Frage zu Medis Stimulion

Mitte Oktober werde ich mit der nächsten Icsi starten.
Beim letzten Versuch hatte ich Anfangs mit 150 Bemfola früh und abends stimulert, später 225 Bemfola morgens und 150 Menogon abends.
Hatte 9 Eizellen, davon 5 gut befruchtet, alle an Tag 3 stehen geblieben,kein Transfer.

Nun mache ich mir Gedanken um die Medis zur Stimulation.
Hab hier gelesen, dass bei vielen Frauen in ähnlicher Situation Pregoveris gut geholfen hat und das Ergebnis besser war.

Ist es tatsächlich "der Ferrari" unter den Medis?
Sollte ich meine Ärztin fragen, ob ich es bekomme oder sie einfach machen lassen??
Sie ist ja schließlich die Expertin.

Ich mache bei einer anonymen Studie mit und hab nun ein wenig Angst, dass ich deshalb wieder Bemfola bekomme...

1

Ich hab zwei mal nur mit menogon stimuliert.

2

Berechtigte Sorge! Welche Vorteile hast du durch die Studie, Vergünstigungen?

Ich wurde immer mit Gonal F stimuliert und beim letzten (endlich erfolgreichen) mit Pergoveris dazu. Habe also gute Erfahrungen, weiß aber nicht ob es der „Ferrari“ ist.

3

Nein, ich bereits gar nichts für die Studie. Ich trage nur zum medizinischen Fortschritt bei.

4

Ich "bekomme" gar nichts, sollte das heißen
😏

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,
Jede Frau regiert anders. Menogon war bei mir nur rausgeschmisses Geld.
LG

7

Bei mir war die Stimu nur mit Pergoveris das rausgeschmissene Geld und zwar nicht wenig. Pergoveris enthält FSH und LH und hat bei mir am Anfang der Stimu anscheinend nur den Leitfollikel angesprochen und nicht alle Antrallfollikel.
Bei der ersten IVF hatten wir zuerst mit Elonva und dann anschließend Pergoveris stimuliert, da er gute Eizellqualität fördert. BT war positiv, leider FG in der 5. SSW.

Top Diskussionen anzeigen