jemand Erfahrung mit hirsutismus und Homöopathie?

Hallo,

ich habe seit der Pubertät leichten hirsutismusm. Habe die letzten paar jahre eine antiandroge Pille genommen (valette). Ich hab sie nun vor drei Monaten abgesetzt und langsam kommt das leider wieder zurück :-/ körperbehaarung ist wieder stärker und am Rücken habe ich leicht unreine haut :/

Ich hatte immer regelmäßige zyklen ohne Pille und jetzt nach absetzten hatte ich auch gleich wieder eisprung. Noch nicht ganz regelmäßigen Zyklus aber nicht länger als 39 Tage. Womit so kurz nach absetzen der Jahre langen Einnahme vorerst zufriedenstellend ist. Nehme nun agnucaston und denk dass sich das einpendeln wird.

Weil ich eher einen leichten hirsutismus und sonst keine Beschwerden habe möchte ich da noch nicht gleich schulmedizinisch behandeln anfangen.
Habe nun lang gesucht nach Infos. Anscheinend gibt's da einiges an antiandrogener pflanzliche Wirkstoffe wie zb Säbel Palme, hopfen, Traubensilberkerze. . Und anscheinend auch globuli sepia. .

Nur was jetzt und welche Dosierung da werd ich nicht schlauer. Es ist alles so unübersichtlich, zumal viele Stoffe nicht für andere leiden z.t. vermarktet werden (zb sägepalme für Prostata leiden )

zu globuli fand ich sepia aber nicht in welcher Dosierung.

Kennt sich eine von euch mit dem einem oder anderem aus in bezug auf Homöopathie bei hirsutismus? ?

Diskussion stillgelegt

1

wollte ich eigentlich in einem anderem Forum posten, aber vielleicht kennt sich ja eine von euch damit aus und kann mir weiterhelfen..?

Diskussion stillgelegt

2

Hirsutismus bedeutet ja nicht, dass du nie regelmäßige Zyklen mit Eisprung haben wirst ;-).
So lange zyklustechnisch alles ok ist, würde ich mir da keine Gedanken machen.

Ich bin auch nicht gerade mit wenig Körperbehaarung gesegnet, aber schwanger werden klappt trotzdem bei mir :-).

LG Vinnie #winke

Diskussion stillgelegt

3

Stillgelegt, bitte keine Crosspostings.

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen