Sie PKV, er GKV und Verursacher

Hallo Mädels,
wir hatten jetzt unser zweites spermiogramm gemacht und uns wurde in der KiWu zu einer ICSI geraten. Jedoch bleiben wir wahrscheinlich auf den ca. 6000 Euro kosten selbst sitzen, weil ich nicht der Verursacher bin...die nette Dame meinte es gibt wohl Fälle, in denen die PKV auch trotzdem einen Teil der Kosten übernommen hätte...nun meine Frage an euch, habt ihr das mal mitbekommen, oder selbst gehabt, dass eure PKV auch trotz, dass ihr nicht der Verursacher wart einen Teil der Kosten übernommen hat?

1

Wir hatten die gleiche Konstellation. Die Debeka hat leider gar nichts übernommen. Ich hatte das große Glück, dass ich noch zu 50% Beihilfe bekomme, die haben auch 50% der Kosten übernommen. Die gesetzliche von meinem Mann hat genau 113 Euro übernommen, also leider fast gar nichts :(.

3

Ich bekomme auch 50% Beihilfe. Was bist du von Beruf und in welchem Bundesland, wenn ich fragen darf?

6

Huhu, wir haben die gleiche Konstellation wie bei euch. Beihilfe hat bei mir leider auch nichts übernommen, sodass wir selbstzahler sind.

Ungerecht, aber so ist es.

Lg sovo

weiteren Kommentar laden
2

Gibt es bei dir so gar nichts, was eine Ursache begründen könnte? Wenn das Spermiogramm nur leicht eingeschränkt ist und theoretisch auch eine IVF Erfolg haben könnte und man den Behandlungsplan auf eine bei dir liegende Ursache begründen könnte- also nicht idiopathische Sterilität, weil die PKV das auch nicht zahlt- könnte man versuchen, dass die PKV die Kosten der IVF übernimmt. Dann lasst ihr euch eine zusätzliche Rechnung für die Kosten der Icsi ausstellen und zahlt diesen Anteil selbst. Das ist natürlich dann immer noch ein Batzen Geld, aber besser als gar nichts.
Wir machen das auch so, weil wir keine Indikation für eine Icsi haben. Meine Kasse würde das nur bei einem schlechten Spermiogramm zahlen, was bei uns nicht vorliegt. Meine Eizellen sind nicht mehr so toll, weswegen die Fehlbefruchtungsrate recht hoch war. Deswegen machen wir es jetzt so, dass wir eine IVF abrechnen, die die Kasse genehmigt hat und die Kosten der Icsi ist unser Privatvergnügen. Das sind dann zwar jetzt immer noch gut 4000€ Eigenanteil, weil wir auch nur 50% der IVF erstattet bekommen, aber besser als 6000€ Eigenanteil. Das geht allerdings auch nur, weil ich nicht privat versichert bin. Unsere Diagnose ist nämlich idiopathische Sterilität- also keine Ursache und die privaten wollen immer eine Ursache, wenn sie zahlen sollen.

4

Hmm ich bin mir nicht sicher aber ich denke nicht... zwar sind wir in die kiwu weil ich zyklusunregelmäßigkeiten hatte und in drei Clomi Zyklen nicht ein ES festgestellt wurde...jedoch sind die ganzen Blutwerte nicht auffällig, amh etwas erhöht. Hmm also für ne Insemination ist es wohl nicht gut genug, da weiß ich nicht ob es für eine ivf reichen würde...aber ich frag mal nach

5

Aber wenn du keine Eisprünge hast und unregelmässige Zyklen, könnte man das Mit der Klink ja vielleicht trotzdem so händeln, dass sie den Behandlungsplan für eine IVF schreiben. Bei einer IVF muss man den Kassen kein Spermiogramm einreichen. Ich würde die Problematik mal offen mit der Klinik und deren Buchhaltung besprechen. In meiner Klinik sind sie diesbezüglich sehr unterstützend und haben aufgrund dessen, dass wir die Differenz zur Icsi selbst zahlen müssen, sogar von sich aus den Preis runtergesetzt. Normalerweise kostet die Icsi bei uns 1300€ für drei Eizellen, plus 346€ für jede weitere. Wir zahlen jetzt aber 1200€ für drei Eizellen und 100€ für jede weitere.

weitere Kommentare laden
10

Wir hatten leider die gleiche Konstellation. Ich bin bei der Debeka und per Beihilfe versichert. Mein Mann ist gesetzlich versichert. Bei uns lag das Spermiogramm nach der neuen WHO auch in der Norm. Trotzdem hat die Debeka alle Schuld auf meinem Mann abgewälzt. Die Beihilfe hat 50% übernommen, den Rest haben wir selbst bezahlt.
Wir hatten sogar einen Anwalt eingeschaltet... Aber die Debeka hat sich komplett geweigert.
Bevor es zur Gerichtsverhandlung kam war ich schwanger. Wir haben dann alles sein lassen in Bezug auf die Debeka. Ich hatte einfach keine Kraft mehr zu kämpfen.. Das war wirklich furchtbar, wie die Debeka mit unserer Situation umgegangen ist.. Ich glaube wir haben in der Zeit 3 Gutachten machen lassen, die meinem Mann Normozoospermie bescheinigte und trotzdem hatten wir gegen die Debeka keine Chance...
Wer weiß, wie es vor Gericht ausgegangen wäre, aber mir hat einfach die Kraft gefehlt..
Liebe Grüße

11

Noch zur Ergänzung:
Nach der alten WHO Verordnung las das Spermiogramm unterhalb der Norm. Auf die alt WHO Verordnung hat sich die Debeka wiederholt berufen...

14

wir haben das gleiche Problem. Die Beihilfe zahlt 25%, die Huk Coburg gar nichts. Wir sind jetzt schon bei einem Eigenanteil von 35.000€. Wir ziehen bald bei meinen Eltern ein :(

Top Diskussionen anzeigen