TCM als erster Ansatz?

Hallo,
dies ist mein erster Beitrag. Wir versuchen es seit 2 Jahren, leider erfolglos. In der KiWu-Klinik erklärte man uns, dass wir im Prinzip Kinder auf normalem Weg kriegen könnten. Es gab keine Untersuchung zur Eileiterdurchlässigkeit o. Endometriose. Ich sträube mich noch gegen eine Bauchspiegelung, da ich hoffe, dass es evtl. auch so geht.
Wir insb. ich stand in den letzten Monaten beruflich unter sehr sehr viel Stress. Ich glaube, dass es evtl. daher rührt (so hoffe ich). Auch ist es immer ein Schlag ins Gesicht, wenn ALLE um einen herum Kinder kriegen und man monatlich enttäuscht wird. Mir wurde empfohlen eine TCM-Behandlung zu machen. Mein Zyklus ist nur 24T. Blutung viel zu leicht. Verkürzte bzw. manchmal gar keine Folikelreifung. Clomi bewirkte nur Zystenbildung (falsche Dosis?). TCM hätte u.a. positive Auswirkungen, falls es doch zu einer IVF o. ICSI, etc. käme. Wie ist eure Erfahrung mit TCM & was ratet ihr mir?

1

Ich hatte TCM weil auch alles in Ordnung schien! Trotzdem passierte nichts ! Also doch Bauchspieglung und was kam raus! Endo ! Hätte niemals damit gerechnet... hatte noch nie irgendwelche Schmerzen dazu höchstens 2-3 t Periode! Seitdem denke ich alles andere verschwendete Zeit und Geld! Was man nach über 2 j nicht geschafft hat finde ich definitiv BS zu machen! Ich wünsche alles Gute!

2

Hatte denn die TCM irgendwelche positive Auswirkungen? Und wie ist es bei dir ausgegangen nach der Diagnose Endo?

8

Ne garnicht außer auf den Heuschnupfen:-) ich hatte nicht viel Endo! Ein bisschen am Bauchfell und Blase... aaaber trotzdem tut sich nichts! Eierstöcke, Gebärmutter und Eileiter völlig in Ordnung sowie das Sperma meines Mannes Top! Wir starten in 4 Wochen mit ivf! Weil ich denke das nach 2,5 j dann wir es auch nimmer schaffen! Hätte ich nur früher die BS gemacht! Hab mich aus Angst so geweigert und im Nachhinein absolut ein Spaziergang gewesen!

weiteren Kommentar laden
3

Ich persönlich habe in der KiwuKlinik davon gehört, aber nur begleitend. Manche Studien scheinen dafür zu sprechen.

Ich persönlich würde die BS, wie schon oben erwähnt, nicht vor mir herschieben.
2 Jahre ist einfach ein Indikator dafür, dass etwas nicht stimmt.

LG :)

4

Ich geb euch ja allen recht, dass ich die BS nicht mehr all zu lange vor mir herschieben sollte, aber man muss auch die Umstände drum herum betrachten:
1. wir haben bis 2 Monaten eine Fernehe geführt - sprich eine Wochenendbeziehung weil wir in 2 verschiedenen Städten gearbeitet haben. Den ES genau auf ein Wochenende zu timen ist sehr sehr schwierig... ;-)
2. hatte ich im April dann einen Burnout und habe zum 30.06. gekündigt - wie gesagt: sehr sehr viel Stress
3. wir müssen eine neue KiWu-Klinik aufsuchen, wegen Wohnortswechsel - eine BS dauert also sowieso noch, weil wir wahrscheinlich das ganze Prozedere nochmal durchmachen müssen

9

Hallo. Ich würde sicherlich alles Medzinisches abklären bzw ausschliessen. Die TCM kannst du aber sicherlich auch begleitend währenddessen machen. Ich persönlich hab auch damit vor ca. 5 Wochen begonnen und fühl mich damit gut und deutlich entspannter😊. Obs dann was bringt, werd ich dann sehen😉. Liebe Grüsse

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

ich habe 3 Blöcke á 10 Sitzungen begleitende Akupunktur bei einem erfahrenen TCM Mediziner gemacht. Zwei Blöcke während 3er Zyklen VZO und einen Block bei der ersten IVF. Parallel zu den VZO Zyklen fand ich die Akupunktur super, die Schleimhaut hat sich da besser aufgebaut und es hat mich entspannt. Meinen Zyklus hat die Akupunktur aber nicht in Gang gebracht, also Wunder erwarten würde ich trotzdem nicht. Bei der IVF haben mich die vielen Termine (ständig US, Blutabnahmen und zusätzlich Akupunktur) nur gestresst und da es ja auch ganz schön ans Geld geht, habe ich die 2. und 3. IVF dann ohne Akupunktur gemacht. Die messbaren Ergebnisse waren da sogar besser, als bei der ersten (mehr Follikel, mehr EZ, bessere Qualität). Bei einer IVF arbeitet man hormonell aber ja auch in anderen Sphären, also völlig gegen die Natur, vielleicht ist das zu viel für die Akupunktur, keine Ahnung. Erfolgreich schwanger geworden bin ich übrigens durch die 3. IVF vollkommen ohne TCM.

