Jobwechsel während KiWu Behandlung...

Moin moin,

Ich bin grad n bisschen im Zwiespalt, habe am 8.4 n Vorstellungsgespräch bei meinem potenziellen neuen Arbeitgeber (derzeit unbefristet eingestellt, noch nicht gekündigt) hab eh 6 Wochen Frist zum Quartal.

Mein Mann meint es wäre gut, offen und ehrlich das Thema anzusprechen. Ich mein ich bin 36 und das ist halt noch im Gebährfähigen Alter.

Ich Arbeite derzeit im 3 Schichtsystem und möchte gern als Dauernachtwache fungieren.

Weiß nun nicht ob ich nicht einfach noch warten soll mit Jobwechsel.. Fände es echt unfähr nen neuen Job anzufangen (Pflege) und evt. dann noch in der Probezeit ect. wg. Schwangerschaft aussetzen zu müssen.

Ich würde aufgrund meiner Vorgeschichte sofort ins BV gehen.

Fangen jetzt halt wieder an ab Mitte April zwecks IVF.

Lg Diana

5

Hey :)
Also das Thema geht den arbeitsgeber gar nichts an! Und in der Pflege wird immer gesucht weil es an Personal vorne und hinten fehlt ...
ich habe damals genau das selbe gedacht als ich zum Bewerbungsgespräch geladen worden bin lag ich grad im Krankenhaus frisch operiert nach Elss - das ist über 2 Jahre her & ich bin immernoch kinderlos .
Keiner kann dir sagen wie lange es dauert eine IVF ist keine Garantie dafür das du sofort schwanger wirst .

Trenn mal schoen berufliches und privates - am Ende dankt es dir niemand - auch wenn es dir schwer fällt ..

Alles gute wünsche ich dir für den neuen Job und die IVF 🍀✊🏻

1

Mach es,nimm die neue Arbeit an...Du weisst ja auch nicht ob es klappt,und wenn doch umso schöner...Hör auf dir Gedanken um andere zu machen...Tue das was dir gut tut...Und das wäre der neue Job...
Ich wünsche dir ganz viel Glück 🍀

4

Das stimmt schon..

Aber so frei bin ich leider nicht im Denken. Arbeite in der Pflege und auch wenns blöd klingt hab ich da auch n Stück weit Verantwortung zu tragen.

Die suchen ja nicht umsonst...

2

Ich kann gut verstehen, dass du hin und hergerissen bist! Es ist ja auch eine schwierige Entscheidung, die nur du treffen kannst.
Warum willst du von deiner aktuellen Stelle weg? Wäre deine neue Stelle dein traumjob? Wie viele ivs würdet ihr noch machen? Könnt ihr es euch finanziell leisten, wenn du eine Weile gar kein Geld verdienen würdest?

Ich bin zur Zeit sehr froh, dass ich von meinem "Job-zum-Geld-verdienen" noch nicht weg bin. So fällt es mir zB leichter, länger Elternzeit zu nehmen. Bei einem "Traumjob" würde mir das schwerer fallen. Zur Zeit ist es mir eben ein Stück weit egal(er), was mit der Arbeit ist.

Ein offener Umgang mit dem Kiwu oder gar der Behandlung wäre für mich allerdings nichts gewesen. Wann und wie ich Kinder zeuge geht meinen Chef nichts an.

3

Ich liebe meinen Job, keine Frage. Arbeite in einer Fachübergreifenden Frühreha (neurologisch, neurochiruigisch). Haben 3 Leitungen.. jeder macht was er will. Ich musste mir Anhören das ich halt damit klarkommen muss das ich meinen Patienten nicht gerecht werden kann egal wie sehr ich das möchte. Mache derzeit noch ne Fobi zur Frühreha, und mir wurde schon offenbart das ich danach noch frustrierter sein werde weil ich dinge lerne die ich eh aufgrund von Personal/Zeitmangel nicht machen kann. Mir wird halt alles ziemlich madig gemacht. Mein Team ist Bombe ( löst sich aber ach grad auch aufgrund der beschriebenen dinge) die Patienten im großen und ganzen toll. Es ist halt allgemein ne recht miese Stimmung.

Das wäre nicht mein Traumjob, aber auf meiner derzeitigen Station kann ich nicht als Dauernachtwache Arbeiten was ich am liebsten täte.

Das Finanzielle ist nebensächlich (mein Mann würde in Elternzeit gehen)

Sind am Anfang, noch alle 3 Versuche offen.

Find halt auch blöd, die suchen und ich sitz da und sag, ach ja im übrigen sind wir mitten in der Kinderplanung. Klar keiner weiß ob es klappt, wie lange es dauert..irgendwie blöd

9

Schwierig, wenn man einen schönen Beruf hat aber die Umstände ihn madig machen...

So wie du es beschreibst, würde ich auch eher dazu tendieren, den Job zur neuen Stelle zu wechseln, wenn es geht...

Keiner kann dir sagen, wie lange die Behandlung am Ende dauert. Und wenn du dann noch unglücklich bist im Job...

Und das mit der Elternzeit solltet ihr auch noch nicht endgültig festlegen - die Gefühle sind dann irgendwann doch manchmal anders, als die Pläne vorher.
(Es sei denn natürlich, ihr müsst aus finanziellen Gründen)

weiteren Kommentar laden
6

Nimm den Job an wenn es für dich eine Verbesserung ist. Du weißt nicht wann und ob es klappt!
Kaum ein Arbeitgeber nimmt großartig Rücksicht auf seine Mitarbeiter. Dein Verantwortungsgefühl dem neuen potentiellen AG gegenüber in allen Ehren aber am Ende würde es dir eh kaum jemand danken.

Mein vorletzter Arbeitgeber war eine Katastrophe, ich habe mich dort nicht wohlgefühlt. Habe zwar ganz gut verdient, hatte eine Leitungspositionen und einen unbefristeten Vertrag aber konnte dort einfach nicht bleiben weil ich gewisse Zustände nicht tragen konnte/wollte. Ich hab mich dann umgeschaut und eine andere Stelle gefunden.
Leider für 3 Jahre befristet, Elternzeitvertretung.
Da hatten wir schon längst den Kinderwunsch.

Am liebsten hätte ich meinem alten AG einen rein gedrückt indem ich einfach schwanger werde aber da ich halt nicht wusste wie lange das dauert habe ich gekündigt und die andere Stelle angenommen. Meine Chefin da war total super und es hat einfach alles gestimmt. Ich hab meine Traumstelle gefunden und gehofft, dass die andere bloß noch ein paar Kinder bekommt damit ich noch länger bleiben kann.
Tja, und mein Kinderwunsch? Ich hatte mega das schlechte Gewissen, schließlich war ich ja schon eine Vertretung. Man kann doch nicht dieser tollen Chefin zumuten dass sie eine Vertretung für die Vertretung suchen muss? Aber ganz ehrlich, doch das kann man! Das private Glück ist einfach 1000 mal wichtiger als ein Job. Jeder ist ersetzbar!
Als ich dann auch noch erfahren habe dass wir eine ICSI machen müssen war ich umso glücklicher gewechselt zu haben. Diesen körperlichen und psychischen Stress während der Behandlung an einem Arbeitsplatz wo ich mich total unwohl gefühlt habe hätte ich wahrscheinlich kaum ertragen und wer weiß ob die Behandlung unter diesen Umständen auch erfolgreich gewesen wäre.

Letztendlich musste meine Chefin dann noch für ein paar Monate eine Vertretung suchen. Aber das ist nicht mein Problem. Frauen werden in einem gewissen Alter halt schwanger. Und die, die ich vertreten habe, ist entgegen allen Gerüchten nach ihrer Elternzeit wieder gekommen. Ich hätte mir also was neues suchen müssen, wäre nochmal älter gewesen und hätte wahrscheinlich wieder erstmal auf irgendeinen Arbeitgeber Rücksicht genommen.
Also nimm bloß keine falsche Rücksicht! Ich würde es auch nicht erzählen dass ein Kinderwunsch besteht. Nur weil du eine Behandlung dafür machst? Andere erzählen das doch auch nicht beim Bewerbungsgespräch, dass sie ab jetzt nicht mehr verhüten weil sie schwanger werden wollen😂
Und wenn’s nicht klappt, wovon wir nicht ausgehen, was aber ja leider immer sein kann, hast du wenigstens einen tollen Job!

7

Ich hatte auch einen Jobwechsel während den icsis. Ich würde da privates und beruflich Trennen. Letztendlich ist es ehe so, dass du dich innerlich nur für eins fest entscheiden kannst. Und wenn ihr euch schon für ivf entschieden habt, dann steht die Sache ehe.
Es ist so schwer einzuschätzen, wie lange es dauert, wie viele Versuche ihr braucht...daher würde ich den stellenwechsel machen, wenn du es dort besser findest. Wenn du in der probezeit schwanger wirst, darfst du glaube ich nicht gekündigt werden.
Wir brauchten 2 Jahre....8 versuche :/
Hätte ich da irgendwelche Rücksicht noch auf so andere, wichtige Entscheidungen genommen, wäre ich komplett verrückt geworden. Klar plagt dich dein gewissen, das ging mir nicht anders! Aber letztendlich ist es für uns Frauen eben so! Den perfekten zeitpunkt für ein kind mit künstlicher Befruchtung zu finden ist unmöglich! Entscheide dich innerlich, was dir mehr am Herzen liegt und stehe voll dahinter. Du musst kein schlechtes gewissen haben!

8

Ich habe zwei Jahre wegen der Arbeit geschoben... Damals noch in der Phase auf natürlichem Wege...
Dann war ich tatsächlich SS ... Drei Wochen nach neuem Job.
Elss, Entfernung beider eileiter.
Job ist geblieben.
Dann die kiwu Zeit... Auch da einmal einige Monate geschoben weil im Job gerade dies und jenes... Dann zwei ivf... Alle negativ

Nun steht der dritte Transfer an und ich strebe einen Jobwechsel an... Komplett parallel... Am Tag der Beratung zur nächsten kryo habe ich ein Vorstellungsgespräch...

Das ich mal.so denken würde, hätte ich nicht gedacht aber: "ja, es ist ungünstig, ja es wäre anders besser, ja ich sollte erst wissen ob ich ss bin und dann den Job Besten nicht wechseln...
Aber die kryo wartet jetzt und das neue Jobangebot auch jetzt. Das wartet nicht, bis ich vlt wieder nicht SS bin..

Ich kann es alles nicht beeinflussen. Das habe ich nun gut 4 Jahre getan. Rücksicht auf den Arbeitgeber.... SS bin ich nicht und unwohl im Job fühl ich mich nun auch...

Also bin ich, wenn es wieder nicht klappt, nicht SS und habe wenigstens wieder Spaß am Job,

Oder aber es klappt endlich, dann habe ich den alten Job den ich eh nicht mehr will nicht mehr und im neuen akzeptieren sie es oder lassen es!!!

Ich habe elss hinter mir mit Entfernung beider eileiter, zwei ivf, dazwischen Ärztepanik weil eine Zyste aussah wie ein Tumor . Dann kam nach dem zweiten Versuch eine BS, weil doch verwchsungen in der gm waren vorher keiner geprüft hat.
Dann hat man mir angeblich doch einen eileiter repariert... Nun rechts ein eileiter und nur links der Eierstock ist ernsthaft aktiv...
Dann Diagnose amh: innerhalb von 12 Monaten von 0,58 auf 0,26..
Das war vor nem halben Jahr... Ich will nicht wissen wie er jetzt ist...
Dann hatte mein Mann mal keine Arbeit und wir lebten von einem Gehalt ohne zu verhungern...

