Überstimulation bei Zwillingen

Hallo ihr Lieben,

Liege seit ca 3 Wochen flach mit Überstimulation 3. Grades, davon war ich 16 Tage im KH. Nun bin ich seit zwei Tagen wieder zuhause hnd schleppe mich so dahin. Der Bauch ist Megamäßig (103cm), Wasser in den Beinen. Übelkeit oder so hab ich keine, der Bauch drückt halt nur unglaublich.

War heute zum US in der Kiwu- man hat zwei Fruchthöhlen gesehen.

Bin jetzt in der 7 Woche (6+1).
Irgendwie wird diese tolle Nachricht dadurch ziemlich überschattet.

Wie war das bei euch? Wann kann man eine deutliche Besserung spüren?

Ich krieg trinkmäßig grad so 3 l hin, wenn ich mich zwinge, klar, eiweißreiche Ernährung und Shakes. Aber viel essen kann ich nicht, im Gesicht bin ich schon ganz schmal...

Danke für eure Berichte.

I-ki

1

Huhu. Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft mit einem kind eine üs 2.grades. trotzdem mega übel. War 3 wochen krank. In der 7.ssw gings dann einigermaßen zum arbeiten. Die Schwangerschaft war ausser der üs komplett komplikationsfrei ,

Eine schöne kugelzeit dir

2

Hallo,

Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft das gleiche Problem. War auch eine Zwillingsschwangerschaft... Ich wurde damals allerdings erst aus dem Krankenhaus entlassen, als die Symptome deutlich abgenommen hatten. Soll heißen, der Körper hatte irgendwann begonnen, das Wasser abzubauen. Habe täglich Fusionen bekommen um den Flüssigkeits- und Mineralstoffe- Haushalt auszugleichen. Konnte auch kaum etwas essen oder zu mir nehmen. Laufen ging gar nicht... Wäre es noch schlimmer geworden, dann hätten sie punktiert um das Wasser quasi abzulassen... Es wurde täglich Ultraschall gemacht, um die Organe und die Lunge zu beobachten.

Ich musste sogar die Urinausscheidung abmessen, damit die Ärzte nachvollziehen konnten, die viel Wasser ich verliere.

Irgendwann ist es einfach umgeschlagen. Ich kann auch nicht mehr sagen, was der Auslöser war. Der Körper hat dann angefangen, das Wasser abzubauen. Als es mir dann besser ging und ich wieder essen und trinken konnte, wurde ich entlassen (nach knapp drei Wochen).

Hab einfach noch etwas Geduld und beobachte deinen Körper. Wenn du dich unsicher fühlst, dann sprich noch einmal mit einem Arzt. Vielleicht wolltest du auch etwas zu früh entlassen… Solange es nicht schlechter wird, mach dir keine Sorgen. Bei mir ist auch alles gut ausgegangen!

Ich wünsche dir alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!

3

Hallo Winny,

Danke für deine Antwort. Das ganze Programm hab ich ja auch hinter mir; Infusionen, Bilanzierung durch Blasenkatheter, täglich US und sogar Punktion. Aus der Naht ist dann 3 Tage immer noch Wasser abgeflossen, bevor sie endlich ganz dicht gemacht wurde.

Ich war ja selbst überrascht, dass ich dann gehen durfte, aber die Blutwerte waren einfach zu gut...

Das mit der Geduld ist so eine Sache, aber ich hab wohl keine andere Wahl. ;-)
War es bei dir bis zur 12. Woche so schlimm?

4

Hallo i-ki,

hatte das auch durch, nur mit einer Fruchthöhle, 2,5 Wochen Krankenhaus und dann zwei wochen später leider Abort. vor dem Abort wurde es nur gaaanz langsam besser, danach etwas schneller. Richtig fit hab ich mich erst zwei Monate nach Abort wieder gefühlt. Aufgrund der blöden Überstimu hab ich mich eigentlich auch nie wirklich schwanger gefühlt, es war einfach nur ätzend, essen konnte ich auch nix, mein Freund musste mir dann auch immer, wenn ich mal auf irgendetwas Appetit hatte das entsprechende schnell besorgen, auch wenn ich nur ein paar Bissen gegessen hatte. Ich fürchte, es wird dir noch ein weilchen so gehen. Im Normalfall bildet sich der Gelbkörper ja so ab der 12. Woche etwas zurück, weil dann die Plazenta Hormone zum Erhalt der SSW produziert, dann fällt auch das HCG wieder etwas (Glaub ich zumindest) und dann müssten die Zysten besser werden und auch das BAuchwasser sich schnell resorbieren!!!

Halte durch!!!!!!

Ach ja trink einfach mehr hochkalorische Sachen, damit du nicht ganz vom Fleisch fällst (die Eiweissshakes, Vollmilch usw.)

LG Mieze

Top Diskussionen anzeigen