" Alles in Ordnung" ... nun im 18. ÜZ Empfehlung zu Ovaleap .... Erfahrungen?

Hallo zusammen,

ganz kurze meine "Geschichte":

Wir befinden uns im 18. ÜZ und sind vor 4 Monaten in die KiWuKlinik überwiesen worden. Grund: Meine Gyn war nach ein paar Blutparametern der Meinung es sei alles O.K. und ich solle nun mal gezielt einen Fachmann alles durchchecken lassen.
Die Idee war auch nicht schlecht. Wir (30/34) sind augenscheinlich komplett gesund, werden jobtechnisch regelmäßig gechecked, etc.....aber es klappte trotz regelmäßiger Zyklen (28/29 T.) und regelmäßigem Eisprung ( immer 14/15 ZT, bestätigt mit Temp.methode) leider bisher nicht.

In der KiWuKlinik wurde dann ein Zyklus lang Blut genommen und ein Eileitercheck, sowie ein Spermiogramm bei meinem Mann gemacht. Alles in Ordnung!

Nun meint der Arzt, dass wir "das Ganze nun etwas unterstützen" sollten. Die Frage nach weiteren Untersuchungen hat er mit "zu umfangreich", da "keine Ahnhaltspunkte auf irgendwas konkretes", beantwortet. Kann ich auch irgendwie nachvollziehen, ...aber trotzdem stehe ich/wir nun vor der Entscheidung HORMONE ODER NICHT!?! Alternativen: Mangelware!;/

Er empfiehlt uns im nächsten Zyklus mit dem Ovaleap-Pen zu beginnen. Nach Recherche im Netz gehört das zu den Gonadotropinen.... die laienhaft verstanden schon rechte "Hammer" sind.... und scheinbar eher bei komplett fehlendem Eisprung oder PCO etc. genutzt werden....
Meine Güte!!! Jetzt dreht sich alles bei mir im Kopf!!! Wenn doch "eigentlich alles ok" ist, gibt es dann nicht noch irgendwie was anderes? Was leichteres? Weniger Nebenwirkungen? ...

Ist unter euch jemand, der aufgrund eigener Erfahrung etwas Licht in mein Chaos bringen kann;/? Eigene Erfahrungen? Alternative "Ideen"?....

Vielen dank euch

1

Hallo,

ich habe auch mit Ovaleap für die ICSI stimuliert. Bei mir ist alles ok, mein Mann hat ein schlechtes Spermiogramm.
Ich hatte keine großen Probleme mit Ovaleap, nach Punktion nur etwas schmerzen wegen drohender Überstimulation. Aber das kann mit jedem Medikament passieren.

9

Hallo,

danke für Deine Anwort!
Meine Bedenken sind vor allem die Nebenwirkungen wie Übelkeit/Abgeschlagenheit etc. und die "Überproduktion" von Eizellen...wie es für eine ICSI etc. ja gewünscht ist.... Aber wir wollen es ja weiterhin auf "normalem Wege" probieren.... Ich weiß, dass dass es daher mehrere Ultraschalluntersuchungen im Zyklus gibt um Mehrlingsschwangerschaften und Zysten vorzubeugen..... Ich hoffe der Arzt tastet sich mit der Dosierung ganz langsam ran....
Wie hoch ist deine Dosis?

23

Der Arzt wird die für dich passende Dosis schon finden.

Ich habe 150 Einheiten gespritzt. Die letzten Tage 125 Einheiten.

Der Doc kann natürlich nicht voraussehen wie jede Frau auf die Medikamente anspringt. Ich hatte auch etwas zu viel Einheiten gespritzt und deswegen eine leichte ÜS. Hatte aber sonst keine weiteren Nebenwirkungen.

2

Hallo,

ich kann Dir mit deinem eigentlichen Problem nicht weiterhelfen

Allerdings hab ich Ovaleap bei der 1. ICSI zur Stimmulation bekommen, damit mehrer Follikel heranreifen. Hatten dann bei der Punktion 12, davon 10 reife Eizellen.
Weißt du welche Einheit du spritzen sollst?

Nebenwirkungen hatte ich kaum welche, fühlte mich nur etwas aufgebläht.

Mit dem Pen tut es auch nicht weh.

Bei uns lag es an dem Spermiogramm, haben nach 3 IUIs, trotzdem das bei mir alles in Ordnung ist noch 2 ICSIs und 2 Kryos gebraucht.
Die Kiwu hat auch erst nach der 2. ICSI weitere Blut Untersuchungen gemacht, sie meinten man kann erst weiter untersuchen, wenn es negative Versuche gab, sonst zahlt die KK nicht.

