Erfolg trotz schwierigem/schmerzhaften TF?

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte letzte Woche transfer einer Blastozyste. Leider kam die Ärztin nicht richtig durch den Gebärmutterhals, so dass der Transfer etwas schwierig und schmerzhaft war. Ich habe große Befürchtungen, dass das für die Einnistung nicht förderlich sein kann.

Wie war es bei euch? Wart ihr nach schmerzhaftem Transfer trotzdem erfolgreich? Was sagten Eure Ärzte dazu? Meine Ärztin sagte, dass das für die Einnistung keine Rolle spielen sollte.

Icgh freue mich von Euch zu hören#winke

1

Hallo,
wenn sie die Embryonen letztendlich gut platzieren konnten, ist das kein Problem. Die sind ja im Katheter, bis sie dann in der Gebärmutter raus gespült werden. Dass der TF für dich unangenehm war, ist zwar doof für dich, aber sollte kein Problem für die Einnistung darstellen. Mein erster Transfer mit leerer Blase tat auch sehr weh...
LG

2

Ja, das stimmt. Ich habe nur an die Kontraktionen gedacht, die evtl. ausgelöst wurden. War dein schmerzhafter TF denn trotzdem erfolgreich? LG

5

Huhu, das dürfte eigentlich keine Kontraktionen auslösen. Aber selbst wenn, schau mal hier. Die Embryonen werden so oder so durch die GM "geschleudert", um zum richtigen Platz zu kommen. :-)
https://youtu.be/lUqFA_qOVfs
Ja der war erfolgreich, aber ich hatte leider einen Abort aufgrund eines Chromosomenfehlera. Der hatte aber ja ganz sicher nichts mit dem TF zu tun.
Das heisst wirklich nichts schlechtes, mach dir keine Sorgen.

3

Das dachte ich mir auch beim letzten mal.... es hat aber geklappt. Die SS ist durch was anderes vorzeitig geendet.

4

Das tut mir leid. Trotzdem danke für deinen Beitrag.

6

Bei mir war es auch so. Sie ist mit dem Katheter ewig nicht reingekommen und es war echt unangenehm. Hat aber trotzdem geklappt. Der GMH war halt echt fest. Bei der Geburt dann leider auch.🙄
Viel Erfolg! Ich drücke dir die Daumen! 🍀

7

Okay, das macht mut! Danke ;-)

Top Diskussionen anzeigen