Finanzielle Unterstützung bei Kinderwunsch???

Hallo alle zusammen,
Ich habe neulich schon einmal vom Stand der Dinge gepostet. Mein Freund und ich haben leider nie das Glück ein Kind mit einander zu bekommen. Durch seinen bösartigen hodenkrebs ist er leider unfruchtbar geworden.
Damit haben wir uns nun abgefunden, wir haben uns auf fremdsperma nun geeinigt und ich habe mich auch in Berlin bei der Samenbank erkundigt. Nun haben wir alle Unterlagen zusammen hierfür und am Donnerstag haben wie ein Vorgespräch wie alles weiter geht. Im Mai wollen wir heiraten und dann sollte alles vorbereitet sein, das es dann los geht.

Jetzt mein Problem, ich habe gestern mit der Krankenkasse, der Institution FamilienSinn und bei anderen angerufen, keiner der Institutionen hilft uns finanziell bei der Unterstützung. Das kann doch nicht sein, das man in Deutschland keine Hilfe findet, wo es doch heißt, wie kinderfreundlich es wäre ????????????

Ich bin ziemlich am Boden und habe Angst, das wir das finanziell doch nicht stemmen können.
Habt ihr vielleicht eine Meinung dazu oder eine Idee wo ich mich noch hinwenden könnte?

1

Hi.. erstmal Kopf hoch. Bis jetzt wurde jedem hier geholfen. Bestimmt antwortet jmd mit Erfahrung darin noch. Leider kann ich dir nur vorschlagen mit dem Urologen von deinem Mann zu sprechen, welche Möglichkeiten es da gibt. Oder tatsächlich im Internet zu stöbern. Geht nochmal zum Berater eurer KK. Die Samenbanken bzw. die Kinderwunsch Kliniken müssten ebenso darüber Informationen haben. Drücke euch die Daumen :-)

9

Vielen lieben Dank.
Beim Telefongespräch mit der kk, kam leider nur raus, das keiner uns unterstützen wird, da es wohl Probleme durch die Ethik-Kommission gibt und da auch noch kein Gesetz raus kam dazu.

2

Hallo,

darf ich indiskret fragen, ob dein Mann noch einen Hoden hat und wielange die Chemotherapie und Erkrankung her ist? Mein Bruder hatte Hodenkrebs und vorher wurde festgestellt, dass er zeugungsunfähig ist, keine Spermien. Dann folgte Chemotherapie und Op und 4 Jahre nach der Erkrankung hat er spontan einen Jungen gezeugt. Ein echtes Wunder, mein Neffe! Das war sicherlich ein Sonderfall, aber wer weiß

8

Ja er hat noch einen hoden, aber leider zeigte dis jetzt jedes sg, das keine Spermien vorhanden mehr sind.
Die Krankheit bei ihm ist zu spät entdeckt worden, fast 1 Jahr. 2013 bekam er dann chemo.
Mit orthomol hatten wir gedacht das sg besser wird, aber leider hatte das nicht geholfen.

12

Ich denke ich würde mit der Kiwu Klinik mal darüber sprechen, auch wenn nichts im Spermiogramm nachzuweisen ist, kann man mittels Hodenbiopsie schauen ob vielleicht im Hoden noch welche produziert werden.

3

Hallo Spatz,

wir sind in einer ähnlichen Lage. Es gibt keine Spermienproduktion im verbliebenen Hoden. Die Schädigung durch früheren Hodenhochstand ist zu groß.Es ist tatsächlich so, dass es keine Zuschüsse gibt, man zahlt die komplette Behandlung selbst, kann nur außergewöhnliche Belastung im Steuerausgleich geltend machen.

LG
Steffi

5

Wenn Du magst, können wir uns gerne über PN austauschen.

7

Wenn du mir sagst was pn ist, können wir das gern machen ????

weiteren Kommentar laden
4

hallo du,

wir sind in der gleichen situation wie du. 100%ige selbstzahler. sobald kein sperma von deinem mann gewonnen werden kann, gibt es keine unterstützung. sehr kontrovers das thema.

ich kann dir nur empfehlen, fangt schonmal an zu sparen.

oder lasst eine hodenbiopsie machen, ob nicht doch noch der hauch einer chance besteht, dass das sperma aufbereitet werden kann. auf der anderen seite, bekommt ihr bei fremdsperma nur das beste vom besten und müsst euch nicht mit schwachen schwimmern zufrieden geben.

ich wünsche euch viel erfolg und glück.

6

Hallo,

soweit ich weiss, unterstützen die KK eine ICSI oder IVF mit Spendersamen leider nicht. :-(

Mir wurde in der humangenetischen Beratung allerdings auch gesagt, dass Sperma deutlich unempfindlicher auf äussere Einflüsse reagiert als Eizellen, da ja alle paar Monate immer neu produziert wird und dass die Samenproduktion nach einer Chemotherapie nach 2-3 Jahren oft wieder so in Gang kommt, dass man es für eine ICSI gebrauchen kann. Ist die Chemotherapie schon so lange her, habt ihr das noch mal testen lassen? Wenn ihr doch nicht auf Spendersamen angewiesen wärt, könntet ihr im Januar schauen, ob die DAK tatsächlich noch 100% übernimmt und dann dort hin wechseln.

LG

10

Hallo,
leider gibt es keinerlei Unterstützung. Wir sind auch auf Spendensamen angewiesen und sind somit kpl. Selbstzahler.
LG

13

Hallo leider gibt es wirklich keinerlei Hilfe. Wir sind auch darauf angewiesen. Haben eine Hodenbiopsie machen lassen mussten wir auch selber zahlen 2500 Euro . 3 negative IUIs inklusive Spendersamen gute 3000 Euro und eine Heiminsemination mit Spendersamen aus Dänemark da warten wir jetzt noch aufs Ergebnis für knapp 800 Euro.Sollte es wieder nicht geklappt haben machen wir wieder in der Kiwu weiter. Du siehst es ist ein teurer Spaß, also schonmal anfangen zu sparen.Drücke dir die Daumen. Wenn du was wissen willst, einfach fragen

15

Hallo anjas 1712,

habt ihr euch denn schon mal an das Bundesministerium gewendet?
ich hatte gestern nochmal ein Telefongespräch mit Pro Familia und die sind ebenfalls der Meinung das es fasst schon diskriminierend ist und das man sich nach oben wenden soll, in der Hoffnung dort etwas zu erreichen

LG

14

Hallo....Es tut mir sehr leid dass ihr keine Hilfe bekommt. Ich kann es absolut nicht verstehen! Wir sind leider auch selbstzahler (kein fremdsperma) und es ist ein Betrag, den nicht jeder aufbringen kann. Es gibt auch die Möglichkeit über private Spender . Auch diese haben ein gesundheitszeugnis ect.

...da hättet ihr Chancen sofern bei dir alles okay ist...Über eine heiminsemination. Viel Erfolg! !!

Top Diskussionen anzeigen