Viel Erfolg weiterhin!

10

Vielen Dank ;)

Über die genaue Dosis haben wir noch niocht besprochen. Falls ich mich dafür entscheide, muss ich zu Beginn des Zyklus zur KiWuKlinik und dann bekomme ich das Medikament und eine "Einweisung"....
Habt ihr die IUIs ohne hormonelle Unterstützung bei dir gemacht?

LG

21

Ja, bei den IUIs haben wir nur den ES ausgelöst, weil bei mir ja alles ok war.

Hab mal nachgeschaut, wir haben bei Ovaleap 350iE und danach 150iE bis zum ES - ab ZT 2.
Das hast mal ein Vergleichswert.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo du!

Wir sind in einer sehr ähnlichen Situation. Befinden uns auch in ÜZ16-18 - habe aufgehört mitzuzählen- und seit November 16 sind wir in der Kiwu.

Bei uns wurde bisher kein Grund gefunden wieso es nicht klappt. Zyklen regelmäig mit ES, SG top, Eileiter gut, Hormone alle wunderbar. Nach zwei Überwachungszyklen mit Blutabnahmen und Ultraschall wurde uns auch vorgeschlagen mit Hormonen nachzuhelfen.

Diesen Zyklus habe ich ganz niedrig dosiertes Clomifen bekommen (über 6 Tage verteilt 2 Tabletten) und dann mit Brevactid den Es ausgelöst. Ich hab mich auch gefragt was das soll, weil doch auch alles ohne Hormone bei mir klappt. Der Grund war aber, das dadurch der Zyklus nochmal etwas Angeschubst werden sollte. Außerdem könnte man natürlich den GV super timen aufgrund der Auslösespritze.

Ich kenne dein Medikament jetzt nicht, denke aber, dass es jetzt auch ein erster stimu Versuch deiner Kiwu sein wird, um den ES und den GV noch genauer zu planen.

Ich fands auch irgendwie krass Hormone zu nehmen- insbesondere diese Spritze hat mir echt den Rest gegeben. Aber ich denke deine Kiwu muss sich auch erstmal herantasten was bei dir funktioniert und möglich ist.

Wenn du aber unsicher bist, sprich doch deinen Arzt darauf an.

Alles Gute

11

Danke Dir!
Ja, genau so denke ich auch.
Klar IRGENDWAS scheint nicht zu passen, aber so mit Hormonen "ins Blaue schießen" ist für mich, die nur kurz vorm Exitus mal ne PCM nimmt echt "gewöhnungsbedürftig"....

Ich habe ein Infoheft mitbekommen, in dem recht eindeutig beschrieben steht, dass man dann erst mit Clomifen (oder verwandten Medis) beginnt und erst nach einigen Versuchen auf die Gonadotropine umsteigt.... Der Arzt hat mir das aber so nicht gesagt.
Beim Googlen bin ich dann auf Infos gestoßen, dass die Gonadotropine ne sehr geringe Halbwertzeit haben, besser zu dosieren wären und dann weniger Nebenwirkungen, ABER bei fehlerhaftem Einsatz schon stärkere Nebenwirkungen und Fehlbildungs- und Fehlgeburtenrate etc.)....und weil sie um ein mehrfaches teurer sind oft Privatversicherte gleich damit starten.....
Habt ihr dazu Infos? Wissen?

JA ICH WEIß!!! Man soll nicht so viel Googlen und sich verrückt machen ;( Aber ich hatte halt gehofft, dass es zwischen NIX MACHEN und HORMONSPRITZEN noch irgendwas wie Tabletten, Zäpfchen, etc. gibt..... um die Sache LANGSAM anzuschieben...

LG

4

Heute ist mein 4.Tag mit dem Ovaleap PEN in der ICSI Stimulation.

Welche Behandlung hat der Arzt denn genau vorgeschlagen?
Ich muss zusätzlich noch den ES unterdrücken mit Spritzen und dann natürlich auch den ES auslösen.

Heute war mir sehr übel und ich hatte Kopfschmerzen.

13

Hey, mit der Sache mutet man seinem Körper ja auch echt was zu ;/.... Ich wünsche dir und ALLEN ANDEREN MÄDELS, dass sich das tapfere Aushalten der ganzen Nebenwirkungen ganz schnell auszahlen wird!!!!!

