Sertralin, Vitamin D und K2, Magnesium, Folsan, ab pos Test Clexane, zur Stimmu Letrozol und Ovitrelle zum Auslösen).

Ich frag mich, ob man so überhaupt ein gesundes Baby bekommen kann, wenn schon so viel an Diagnosen vorhanden ist. Ich habe eine SD UF, leichtes PCO, Insulinresistenz, erhöhter Lipoprotein (a) Spiegel, leicht erhöhter Homocystein-Plasma-Spiegel, DD Genotyp ACE, Lupuskoagulans. Und bestimmt noch mehr von dem ich nix weiß 🙈
OK eine Sache davon würde ja schon reichen, aber wenn man "so viel" hat, kann das überhaupt gut gehen?

1

Naja, die Menschheit wäre wohl schon ausgestorben, wenn nicht. Auch früher werden manche all das gehabt haben, ohne es zu wissen und haben sich trotzdem vermehrt. Vielleicht mit dem Vorteil, in einem jüngeren Alter angefangen zu haben.

Wir haben dafür den Vorteil, die moderne Medizin in Anspruch nehmen zu können 😊

Nicht aufgeben 😊🍀😘

LG Luthien mit ⭐

8

☺️ Ich liebe deinen Optimismus!

Ja da hast du recht ❤️

2

Nehme Ass 100 ( 1 Tablette)
Alle B Vitamine (2 Tabletten)
Omega 3 ( 2 Tabletten)
Zink ( 1 Tablette)
Folsäure ( 1 Tablette)

L-Tyroxin 100 ( 1 Tablette)
Babyforte ( 2 Tabletten)
Vitamin D und K2 zum auffüllen gerade 200.000 IE ab Transfer gehe ich runter auf 5.000 IE

Dazu alle 2 Wochen eine Intralipid Infusion.

Nach Punktion kommen noch 2 mg Dexamethason und 1 Spritze Clexane hinzu. Dafür lasse ich dann das ASS 100 weg.


Utrogest, Proluton werde ich dann zur Unterstützung nehmen evtl sogar noch Progynova 21.


Spritzen tue ich mit Ovalleap + Orgalutran.


Ich habe dadurch schon mal Zwillinge bekommen und ja ich nehme wieder alles auf mich. Obwohl ich weiss das es bei uns "sicher nicht" beim ersten mal klappt. Aber das liegt nicht an den Medikamenten den die helfen mir.

3

Du hast dich beim Vitamin D sicher verschrieben. Du nimmst doch nicht 200.000IE. 20.000IE wären pro Tag schon extrem viel. Ich nehme 10.000IE momentan.

5

Aber das heißt auch, dass es mir all dem klappt, wie schön dass du auf dem Weg Zwillinge bekommen konntest.
Wie hast du von all deinen Diagnosen erfahren? Kam das nach und nach durch verschiedene Untersuchungen raus? Welche Untersuchungen waren das und wieso machte man dann die jeweilige Untersuchung?

weitere Kommentare laden
4

So viel finde ich das gar nicht.

SD wurde sicher eingestellt, sollte daher keine Probleme machen.

Wegen der Insulinresistenz nimmst du Metformin.

Leichtes PCO, dafür stimulierst du. Meistens verbessern sich die Werte auch, wenn man etwas abnimmt (falls du ein bisschen zu viel wiegst).

Vitamin D, K2, Magnesium und Folsäure sind keine Medikamente.

Ich finde nicht, dass es so schlecht aussieht. Die Medizin ist eine große Hilfe. So kann es auf jeden Fall wesentlich eher klappen, als ohne.

Viel Glück 🍀

7

Das hört sich toll an, wenn jemand mal sagt, dass das nicht so viel ist. Wenn ich meinen Freundinnen davon erzähle, dann schlagen die die Hände über dem Kopf zusammen.
Genau, habe leichtes Übergewicht, einen BMI von 27.zuerst meinte die KiWu, das wäre nicht so schlimm. Dann beim letzten Mal meinten die 5% abnehmen wäre hilfreich. Habe Ernährung umgestellt und mache Sport. Habe mir ein Buch über IR geholt mir Rezepten. Dennoch geht nur sehr langsam was runter, also enorm viel Aufwand für nur wenig Resultat. Denke auch die angeborene Fettstoffwechselstörung tut da ihren Teil dazu bei.
Ich hoffe wirklich, dass auch die Medis alle dabei helfen.

11

Meine Schwester.. Passt nicht mal durch eine Tür.. Sorry ich will nicht sagen das sie "fett" ist auch sie hat eine Fettstoffwechselstörung Aber sie hat 6 Kinder geboren..

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen