Grosser Schock Genetik - Hilfe - Neuling

Hallo alle zusammen,

Ich bin neu hier und hoffe hier ein wenig Anschluss zu finden da ich gerade am Boden zerstört bin.

Kurz zu mir:

Ich bin 26 mein Mann 32 Jahre alt.
Kinderwunsxh bestand bei mir schon immer, da ich Kinder unheimlich liebe und empfand das immer als meine Bestimmung Mami zu werden. Kinderwunsch besteht seit 2jahren.

Ich habe Pco und eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme L-Theroxin 50. das sollte ja soweit nicht so schlimm sein.

Mein Mann hat azoospermie. Er hatte wohl eine unbemerkte chlamydien Infektion wodurch dich die Prostata entzündet hat. Dazu gab es eine Antibiotika Therapie.

Nun der Shock: letzte Woche kam der Genetik Befund. Chromosomenanalyse bei beiden unauffällig.
Mein Mann ist jedoch Genträger von Cystische Fibrose.

Die Ärztin meinte das wir immer noch die Möglichkeit eine TESE & ICSI vorzunehmen.

Gibt es jemand der Erfahrungen hat ? Wir stehen die Chancen ?

1

Hallo Dreamy sei nicht so niedergeschlagen. Die ICSI Methode ist eine tolle Möglichkeit der Medizin Menschen wie uns Hoffnung zu geben und die Chance das Wunder der Geburt vllt zu erleben. Ich habe keine Horrorerfahrung, auch wenn beide ICSI leider negativ waren. wir starten jetzt den 3. Versuch und sind arg zuversichtlich.

Was den Gendefekt betrifft hat der Arzt dir hoffentlich gesagt, das sich der Gendefekt nur an das Kind zwar vererbt aber nicht als Krankheit ausbricht.

ich drücke euch alle Daumen und wünsche euch alles gute!

2

Hallo Dreamy, erstmal Kopf hoch! #liebdrueck

Ist Mukoviszidose nicht eine Erbkrankheit, die autosomal-rezessiv vererbt wird?! Sofern bei Dir alles in Ordnung ist, hieße das doch, dass das keinerlei Auswirkungen auf Euer Baby haben wird und es im worst case maximal ebenfalls Träger, aber nicht betroffen sein könnte, sehe ich das richtig?

Liebe Grüße #winke

Vanity

3

Ihr müsstet beide den gendefekt haben damit euer Baby die Krankheit bekommt. Also keine Panik, es wird gesund sein. So wie bei deinem Partner, der ist ja auch fit weil nur ein Elternteil ihm das vererbt hat. Also alles gut :-)

4

Eine selektions würde euch nach Prüfung durch eine Ethik Kommusion eventuell zustehen

ich glaub das nennt man dann PID

6

Da bist Du falsch informiert. In diesem Fall würde die Ethikkommission einer PID niemals zustimmen - einfach ausgedrückt, weil es sich bei Mukoviszidose keineswegs um eine Erbkrankheit handelt, aufgrund der eine Tot- oder Fehlgeburt wahrscheinlich ist.

7

Hallo Vanity

les mal genauer

Ich schrieb eventuell :-)

weiteren Kommentar laden
5

Genau. .. so habe ich es übrigens auch gelernt.

Für die Cystische fibrose müßten beide elternteile Merkmalsträger sein, wodurch das Kind dann auch erkrankt . Komisch das die dir das nicht erklärt haben.

9

Vielen Dank für die Beiträge.

Ich muss mich wohl jetzt auch testen lassen. Aber mir macht die Wahrscheinlichkeit "keine Kinder" zu bekommen - trotz Test - Icsi - Riesen große Angst.

Ich falle gerade echt vom Glauben ab und schätze die Erfolgschancen nicht so gut ein ????

10

Hallo dreamy!

Ich glaub ich muss dir mal ein bisschen Mut machen, bei meinem Mann wurde auch azoospermie festgestellt sowie bei näherer Untersuchung ,dass er gar keine samenleiter hat. Also ab ins kiwu Zentrum. Die haben uns dann generell zur genetischen Untersuchung geschickt, bevor sie was starten wollten.

Dort kam dann raus, dass mein Mann nicht nur Träger davon ist, sondern die Krankheit auch hat, aber nur in einer leichten Version, die aber ausser sehr vielen Polypen auch dazu geführt hat, dass keine samenleiter mehr da sind. Ich hab dort erst mal angefangen zu heulen, vor allem ,weil ich von der Arbeit her auch mit mukoviszidose Patienten zu tun hab und dachte, oh gott, mein Mann wird net alt.

Aber der Arzt sagte, dass er zwei Mutationen besitzt und wohl nur die weniger schlimme ausgebrochen ist.

Ich wurde dann auch getestet, bin nicht mal Träger, das heißt unsere Kinder werden auf alle Fälle alle Träger und müssen dann bei späterem kinderwunsch den Partner auch testen lassen.
aber. ..unsere erste icsi war positiv????. Also die Erfolgschancen sind nicht so schlecht,ihr schafft das! !!

11

Hallo dreamy,

was die Trägerschaft deines Mannes bzgl. Mukoviszidose betrifft, kann ich das nur bestätigen, wir haben nämlich ein Kind mit Mukoviszidose. Sollte nur dein Mann Träger sein, und du nicht, dann kann euer Kind maximal auch nur Träger werden. D. h. es sollte sich dann später, wenn es selbst dann einen Kinderwunsch hat, testen lassen, ob es wirklich auch Träger ist und wenn ja, dann auch den Partner untersuchen lassen.

Sind beide Elternteile Träger, also du auch, dann besteht zu:
- 25 % die Möglichkeit ein gesundes Kind zu bekommen
- 25 % die Möglichkeit ein Kind mit Mukoviszidose zu bekomomen
- 50 % die Möglichkeit ein Kind zu bekommen, das nur Träger dieser Erbkrankheit sein wird.

Alles Gute!

12

Hi,

wir hatten Montag unsere Tese (auch Azoospermie) und das Ergebnis waren zwar viele gute Spermien in den Proben, aber aufgrund der fehlenden Samenleiter vermutet der Doc auch, das er Träger dieses mutierten Gens, aber in der schwächsten Ausführung, ist. Das Ergebnis kommt in drei Wochen, ich soll mich auch schon mal testen lassen.

Wie geht's bei euch weiter?

LG

Top Diskussionen anzeigen