Überstimulationssyndrom - mehrmals hintereinander?

Guten Abend, am Montag ist Punktion und ganz langsam wird mir flau im Magen ;-) Letztes Mal landete ich an TF+1 für eine Woche im Krankenhaus mit einer heftigen Überstimulation. Damals stimulierte ich mit 250 IE Puregon und 3 x Luveris über elf Tage. Dieses mal waren es 225IE Puregon täglich und 3 x Luveris über dann zwölf Tage. Mein Doc meint eine Überstimulation jetzt sei nicht unwahrscheinlich. Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich? Hattet ihr in mehreren Versuchen hintereinander schlimme Überstimulationen? Ich habe etwas von einer HAES-Infusion gelesen, wer kann mir dazu was sagen?

Danke
Barrik

1

erste icsi, stimuliert mit 225 puregon und 75 merional ab tag 6.. 25 eizellen.

zweite icsi, dosis reduziert auf 150 und ach dem ersten us auf 75. 40 eizellen.

warum wird bei dir nicht niedriger stimuliert, wenn du mit beinahe der gleichen dosierung letztens eine überstimu hattest??

aber wie man an meinem beispiel sieht reagierr der körper nicht immer gleich. niemand weiß, warum meine eierstöcke damals so explodiert sind

4

Hallo, die Stimu ist bei mir immer etwas zäh und als wir mal versucht hatten niedriger einzusteigen mussten wir letztlich abbrechen weil sich dann kaum was tat obwohl wir dann wieder erhöht hatten. Auch hatte ich zwar eine Überstimulation aber die Anzahl der Follikel war mit 12 zwar gut aber wies nicht auf eine Überstimulation hin. Deswegen sind wir diesmal nur 25IE drunter geblieben.

Gruß
Barrik

7

eine überstimu ist anhand der Blutwerte absehbar. sie müssten halt davor regelmäßig die blutwerte kontrollieren.

ich hoffe dir bleibt das diesmal erspart. viel glück (ohne überstimu)

2

hi,

ich gebe dir mal deine eigene antwort:
http://www.urbia.de/forum/50-fortgeschrittener-kinderwunsch/4560341-an-die-ivf-erfahrenen/30057616

lg
mel

5

Ich hatte nach Erfahrungen und der HAES-Infusion gefragt, da hilft mir meine eigene Antwort herzlich wenig ;-)

Gruß
Barrik

3

Hi,

Bei meiner ersten Tochter musste zwei Tage zu früh punktiert werden, weil mein Östrogenwert schon die magischen 5000 erreicht hatte. Ich hatte dann aber zum Glück trotz Transfer nur eine leichte überstimulation. Bei meinem 1. ICSI Versuch fürs Geschwisterchen hatte ich wieder nur eine ganz leichte überstimulation und bei der 2. ICSI war mein Wert 2 Tage vor Punktion schon bei 6400! Danach lag ich nach Transfer auch im KH mit 6 Liter Wasser im Bauch. Jedes mal wurde anders stimuliert, aber immer mit gonal um die 175-225 Einheiten. Ich scheine einfach zu überstimulationen zu neigen. Obwohl ich sagen muss, dass gerade bei der letzten ICSI die schönsten Eizellen dabei waren und auch nicht so viele "gezüchtet" wurden.

Ob dir das hilft weiß ich nicht, aber ich Drücke dir fest die Daumen dass alles gut geht #klee

Lg #liebdrueck

6

Danke für deine Antwort. Weißt du ob du bei deinem Krankenhausaufenthalt diese HAES-Infusion bekommen hattest?

Gruß
Barrik

8

Hi,

Ich wünschte ich hätte überhaupt eine Infusion bekommen... Sie haben nur meine Trink und Urinmengen kontrolliert und obwohl ich anfangs noch zunahm und kaum Pipi machen konnte, bekam ich keine Infusion. Mein FA war geschockt #schock Ich konnte dank des vielen Wassers im Bauch kaum trinken geschweige denn essen #schmoll. Nachdem 1 Liter Wasser weniger auf der Waage zu verzeichnen war durfte ich nach Hause.

Ruf doch einfach mal in deinem KH des vertraues an :-) Ich weiss jetzt dass ich das nächste mal woanders hingehen werde.

Lg #winke

9

Hi, ich wurde im KH mit HAES Infusionen + zusätzlich Wasserentzieher Furosemid behandelt.
Ich hatte aber eine extreme Überstimulation obwohl mit sehr wenigen Follikeln.

Ob eine Überstimu nochmals vorkommen könnte weiß ich nicht. Da ich auch aus Angst keine weiteren Behandlungen mehr hatte.

Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen