Angst/ Sorge

Hallo ihr Lieben.

Ich hatte vor einigen Tagen schon einmal die Frage gestellt, aber sie scheint untergegangen zu sein oder es hat tatsächlich niemand damit Erfahrungen.

Ich habe meine 1. ICSI seit einiger Zeit hinter mir und habe leider eine nicht ganz so schöne Erfahrung machen können.

Trotz nicht erkennbarer Überstimulation (13 Eibläschen herangereift, davon 11 Eizellen befruchtet, 7 davon gut, 3 eingefroren und 4 weiterkultiviert, von denen mir 2 eingesetzt wurden, Eierstöcke zwar vergrößert, aber mit 11cm wohl normal, Werte gut), kam es bei mir einen Tag nach Transfer zu einer Not-OP, da sich ein Eierstock verdreht hat.

Mein Arzt stand sehr ratlos vor der Situation, da ich auch glaubhaft versichern kann, keine Bewegung oder ein Verhalten an den Tag gelegt zu haben, die eine Ovarialtorsion begünstigt.

Jetzt haben wir im nächsten Zyklus zunächst unseren Kryotransfer und dennoch kreisen die Gedanken um eine mögliche erneute ICSI.

Wer eine Ovarialtorsion erlebt hat, weiß welche panische Angst ich haben muss, dass es nochmal dazu kommt, denn das war das Schmerzhafteste, was ich ich je erlebt hab. Dazu muss natürlich gesagt werden, dass es bei mir noch zu zusätzlichen Komplikationen kam.

Gibt es hier jemanden, der ähnliches erlebt hat und bei einer erneuten ICSI keine Probleme mehr hatte oder leider nochmal das gleiche Erlebnis machen musste?

Vielen Dank und liebe Grüße!

1

Hallo Tinka,

ich habe zum Glück noch keine Erfahrung damit gemacht, obwohl ich immer sehr große Eierstöcke hatte. Mein Arzt hat mir auch immer Sex und Sportverbot auferlegt. Habe aufgund der Schmerzen auch gar nicht erst versucht das auszuprbieren. Vielleicht kann dir jemand in einem anderen Forum helfen. Ich bin auch in diesem Forum: http://www.wunschkinder.net/forum/list/1
aber es gibt noch sehr viele mehr.

Liebe Grüße

Vala

2

Hallo Tinka,

Ich hatte bei meiner 2 ICSI einen verdrehten Eierstock das wurde noch im der Kiwu-Klink erkannt und die Ärztin hat ihn zurückgedreht . Seitdem darf ich nach keiner ICSI 5 Tage lang etwas machen nicht mal putzen oder Staubsaugen und nach Transfer auch wieder 2 Tage lang ausruhen. Sport erst wieder nach 2 Wochen. Seitdem ich mich daran halte sind meine Eierstöcke beim Transfer fast immer in richtigen Position nur die Schmerzen habe ich nach jeder PU extrem meine Ärztin sagt das kommt von der einmaligen Drehung und wird mich bei jeder PU wieder daran erinnern. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

3

Danke für eure Antworten. Es ist halt einfach ein komisches Gefühl, so kurz vor der Kryo und immer mit dieser Angst im Hinterkopf.

Wie wurde bei dir die Stieldrehung so schnell erkannt und wie wurde sie behoben? Ich dachte das geht nur per Bauchspiegelung.

4

Ich verstehe Deine Angst und habe zum Glück damit keine Erfahrung. Nach meiner ersten ICSI hatte ich "nur" sehr grosse Eierstöcke und 3 Monate Sport-, Sex- und Badeverbot.

Mein Tipp ist aber, konzentriere Dich doch erstmal auf Deinen Kryozyklus, da kann ja mit den Eierstöcken nichts passieren, sie werden ja gar nicht stimuliert. Und vielleicht habt Ihr ja Erfolg und es ist gar keine ICSI mehr nötig. :-) Ich drücke die Daumen!

5

Lieben Dank für deine Antwort!

Natürlich will ich jetzt erstmal nur an die Eisbärchen denken und das ist jetzt auch erstmal das Wichtigste.

Es bleibt halt im Hinterkopf, aber ich drück den Zwergen jetzt auch erstmal die Daumen!

Top Diskussionen anzeigen