Biochemische Schwangerschaft und Eisprung

Hallo Mädels,
hatte heute einen Termin in der KiWu. Es sollte geschaut werden auf welcher Seite ich meinen Eisprung in diesem Zyklus habe. Normalerweise hatte ich am Zyklustag 10 immer schon Follikel von 14-16mm. Jetzt sind die gerade 8mm auf der rechten und 6mm auf der linken Seite. Beide Eierstöcke auch gerade bei einander und auf der "falschen" rechten Seite.

Am Montag habe ich nächsten Termin zur Folgekontrolle. Ich hoffe die wachsen dann auch (hatte eigentlich nie Probleme mit der ersten Zyklushälfte).

Jetzt meine Frage: Die Ärztin meinte dass sich mein Zyklus verschoben hat, weil ich im letzten eine biochemische Schwangerschaft hatte. Wie kann ich es mir genau vorstellen? Hat dann die Follikelreifung erst angefangen, als HcG vollständig abgebaut wurde? Und deshalb auch meinen Eispruch nach hinten verschoben? Hatte jemand Erfahrung damit?

Ich muss ehrlich sagen, dass mir diese Frage erst eingefallen ist, als ich die Klinik verließ. Deshalb muss ich jetzt euch damit belässtigen ;-)

Ganz liebe Grüße
Naty

1

Hallo,

ja ich kann mir schon vorstellen, dass Rest-HCG am Anfang des Zyklusses die Entwicklung des Follikels behindert.
Ist ja von der Natur auch so gedacht, dass bei vorhandenem HCG kein Ei reift.
Ich würde also der Ärztin so glauben.
Kann dir gar nicht sagen, ob sich bei mir damals der ES verschoben hat. Ich hatte das gar nicht so beachtet.

LG

2

Hallo. Danke dir für die Antwort! Ist ja nicht so dass ich ihr nicht glaube :-) Sie meinte nur dass es an der biochemischen SS liegen kann. Mit Hcg hab ich mir dann abgeleitet. War aber nicht sicher ob es so sein kann. Sinn macht es aber!

Danke dir nochmal und alles Gute
Naty

Top Diskussionen anzeigen