Welche Diagnostik vor letzter ICSI?

Hallo Ihr lieben,

ich suche grade nach Anhaltspunkten warum bei uns das Projekt Geschwisterchen bei uns scheitert. Wer hat Ideen was noch untersucht werden könnte...

Hier paar Details zu uns
Ich 37/er 36
Unsere Tochter ist durch eine IUI entstanden (*05/2014), wir sind also im Frühjahr diesen Jahres mit IUI´s neu durchgestartet.
Mein Partner hat ein eingeschränktes und wohl ziemlich schwankendes SG (OAT) bei mir liegt Hashimoto (gut eingestellt) vor und wie wir während der Diagnostik festgestellt haben ein leider niedriger amh Wert.

Wir sind nunmehr nach vier erfolglosen IUIS (wobei nur einmal das SG nicht so dolle war lt. Aussagen der Ärzte, die anderen Male durchaus ausreichend) dann zur ICSI übergegangen.
1. ICSI (Stimu mit Menogon)
4 EZ zwei befruchtet und zurück an PU +3 als 8-Zeller T1-2 und 6-Zeller 2
2. ICSI (Stimu mit Gonal)
3 EZ zwei befruchtet und zurück an PU+3 als 9-Zeller T1-T2
Es wurde jedesmal regelrecht geschwärmt nach Transfer, sodass ich mich jetzt nach den negativs Frage ob ich zu naiv einfach "blind" die Behandlungen gemacht habe.

Was könnten für Gründe bestehen warum es nicht zur Einnistung kam?

Was sollten wir noch abklären?
Gibt es etwas in Bezug auf das Hashi was man abklären könnte/sollte?

Was mir leider echt jetzt erst im Kopf rumgeistert - meine Tochte kam per Not-KS auf die Welt (Plazenta Praevia) und es gab auch bei mir etwas Komplkationen (es wurde eine Tamponade gelegt wegen Blutungen). Sollte da eine Gebärmutterspiegelung gemacht werden? Die KiWu weiß vom KS, das wurde sozusagen nie weiter thematisiert.

Achso ich habe während der Stimu sowohl verschiedene Vitaminpräparate (Folsäure, Vitamin B-Komplexe, Vitamin D) als auch Dexamethason erhalten - was aber laut Rückfrage meinerseits "Standard" ist und nicht speziell abgestimmt...

Danke für Vorschläge meiner Frageliste ;-)

Ich wünsche Euch ein schönes WE!

1

Hallo,

ich glaube ich würde die Spiegelung machen und ich würde auch die Blutgerinnung testen lassen, falls nicht bereits geschehen.

Alles Gute!

Nina

3

Vielen lieben Dank... Mal gucken was Dienstag rauskommt.
Ich wusste doch dass du mir noch bekannt warst... ;-)

5

Hehe, ich hab' Deinen Nickname erkannt. :)

Mit welchem Medikament stimulierst Du? Ein Medi- Wechsel wäre vielleicht auch noch eine Idee... Ich produziere auch nur noch wenig Eizellen und habe in den letzten beiden Versuchen mit Pergoveris stimuliert.

Liebe Grüsse

weiteren Kommentar laden
2

Hey ich würde mal auf blasto transfer umsteigen,da kann man embryos besser bewerten,klar gerinnung,und partner verträglich keit auch wenn ihr schon ein kind habt gut wären natürlich auch die eigenen natürlichen killer zllen es kann alles auftreten,aber aufejdenfall blastos! Lg ekol+3icsi maus3 jahre+3ici maus im bauch25woche

4

Naja wie du siehst ist die Ausbeute durch den niedrigen amh jedesmal gering und mehr ist wohl auch nicht zu erwarten...
Wenn man nur zwei! befruchtete Eizellen hat ist es meiner Meinung nach keine Option das "Risiko" der Blastokultur zu gehen. Da sind Kiwu und ich uns einig.
Nichts für ungut.

7

Ah sorry habe es übersehen tut mir leid,tja dann habe ich auch keine idee:(lg

Top Diskussionen anzeigen