metformin wirkt wohl nicht

Hallo zusammen,

ich bin echt am verzweifeln..

Ich bin 23 Jahre alt und habe letztes Jahr im November die Pille abgesetzt (wusste schon dass ich pco habe) meine Frauenärztin und der endogrenologe sagten mir ich solle es erst so probieren.. nunja danach hatte ich eine zyklus von 36 und danach von 40 Tagen aber immerhin.. Seit 4 Wochen nehme ich nun metformin 500 morgens und abends.. Bin jetzt bei zt 42 und keine mens in sicht und schwanger bin ich leider auch nicht.. heutr War ich beim Arzt der mir sagte dass ich mehrere kleine Zysten und wieder eibläschen habe..

Für mich bricht gerade eine Welt zusammen?

Hat bei jemanden metformin auch nicht angeschlagen und kann mir Mut machen?bzw was wäre der nächste Schritt?

Habe zum Glück am Dienstag kurzfristig einen Termin beim Endogrenologen bekommen..

Danke schon mal für eure Hilfe :-)

1

Eigentlich sagt man das Metformin so richtig erst nach einem halben Jahr wirkt.Und so war es bei mir auch.Kann auch sein das die Dosierung nochmal angehoben werden muss.Ich habe zuletzt 1000-500-1000mg nehmen müssen.

2

Danke für deine Antwort :-)

Hat es bei dir dann geklappt? Und wenn ja wie lange hat es gedauert?

3

Da mein Mann ein sehr schlechtes Spermiogramm hat,mussten wir eh eine ICSI machen.Da war mein PCO eher Nebensache.Aber ohne das Metformin ist die Stimulation völlig aus dem Ruder gelaufen und wir mussten abbrechen.Ein halbes Jahr später hat dann alles geklappt und ich bin durch die ICSI schwanger geworden.

4

Guten Morgen,
hast du denn überhaupt eine Insulinresistenz? Ich habe stark ausgeprägtes PCO(überhaupt keinen Zyklus)...und mir hat Metformin nichts gebracht, weil ich keine Insulinresistenz habe.

5

Liebe Carmen,

ich glaube ich kann Dir Mut machen, Du wirst Dich "nur" etwas anstrengen müssen. Ich habe auch Metformin genommen, hatte auch eine Insulinresistenz. Dann 2012 der Schock Nierenkrebs, li Niere raus und sofort das Einnahmeverbot für Metformin.
Es ging dann einige Zeit ins Land ich überlegte wie es mit mir so weitergeht und was mir das Leben sagen will.
Kurzfassung ich stellte meine Ernährung immer mehr auf vegan um, machte wesentlich mehr Sport, nahm 20 kg ab, fühlte mich so gesund wie ewig nicht mehr (bin aber immer noch stark übergewichtig) Blutwerte sind alle Top. Ein paar Zipperlein blieben noch und mir wurde bewusst, das man durch die heutige Nahrung nicht mehr alle Nährstoffe aufnehmen kann. Ich hatte einen B12 und Vitamin D Mangel (Werte wie zu Fleischzeiten damals aber unbeachtet) Ich habe dann nach und nach alles aufgefüllt, auch Magnesium. Mein Bummelzyklus von 30/31 Tagen verkürzte sich auf 27/28 Tage.
Könnte sein das nur die Vitamine auch geholfen hätten, das kann ich schwer einschätzen. Aber mit der veganen Ernährung, noch vor den Vitaminen habe ich auch meine jahrelangen Allergien verloren, die echt heftig waren (Heuschnupfen etc).

Wenn ich meinen Körper schätze und gut behandle, gut versorge, dann funktioniert auch vieles besser. Ich habe früher immer mit Zysten zu tun gehabt und nun schon ewig keine einzige mehr.

Ich drück Dir die Daumen, dass Du Deinen Weg findest

LG Biggy

Top Diskussionen anzeigen