Sprich: ich habe soviel scheiß erlebt, wenn ich ss bin und der Arbeitgeber mich dann blöd findet, werde ich das sicher mit Baby im Arm gut verkraften ;-)

11

Guten Morgen, ich glaube die Situation kennen doch einige von uns.. habe mich parallel zur 1. ICSI auch beworben (war mein erster Job) und dachte während des Bewerbungsgespräches das super lief es sei nur fair mit offenen Karten zu spielen. Habe also erzählt dass wir einen Termin in der KIWU haben aber dass man nie weiß ob und wann es klappt und dass ich dennoch sehr gerne bei ihm arbeiten würde. Arbeite in einem Job wo man auch direkt ins BV geht und der Arbeitgeber war total nett und hat schon mit mir überlegt wie man es umgehen könnte (ist nicht so als könnte man nicht mehr arbeiten man darf nur per Gesetz nicht mehr, gibt aber Möglichkeiten es zu umgehen) soweit so gut, ich war froh dass er es wusste und ich nicht direkt lügen musste. Als es dann zur Vertragsunterzeichnung ging sah ich auf einmal dass es sich um Halbjahres Verträge handelte, davon war vorher nie die Rede, üblich sind 2 Jahres Verträge (direkt unbefristet gibt es gar nicht) als ich ihn darauf angesprochen habe und auf einen 2 Jahresvertrag bestanden habe sagte er er müsse sich ja absicher falls ich schwanger werde. Auf meine Anmerkung dass ich dann schwanger ohne Job da stünde sagte er das sei ihm bewusst (die befristeten Verträge laufen nämlich weiter) bei 9 Monaten Schwangerschaft wäre ich also garantiert am Ende ohne Job und das geht gar nicht. Ich habe mich so so so sehr über diesen Mann geärgert und über meine Naivität. Bin dann zu einem anderen AG (der mich mit Kusshand und zu viel besseren Konditionen genommen hat) dort bin ich heute, 3 Jahre und 3 ICSIs später, immer noch. Bin (vermutlich) nicht schwanger und der Chef weiß von der ganzen KIWU Behandlung nichts. Habe die ICSIs zum Teil während der ganz normalen Arbeit laufen lassen (war dann nur für die PU einen Tag "krank") oder hab Urlaub genommen.

Ich kann dir nur raten behalte es für dich und such dir einen Job wo du dich wohlfühlst. Es ist ungemein wichtig neben der Belastung durch die KIWU-Behandlung ein gutes Arbeitsklima zu haben. Niemand kann dir sagen wie schnell es tatsächlich klappt, aber wenn es mal so weit ist dann brauchst du kein schlechtes Gewissen haben. Allein dass du dir jetzt so Gedanken machst spricht ja schon für Dich. Kiwu geht vor :-)

LG und ein schönes Wochenende

12

Hallo!
So etwas fragt man doch gar nicht!;-)
Behalte deine potentielle Schwangerschaft fuer dich, dass macht man so...
LG

13

Hallo. Weiss nicht wie bei euch wird ein Vertrag gemacht aber bei uns wird erst für 6 Monate und danach unbefristet. (arbeite auch in Pflege). Dezember 2017 wollte ich Arbeitsplatz wechseln aber hab doch mich entschieden zu bleiben. Eine andere Kollegin auch mit kinderwunsch hat eine bessere job gefunden so wie du und nach erste monat ist sie schwanger geworden bis 20ssw war in BV und danach arbeitslos. Vertrag wurde nicht verlängert. Weil ich geblieben bin war überhaupt kein Problem mit BV mit ganze Papier Kram mit nichts.
In deine stelle würde ich gut überlegen ob die neue job ist wirklich viel besser oder ist nur das gleiche sch....mit andere name..weisst du was ich meine.
Ich wünsche dir viel glück und egal was du machst dir nur Freude und Spaß macht.
LG Sidi

Top Diskussionen anzeigen