Kosten hormonelle Unterstützung bei PCO-Syndrom

Hallo zusammen,

ich frage hier nicht für mich, sondern für meine Schwester, hoffe ihr könnt mir bzw. ihr weiterhelfen!

So wie ich das sehe, hat die FÄ meiner Schwester den Verdacht auf das PCO-Syndrom - Anzeichen sind ausbleibende Regel, Übergewicht, Akne und starker Haarwuchs im Gesicht und am Kinn. Kinderwunsch wird jetzt gerade erst aktuell. Die FÄ hat schon einen Test in Richtung Insulinresistenz veranlasst, der wohl nichts ergeben hat, aber genaues weiß ich darüber leider nicht.

Nun sagte die FÄ schon, dass es mit dem Kinderwunsch ohne "Hormontherapie" (mündliche Überlieferung durch meine Schwester) schwierig werden könnte - und dass diese Therapie selber finanziert werden müsse.

Nun meine Frage - wenn ich das richtig gelesen habe, sind Clomifen und Metformin die Mittel der Wahl bei PCO, richtig? Inwieweit wird die Behandlung durch die Krankenkasse getragen bzw. wie hoch ist die Eigenbelastung?

Vielen Dank schon mal für die Infos und liebe Grüße

Monika #winke

1

Hallo,

Ich selber nehme auch metformin das Medikament wird von der Krankenkasse net übernommen.

Für 180 tabletten hab ich knapp 20 euro bezahlt

2

Ich danke dir... über welchen Zeitraum nimmst du die 180 Tabletten?

3

Ich habe am 16.6. dieses jahr damit angefangen

Hab in der 1. Woche abends ne halbe genommen
In der 2. Woche früh und abends ne halbe
In der 3. Woche früh ne halbe und abends ne ganze
Und seit der 4. Woche früh und abends ne ganze

Muss im September wieder hin denke mal so lange werd ich damit noch reichen

4

Metformin ist bei PCO-Syndrom nur ein Off-Label-Gebrauch, deswegen muss es da auch selber gezahlt werden.
Hätte sich eine Insulinresistenz ergeben, dann würde sie es von der KK bezahlt bekommen.
Ansonsten einfach nochmal nachhaken.

lg

5

Hallo Monika #winke
für den GKV-Fall: die Diagnostik ist Kassenleistung, Clomifen ebenfalls, sofern es nicht für eine künstliche Befruchtung gebraucht wird. Man zahlt dann nur die Rezeptgebühr, also 5 €. Normalerweise reicht eine Packung mit 10 Tabletten für 1-2 Stimuzyklen. Erst wenn die Maximaldosis verordnet wird braucht man mehr als 10 Tabletten, wobei ich nicht weiß, ob es Clomifen auch in größeren Packungen gibt.

Metformin ist - wie schon geschrieben wurde - nur off-label-use und muss selbst bezahlt werden, da es für PCO nicht zugelassen ist.

Kann jetzt nur für meinen Fall sprechen: mit meiner Dosis komme ich mit einer Bündelpackung für knapp 20 € insgesamt 90 Tage aus.

LG meebee

6

wenn sie sich clomifen verschreiben lässt muß sie laut meines wissens nur die rezeptgebühren bezahlen,
wenn es metformin ist dann zahlt sie dieses medikament selber

habe für meine 120er packung metformin knapp 15euro bezahlt

da deine schwester wohl am starken haarwuchs im gesicht leidet soll sie ihre hormone grade die männlichen hormone mit abchecken lassen!

abnehmen ist natürlich auch sinnvoll denn das mindert das pco ebenfalls(ich weiß ist schwer,aber wir wissen ja wofür wir es tun)

Top Diskussionen anzeigen