PCO - Erfahrungen

Hallo,
Ich habe PCO und versuche es nun schon seit 2 Jahren vergebens schwanger zu werden.

Erst mit 5 Zyklen Clomifen, jetzt den 2 Zyklus (erster mit 9 Tage Stimmu, 2. Zyklus mit 6 Wochen Stimmu) mit Ovaleap (ähnlich wie puregon).
Die Zyklen mit Ovaleap mussten jedes Mal abgebrochen werden wegen zu viele Eibläschen!????. Ich bin sooo traurig, denn jedes Mal die Hoffnung und dann das, selbst nach 6 Wochen langsamer Dosissteigerung.

Hat jemand die selben Erfahrungen ?

Liebe Grüße

1

Hallo, nimmst du Metformin? Ich hab PCO. Und hatte nur 2 Zyklen regelmäßig und der dritte Zyklus war dann ewig lang. Hab trotz das der Zuckertest nur einen grenzwertigen Befund ( eigentlich eher normal) lieferte Metformin bekommen und nach 3 Monaten Metformin hatte ich einen regelmäßigen Zyklus und dann starteten wir erst mit unserer 1. Icsi, diese konnte mit nur leichte Überstimulationssyndrom durchgeführt werden!

2

Ja Metformin nehme ich seit 3 Monaten, weis jedoch nicht ob ich eine Insulin-Resistenz habe oder nicht. Würde mir vorbeugend von der KiWu verschrienen..... jedoch hat sich noch nichts Verbessert
Da das Spermiogramm meines Freundes gut ist, wollten wir es auf GvNP probieren, da er auch für mehr (IVF, ...) noch nicht bereit ist ????
-
Aber jedes Mal zu viele Eibläschen, das ist so enttäuschend.

Mit was hast du Stimmuliert? Hattet ihr es auch mit GvNP probiert?

Liebe Grüße

3

Hy Ciara,

bei mir wurde erst alles abgeklärt und nehme jetzt 1,0g morgens und abends Metformin. Darunter waren meine Zyklen super. Leider ist das Spermiogramm meines Mannes so schlecht, dass nur eine ICSI blieb. Hab mit Gonal F 150 IE/175 IE und später zum Antagonisieren mit Cetrotide gespritzt.

4

Hallo!
Ich habe auch PCO und unter Metformin ist mein Zyklus super regelmäßig geworden.
Zu den zu vielen Eizellen:
PCO heißt polyzystisches Ovarsyndrom, Namensgeber war ein Form des PCO, bei der im Eierstock Follikel beginnen zu wachsen, aber es nicht zum Eisprung kommt. Die Bläschen bleiben irgendwann in der Entwicklung stehen und sammeln sich unter der Oberfläche der Eierstöcke. Mit jedem unvollständigen Zyklus kommt eine dazu. Irgendwann sind die wie ein Mantel um den ganzen Eierstock. Gelegentlich schafft es mal eine bis zum Eisprung, das sind dann die seltenen Zyklen die klappen. Häufig bilden sich Zysten.
Wird jetzt mit Hormonen stimuliert, beginnen ziemlich viele Bläschen auf einmal zu wachsen, da ja sehr viele in den Startlöchern stehen...
Werden zu viele auf einmal reif, besteht die große Gefahr einer Überstimulation, das kann dich ins Krankenhaus bringen!

Ich hoffe das ist verständlich.
LG

5

Vielen Dank für deine Antwort.
Verstehe ich das richtig, heißt es im Umkehrschluss das mit jedem Stimmulierten Zyklus die Eibläschen weniger werden, die in den Startlöchern stehen? (Auch wenn der Zyklus mit einleiten der Periode abgebrochen wird)

Hast du denn selbstständige Eisprünge oder stimulierst du auch, wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße

7

Logisch betrachtet müßten es weniger werden, aber das kann man nicht zählen. Und es gibt auch verschiedene Formen, die alle unter PCOS zusammengefasst werden.

Ich hatte vor Metformin alle zwei bis drei Monate eine Blutung. Mit Metformin hat sich das super reguliert. Mein Zyklus ist ziemlich lang, aber dafür im Normalfall jeden Monat pünktlich. Als das dann passte hat sich rausgestellt, dass das Spermiogramm meines Mannes schlecht bis sehr schlecht ist, deshalb nun doch ICSI.
Vielleicht wirklich mal ne Pause einlegen und schauen, ob sich was reguliert. Über Weihnachten ganz bewusst und zu einem festgesetzten Termin wieder anfangen. Da kann man das Thema zwischendurch mal ausblenden. Ist gut für die Nerven.
Meine KiWu fängt ab Ende November nix "Neues" an, damit es nicht in die Feiertage fällt. Sollte mein Bluttest negativ sein habe ich also eine Zwangspause bis Januar und kann nicht sofort weiter machen. Dann kann ich dir sagen wie gut ich meinen Vorschlag selber umsetzt konnte;-)
LG

6

Hallo :-)

Also bei mir ist es so, dass ich sehr stark ausgeprägtes PCO habe. Meine Periode kommt ohne Medikamente meist so alle 6 Monate. Ich habe während meiner Behandlung im KiWu Zentrum mit allem möglichen stimuliert, immer höhere Dosen, immer stärkere Medikamente aber nichts hat geholfen. Das soll dir jedoch nicht den Mut nehmen, ich wollte nur meine Erfahrung mit PCO teilen.

Wir sind jetzt erstmal nicht mehr in Behandlung. Der Plan ist, weiter abzunehmen und es dann noch einmal zu probieren. Wenn alle Stricke reißen, gehen wir über zu anderen Methoden, sprich künstliche Befruchtung.

Zu den vielen Eibläschen: bei jedem Abbruch eines Zyklus und auch ganz zu Anfang der Behandlung bekam ich ein Medikament, das die Periode auslösen sollte. Meine Ärztinnen nannten das dann immer "abbluten", also all die gesammelten Bläschen sind danach dann eigentlich restlos weg. So wurde mir das erklärt.

Liebe Grüße und viel Erfolg!

8

Danke für die Antwort.
Ich habe auch nur alle 6 Monate wenn überhaupt meine Periode????
Ich habe kein Übergewicht sondern eher am unteren Ende des Normalgewichts, deshalb wird das Abnehmen nichts bringen, bzw. wäre ja hinderlich für mich. Metformin nehme ich auch schon aber wie gesagt.

Wie lang hast du denn stimmuliert bzw. warst in Behandlung? , wenn ich fragen darf

Liebe Grüße

9

Wir sind Oktober 2015 ins KiWu Zentrum gegangen und haben im Januar mit der Behandlung angefangen. Da habe ich dann erstmal die Periode auslösen müssen, was so ziemlich die stärkste Periode aller Zeiten gewesen ist #schwitz

Anfang Juni 2016 hatten wir dann das letzte Gespräch im KiWuZe. Leider hat sich nie ein Leitfollikel gebildet, so dass wir immer abbrechen mussten. Meine Dosis war bis dahin schon so hoch, dass die Ärzte meinten, noch höher könnten wir kaum gehen, denn sonst haben wir schlagartig ganz viele sprungreife Eibläschen und das will man bei GvnP natürlich nicht.

Wir hätten jetzt noch die Option, einen Zyklus mit einer bestimmten Pille zu machen, die soll wohl die Hormone "down regulieren" und dann nochmal Stimulation versuchen, aber wie erfolgreich wir damit sein würden, steht in den Sternen.

Man hat mir dazu geraten, 2-4 kg abzunehmen und dann wieder zu kommen und wir probieren es nochmal mit Stimu. Ich nehme nun auch seit Juni Inofolic, was das Gleiche sein soll wie Metformin nur ohne die Nebenwirkungen. Etwas gebracht hat es bisher nicht. Die Gewichtsabnahme schreibe ich mir selbst zu da ich wirklich sehr viel dafür tue und meine Periode kam in dem Zeitraum auch noch nicht. :-(

Im Moment sind wir relativ entspannt und weiterhin auf die Gewichtsreduktion konzentriert. Wenn der Wunsch wieder dringlicher wird, gehen wir wieder ins KiWuZe und gucken weiter. Ich hab zwar schon mehr als 4 kg abgenommen seit Juni, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das reicht. Sagt mir meine Intuition, kanns nicht erklären #kratz

Dass die Option Gewichtsreduktion für dich nicht in Frage kommt, ist natürlich . . . naja, eigentlich ist es ja gut, dass du nicht übergewichtig bist, andererseits ist PCO extra ärgerlich wenn es nicht an dem Gewicht liegt, haben meine Ärzte mal gesagt, weil man dann kaum erklären kann, woher es kommt...... ich hoffe, du verstehst, was ich sagen will #augen
Eine Garantie hab ich leider auch nicht, im "schlimmsten" Fall nehm ich 30 kg ab und meinen Zyklus juckt's nicht die Bohne :-[
(.... über die Abnahme würde ich mich natürlich trotzdem scheckig freuen #freu )

Ich drücke dir die Daumen, dass man eine Lösung für dich findet und dein/euer Wunsch bald in Erfüllung geht #blume

Top Diskussionen anzeigen