Wirklich verrückt diese KiWu Sache.....Hätte mir (die immer mit Netz und doppeltem Boden verhütet hat) das vor 10 Jahren jemand gesagt, ich hätte ihm den Vogel gezeigt!!!!
GLG

5

Hi,

lass dich nicht panisch machen. Bei mir ist auch alles okay und ich habe meine normalen Eisprünge, aber zur ICSI hatte/habe ich auch den Ovaleap. Ich denke, die Ärzte wissen schon, was sie nehmen.

Im Übrigen laut meiner Ärztin auch Vorgabe der Kasse wegen der Kostenübernahme, die Kasse akzeptiert wohl auch nicht alle Medis. :-)

Liebe Grüße

14

Hallo sassoumti,

ja, diese Kostensache.... darüber bin ich auch gestolpert! Hat bei mir aber auch kurz die Frage aufkommen lassen, ob ich das teurere Medikament wirklich bekomme, weil es in meinem Fall BESSER ist, oder weil ich das Glück habe als Beamte privat versichert zu sein.....Fragen über Fragen....;/
Auch dir alles Gute und viel Glück :)

6

Hallo,

Ovaleap ist ein FSH Präparat, das ist ganz normal/gängig für die Stimulation der Follikel. Etwas "leichteres" gibt es schon, zB Clomifen, davon hatte ich persönlich aber 3x so viele Nebenwirkungen wie von FSH, LH oder HMG Präparaten. Also ich würde es nicht mehr freiwillig nehmen. ;-) Ich würde mich da auf die Kiwu einlassen, denn natürlich und ohne Hilfe hat es jetzt ja lang nicht geklappt. Also irgendwo hakt es ja und da muss man sich jetzt langsam ran tasten. Was ich noch testen lassen würde ist, ob die Spermien lebendig in der Gebärmutter ankommen, ein Postkoitaltest. Der hilft vielleicht auch schon mal weiter in der Diagnostik.

LG und viel Glück

15

Guten Morgen blume888, recht hast du! Leider hakt es irgendwo....nur wo?!?;/
Magst du mir sagen, warum du stimulierst? Hattest du "normale" Zyklen?
Bzgl. der anderen Untersuchungen (Postkoitaltest etc.) hat der Arzt gesagt, dass er "keine Hinweise darauf" hat und "man sich die Kosten daher sparen" könne....
Weiß nicht, ob ich die Aussage vernünftig oder blöd finden soll.... Natürlich wären mir diverse noninvasive Untersuchungen lieber, als jede Spritze mit Hormonen... ;/
Ich hoffe nur, dass ich wirklich mit einer sehr geringen Dosis einsteige und mich langsam rantasten kann..... Nebenwirkungen, Stimmungsschwankungen und Krankmeldung im Job kann ich echt nicht gebrauchen ;(
LG und alles Gute Dir!

16

Hallo,

ich finde das Nichteintreten einer Schwangerschaft eigentlich ein ausreichendes Zeichen das mal zu überprüfen. #kratz Andere Anzeichen gibt es ja nicht für eine Indikation. Bei uns war der Postkoitaltest zB negativ und das Spermiogramm meines Mannes ist gut, also das hängt nicht unbedingt mit der Qualität des SG zusammen. Ich hatte keine regelmäßigen Zyklen, aber auch mit regelmäßigen Zyklen hat nicht jede Frau qualitativ gute Eisprünge. Manchmal hakt es trotz regelmäßiger Zyklen auch bei der Follikelreifung etwas. Also ich muss sagen ich hatte alles in allem sehr wenig Nebenwirkungen von den Spritzen bei Verkehr nach Plan. Das sind ja Hormone, die so oder so ähnlich sowieso immer während des Zyklus im Blut zirkulieren...

LG

weitere Kommentare laden
7

Puh...hm...ich weiß nicht ob ich mich mit "alles okay" zufrieden geben würde...
Es gibt noch so viele Dinge die es sein könnten, auch wenn das alles etwas aufwendiger zu untersuchen ist.

Den Postkoital-Test und DNA Fragmentierung der Spermien zB.

Vielleicht mal ne Mail an eine andere KiWu schreiben?

Mal hier im Forum den Experte, Dr. Peet, um Rat bitten?

Ansonsten ist ein bisschen Stimu erst mal nicht soooo heftig...du würdest sicher nur eine sehr geringe Dosis bekommen.

8

Hallo,

hier meine Erfahrung mit Ovaleap, vllt. beruhigt es dich ein wenig...

ich nehme nun zum zweiten Mal Ovaleap um gezielt nur 1 - 2 Eizellen heranreifen zu lassen, da keine IVF oder ICSI mit Eizellenüberschuss notwendig ist bei mir.
Die Dosis liegt bei 50 -75 Einheiten, also sehr gering.

Vorher hatte ich mit Clomifen versucht, was aber gar nicht anschlug. Mit Ovaleap war gleich die erste Runde ein Erfolg und eine Eizelle reifte heran.

Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit dieser Hormonbehandlung. Das Spritzen ist auch kinderleicht und klappt spätestens nach der dritten Injektion wie von selbst.
Zusätzlich wird bei der Stimulation regelmäßig US durchgeführt, also erfolgt eine ständige Kontrolle der Eizellenreifung.

Hoffe dir hilft meine Erfahrung weiter.
Für dich alles Gute

Obsti

12

Vielen Dank für die Infos!
Hattest du vorher einen normalen Zyklus? Oder fehlender/unregelm. Eisprung? Mit dem Wissen könnte ich die Dosis besser einschätzen.

LG

17

Hallo,

hatte bisher nur unter Pilleneinnahme einen regelmäßigen Zyklus. In der ganzen Kinderwunschphase hat sich dann bei mir herausgestellt, das ich PCO, eine verkürzte zweite Zyklusphase und zuviele männliche Hormone habe. Was sich unter anderem auch darin äußert das ich keine, bzw. seltenst Eisprünge habe.

Meine kürzesten Zyklen lagen bei 45 Tagen, die längsten bei 90 Tagen. Im Schnitt meisten Zykluslängen von 70-75 Tage. Also alles nicht so optimal.

Wir haben, um einen neuen Zyklus (und somit die Ovaleap Behandlung) starten zu können, jeweils mit dem Auslösen eines neuen Zyklus begonnen (2 Tablette Chloradinon über 5 Tage).

Im ersten Versuch hatte mit der Dosis von 50 Einheiten (ab ZT 8 dann 75 Einheiten) die Behandlung insgesamt 22 Tage gedauert. Also etwas verzögert, aber trozdem erfolgreich.

Nun bin ich im zweiten Versuch und nehme zusätzlich Dexametason (um den DHEAS Wert- Vorstufe des männl. Hormons runter zu regeln). Das bewirkt wohl das die Eizellenentwicklung besser voranschreitet und wir ggf. nach 14 und nicht erst nach 22 Tagen den Eisprung auslösen können.

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob man die Zykluslänge direkt in Bezug zur Dosierung von Ovaleap setzen kann.

Bei mir wurde die Dosis nach dem US Befund angepasst. Also regelmäßige Kontrolle der Reifung während der Hormongabe und individuelle Dosisanpassung. Als noch keine gewünschte Reifung erkennbar war, wurde auf 75 Einheiten erhöht.

Puh... ist nun doch etwas mehr Text geworden :-)

Lieben Gruß

weiteren Kommentar laden
24

Huhu!
Meine Ausgangslage ist genauso gewesen. Bei uns ist alles in Ordnung, das Spermiogramm bestens. Trotzdem klappt es nicht und ich bin seit dem letzten Sommer in der Klinik.

Ich habe jetzt vier Zxklen mit GVnP / VZO mit Gonal F stimuliert und keinerlei Nebenwirkungen. Mach dich nicht verrückt. Bei mir wurde vorher noch eine Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht, um sicher zu sein, dass die Hormonbehandlung auch Aussicht auf Erfolg hat. Hat man das schon vorgeschlagen?
Mich hat die Einnahme der Antibabypille früher deutlich mehr aus der Bahn geworfen, als die jetzigen Hormone. Die Ärzte werden mit einer geringen Dosierung anfangen, ungefähr am 11. ZT wirst du zum Ultraschall müssen und dann wird man auch direkt wissen, wie die Eizellreifung ist und ob die Dosierung ausreicht. Das ist wirklich alles halb so wild. Ggf. bekommst du begleitend noch andere Medikamente, wenn man feststellt, dass andere Werte nicht stimmen, aber auch das soll alles halb so wild sein. Diesbezüglich hab ich allerdings keine eigenen Erfahrungen, weil ich nichts weiter nehmen muss.

LG

Top Diskussionen anzeigen