LG

6

Ich rate wirklich zur Eileiterdurchlässigkeitsprüfung, wenn Du noch keine Bauchspiegelung machen willst. Das geht mit einem schmerzfreien Ultraschall. Wer in 2 Jahren nicht schwanger wird, wird nur mit TCM nicht weiterkommen- leider.

7

Bei Eileiterdurchlässigkeitsprüfung bin ich auf deiner Seite. Ich hatte 2-3 mal danach gefragt, aber man meite ein BS sei besser. Ich bin nun man keine Geldmaschine und wollte nicht sofort eine OP. Werde bei der neuen KiWu-Klinik darauf bestehen.

12

Wieso denn Geldmaschine? Zahlt das deine KK nicht? Ich habe für die BS mit EL Durchlässugkeitsprüfung nichts privat bezahlt...

weitere Kommentare laden
11

TCM würde ich auch nur begleitend machen. Ich denke bei 2 Jahren stimmt was nicht. Ich hab auch eine BS gemacht und Endo Herde wurden entdeckt. Hätte ich nie gedacht. Die Eileiterdurchlässigkeitsprüfung würde ich nicht machen. Bei mir waren sie nicht durchlässig und in der BS stellte sich raus das sie sehr wohl durchlässig sind. Man verkrampft bei dieser Untersuchung und das Ergebnis ist verfälscht. Die BS ist wirklich zu ertragen. Ich würde es empfehlen bevor du mit tcm oder sonstigem weiter machst! Bei mir hat die tcm auch nichts gebracht und mich am Ende eher genervt.

13

Hallo,
ich rate Dir dringend zur Bauchspiegelung und außerdem empfehle ich Dir auf alle Fälle TCM mit Akkupunktur und Kräutern zu machen, ich hatte viele positive Erfahrungsberichte von Frauen mit Künstlicher Befruchtung mit TCM und ohne gelesen von daher kann es nicht schaden, auch wenn es bei vielen nicht geholfen hat so kann es bei Dir wahrscheinlich doch helfen..

Man sollte TCM mit Kräutern und Akkupunktur aber mindestens 3 Monate machen, damit der Körper sich aufbaut und gestärkt wird.. von daher sollte man etwas Geduld aufbringen.

Liebe Grüße

19

Danke dir für deinen lieben Rat. Ja, ich denke auch, dass eine BS unumgänglich ist, aber ich bin auch der Überzeugung, dass die TCM mir bzw. uns bei den anderen Problemen helfen kann (kurze Zyklen, kurze Menstruation, daher auch gestörte Folikelreifung, Stressabbau und idealerweise Verbesserung der Spermaqualität meines Mannes). Meine Cousine (die in USA leider lebt) ist Fachärztin (hierzulande Heilpraktikerin) für TCM bei unerfülltem Kinderwunsch und hat mir sehr stark dazu geraten. Klar ist TCM kein Wundermittel, aber wenn es nicht zur Schwangerschaft führt, dann kann es zumindest zu einer allgemeinen Verbesserung des Wohlbefindens führen. Sie sagte auch, dass ich auf jedenfall Geduld mitbringen soll - mind. 3 Monate müsste ich dem ganzen schon Zeit geben. Ich dachte mir, ich gebe dem ganzen bis Ende des Jahres Zeit. Wenn es dann nicht klappt, dann greifen wir zu den härteren Maßnahmen.

16

Hallo kleinjennylein,

Ich würde dir erstmal zur TCM Behandlung raten!!!!

Es gab ja bei euch scheinbar soooo viele äußere Einflüsse ( Fernbeziehung, mega Stress bzw Burnout...)
Letzteres beeinflusst den Zyklus, Follikelreifung, Eisprung...

Sowohl Akupunktur als auch Chin, Kräuter können da ganz viel bewirken.
Vielleicht liegt ja gar nichts organisches vor bei dir!
Versuche das doch erstmal!
Dir geht es dann auf jeden Fall besser - insgesamt!

Auch ihm kann da übrigens gut geholfen werden, falls seine Schwimmer Hilfe brauchen ;-)

Ich wünsche dir alles Gute!!!

20

Hallo murkelmama08,

ja, genau das ist ja das Ding. Die äußeren Einflüsse liegen hier ausnahmsweise ganz klar auf der Hand. Nur die physiologischen oder organischen Faktoren sind nicht ganz geklärt. Ich denke ich sollte diese schon abklären (BS), aber sofern die psychologischen Faktoren nicht beseitigt sind, bringt jede Therapie nichts. Ich erhoffe mir eben, dass durch die TCM die äußeren Faktoren normalisieren (Zyklus, Menstruation, Follikelreifung, Eisprung, Stressabbau (!!!) und bei meinem Mann vielleicht sogar noch eine Verbesserung der Spermaqualität). Das ist auch der Grund, warum ich TCM als ersten Ansatz in Erwägung ziehe.

Danke dir für deinen Rat. :-)

Top Diskussionen anzeigen