meine erste Punktion (IVF) mit PCO

Guten Morgen Mädels,
ich lese hier viel mit,aber hatte bislang nicht so viel geschrieben. Nun wollte ich euch aber von meiner ersten Punktion meiner IVF berichten und hoffe,der Text wird euch nicht zu lang
Ich habe mich ja für eine Punktion ohne Narkose entschieden. Aber davon würde ich jedem abraten,der starkes PCO hat und am Ende so viele Follikel,wie ich. Auf dem Ultraschall sieht man oft nur die Hälfte von der Anzahl,die es dann am Ende wirklich ist. Ich wurde mit einer normalen Dosis von 150 Einheiten Gonal F für 13 Tage stimuliert.

Jedenfalls empfand ich die Punktion doch als recht schmerzhaft und hätte nicht gedacht,dass man jeden einzelnen Nadelstich so stark merkt. Da ich PCO habe und meine Eierstöcke sich durch die Stimu sehr vergrößert haben, waren sie auch super empfindlich. Das Schlimmste war aber,dass ich eine enorme Anzahl an Follikeln hatte und die Prozedur dadurch 30 Minuten oder länger dauerte. Es wurden 41 Eizellen punktiert und davon waren fast alle reif. Damit hatte ich leider unfreiwillig den Klinikrekord gebrochen. Ihr könnt euch sicher vorstellen,dass ich danach noch 2 Stunden nur lag und mich erholen musse.
Während dessen hat man auch meine Blutwerte gestern noch gecheckt(für die weitere Behandlung) und zur Verwunderung aller festgestellt,dass alles im absolut grünen Bereich war und ich keine Anzeichen einer Überstimulation hatte.
Schon ab mittags ging es mir gut(ich war sogar noch bis abends 23 Uhr arbeiten) und auch heute habe ich keine Schmerzen und fühle mich super. Ich habe viel getrunken und mich köperlich geschont. Die letzten Wochen habe ich viel Sport gemacht, mich vegetarisch ernährt und viel Tee getrunken. Vielleicht bin ich dadurch auch fit gewesen

Heute kam dann der Anruf,dass ich nun 32 befruchtete Eizellen habe. Damit habe ich im Leben nicht gerechnet und bin froh,dass sich der große Aufwand gelohnt hat. 24 Eizellen werden nun eingefroren und der Rest zu Blastozysten entwickelt.

1

WAHNSINN! Da hast du die Latte aber hoch gelegt ;-) Ich hoffe sehr für dich, dass das dicke Ende (Überstimulation) nicht noch kommt! Aber 32 befruchtete Eizellen ist ne Hausnummer, mein lieber Scholli!

Barrik

2

willkommen im club :-D

ich hatte bei meiner ersten icsi 25 eizellen und die wurden unter narkose punktiert. danach hatte ich so starke schmerzen, dass ich mich nur gewunden hab. ich finds wahnsinn, dass sie dir übehaupt die möglichkeit haben so viele eizellen ohne narkose zu punktieren aber gut.

bei der zweiten icsi wurden 40 eizellen punktiert, natürlich auch unter narkose. als ich aufwachte hing ich schon am tropf. schmerzmittel und flüssigkeit. mir ging es nach der punktion so super, dass wir danach noch auf einen kaffee gefahren aind, freunde besucht haben und einkaufen waren.

ich hab bereits vor der pu angefangen literweise wasser in mich rein zu schütten. die überstimu brach deshalb nie aus.

wir hatten 19 befruchtete (mein mann hat zusätzlich schweres oat) und da ich aus österreich bin und hier ja alle weiter kultiviert werden hatten wir am ende 14 blastos übrig. ich hatte damals einen single tf weil sie mir auf keinen fall zwei zurück geben wollten. dass die überstimu ausbricht, war viel zu riskant, wäre eine zwillings ss eingetreten.

diese eine blastozyste ist inzwischen 21 monate alt.

drück euch die daumen und trinken nicht vergessen ;-)

3

Hey :) Danke für deinen Bericht. Du machst mir Mut, dass man auch ohne Überstimu so viele Eizellen haben kann. Ich habe auch schon vor der Punktion viel Wasser/Tee getrunken und nahm mir auch zu Herzen, mich viel zu bewegen.
Ein leichtes Bäuchlein habe ich(war das bei dir auch der Fall?),aber zum Glück keine Schmerzen. Daher hab ich weiterhin große Hoffnung,dass ich verschont bleibe.
Ich darf auch kein HCG nachspritzen.

Glückwunsch zur 21 Monate alten Blastozyste. Ein schönes Happy End :-D

Hattest du denn nicht einfrieren lassen beim ersten Mal?

Am Montag wird bei mir wieder Blut gecheckt und dann bin ich mal gespannt,ob sie mir 2 Blastos einsetzen wollen.

5

ja, ich hatte auch einen starken blähbauch nach der punktion, aber das legte sich rel. schnell. als ich beim transfer war, haben sie mir nicht geglaubt, dass es mir gut geht. sie konnten es sich micht vorstellen. ich wurde vor dem tf noch durchgecheckt und es wurde us gemacht. die eierstöcke waren zwar natürlich stark vergrößert, aber ansonsten war alles super.

ich hab übrigens auch lovenox zur blutverdünnug gespritzt. blutverdünner sind bei uns standard nach pu, aber ich musste dann die doppelte dosis spritzen, weil bei so starker überstimu eine thrombosegefahr besteht, weil das blut eindickt.

ich durfte auch kein hcg nachspritzen. ich hätte nichtmal mit hcg auslösen dürfen. beim ersten versuch musste ich mit decapeptyl auslösen, weil hcg eine überstimu fördert und deca kein hcg enthält. durch das deca wurden aber meine eizellen so schlecht, dass sich zwar 12 von den 25 befruchten ließen aber nur 4 übrig waren an tag 5. zwei davon bekamen wir zurück und die anderen beiden waren so schlecht, dass sie das einfrieren nicht überlebt hätten. also alles auf 0. bein zweiten versuch hab ich mich geweigert mit deca auszulösen.

ich drück dir ganz ganz fest die daumen, dass da nichts mehr nach kommt, aber im moment siehts ja sehr gut aus :-)

4

Hallo,

na, da hast du ja wirklich ordentlich vorgelegt!
Super, dass sich auch so viele befruchtet haben lassen. Da ist bestimmt der richtige/die richtigen Embryo(s) dabei #herzlich

Ich hatte auch sehr viele EZ, insgesamt 33, und 22 haben sich befruchten lassen. Allerdings ist es bei mir so gewesen, dass mein Arzt bei einer solchen Anzahl generell nicht transferiert (mein E2-Wert war auch sehr hoch).

Die PU war aber unproblematisch, hatte nur so einen Dämmerschlaf, und auch danach nichts gemerkt, außer ein wenig Ziehen.
Folglich keine ÜS nach PU. Jetzt bin ich im Kryozyklus und hole mir die ersten Blastos ab.

Viel Glück dir! #klee

Top Diskussionen anzeigen