Asthenozoospermie

Guten Morgen zusammen, #tasse

ich hatte gestern Abend Langeweile und hab mir dann nochmal unseren "Kinderwunsch-Ordner" durchgelesen.

Bei dem Ergebnis seines Spermiogramms steht bei Diagnose Asthenozoospermie. Hab das natürlich gleich gegoogelt und bekomme jetzt doch ein bisschen Panik.

Als wir in der Klinik waren um es zu besprechen wurde uns nämlich nur gesagt, dass bei meinem Mann ja alles in Ordnung sei. #kratz
Ist das so? Sollte er nicht auch irgendetwas dagegen machen?

Die Behandlung läuft nämlich ab Februar ganz allein auf mich hinaus. Ich soll Clomifen nehmen. Ich habe bis gestern Abend meine ganze Hoffnung in Clomifen gesetzt aber jetzt kriege ich doch Panik, dass es evtl. doch wieder eine Ewigkeit dauert bis ich endlich schwanger bin. #schmoll

Vielleicht sollte ich auch einfach mal runterkommen und mir nicht so viele Gedanken machen. Aber ihr kennt das ja. #heul

1

heyhey,
wir haben auch die diagnose asthenozospermie (siehe meine VK). ist allerdings erst seit meinem 3. zyklus mit clomifen bekannt, in welchem es seltsamerweise das erste mal geklappt hat. hat allerdings auch 11. ÜZ gedauert und endete in einem frühen abgang. jetzt bin ich mittlerweile schon wieder im 19 ÜZ angekommen (bzw. der 7. nach dem letzten abgang).

ich denke es kommt ganz darauf an, wie stark die asthenozoospermie ausgeprägt ist.
wir hatten beispielsweise A+B immer mehr als 32%. beim letzten waren A+B sogar genau 50%. auch die gesamtzahl war gut über der norm, sowie eine noch normale morphologie mit 9%. uner kiwu doc meinte zu uns, dass durchaus die chance besteht, dass es mit gvnp klappt. allerdings hatte er bei der bewertung des SG auch IUI und ICSI angekreuzt, weil eben die A spermien deutlich verringert sind bei uns.

komme was wolle, wir geben die hoffnung nicht auf. wir gönnen uns momentan noch zwei zyklen abstand von der kiwu und ende januar starten wir dann mit unserer ersten IUI - allerdings als selbstzahler.

kopf hoch #liebdrueck

2

Hey,

bei meinem Mann wurde OAT festgestellt, das Ganze macht es echt nicht einfacher. Leider gibt es für Männer keine wirkliche Therapie. Wir waren extra bei einer Andrologin und sie meinte, dass die Forschung zur Therapie bei Männern noch in den Kinderschuhen steckt. Aus historischen Gründen ist die Therapie bei Frauen schon recht weit (man ging früher davon aus, dass der Grund bei der Frau liegen muss). Was man heutzutage auf jeden Fall weiß ist, das Rauchen und Alkohol bei Männern zu einem schlechten Spermiogramm führt. Usere Andrologin sprach auch davon, dass sich Weichmacher (z.B. in PET-Flaschen ebenfalls negativ auswirken.

Bei meinem Mann war es das Rauchen (so meine Theorie). Zusätzlich hat er Nahrungsergänzung eingenommen (Profertil) und wir haben nur noch Glasflaschen im Haus. Sein Spermiogramm konnte sich von OATIII zu "fast" normal verbessern. Ausserdem ist er stolz wie Oscar, dass er das Rauchen aufgehört hat :-D.

Trotzdem finde ich komisch, dass euch gesagt wurde, dass alles i.O. ist. Ich würe da auf jeden Fall nochmal nachfragen.

Tja, zum schwanger werden kann ich leider nur sagen "man benötigt einen langen Atem". Es kann direkt funktionieren, muss es aber nicht. Das ist aber auch bei Paaren so, bei denen alles i.O. ist. Stelle dich einfach darauf ein, dass es nicht direkt klappt, dann bist du um so glücklicher wenn es das doch tut.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles erdenklich Gute #klee!

lg

3

Vielen Dank für eure Antworten. #danke

Ich bin von Natur aus sehr ungeduldig. Als ich nochmal geimpft werden musste und somit nochmal 3 Monate warten musste, war das wie ein Schlag ins Gesicht. Dazu kommt noch, dass ich mich jetzt schon "alt" fühle und im Freundeskreis sind wir die einzigen die noch keine Kinder haben. Ständig wird man danach gefragt, weil wir ja auch "schon" über 3 Jahre verheiratet sind.

Ich bereue es ehrlich gesagt, dass ich gestern nochmal in den Ordner geschaut habe. Ich hätte es einfach bei der Aussage "es ist alles in Ordnung" belassen sollen. Dann würde ich mich jetzt nicht so sehr verrückt machen. Vielleicht klappt es auch deshalb nicht, weil ich einfach zu viel daran denke.

Das ist doch alles scheiße. Kennt ihr das, dass ihr euch schon evtl. Geburtstermine ausrechnet und schon alles so schön plant?

4

klar hat man anfangs schon geschaut welchen ET man hätte - aber mit der zeit lernt man, die dinge so zu nehmen, wie sie sind. mir ist es mittlerweile egal, wann das kind geboren wird, hauptsache es klappt irgendwann noch einmal und das kind ist gesund.

in unserem freundeskreis sind wir anscheinend gott sei dank die ersten, die in der familienplanung stecken, jedoch weiß so gut wie keiner davon. verheiratet sind im freundeskreis auch noch fast keine, was in der direkten verwandschaft (cousinen) schon wieder anders aussieht. ich zumindest bereue es nicht, bisher die leute nicht eingeweiht zu haben. es ist nunmal etwas sehr persönliches. auch von meiner frühen FG weiß kaum einer, nichtmal unsere eltern. die eltern meines freundes wissen nur, dass wir in der planung stecken und es zwecks SG nicht so gut aussieht.

letztlich denke ich, dass man sich sonst wie verrückt haben kann. ich denke nicht, dass es großen enfluss darauf hat, dass es klappt oder eben nicht. in unserem kurzen glückszyklus war ich fast genauso hibbelig, wie die zyklen davor.

ich bin da eher realistisch und nehme auch die diagnose asthenozoospermie wie sie ist. ist nunmal schon das dritte SG, wo es drunter steht, daran kann ich auch nichts ändern.

5

hi,
ich kann dich sehr gut verstehn...
wir bekamen die gleiche diagnose..
der doc sagte es kann mit gvnp klappen..
naja nach der google aktion damals ging es mir richtig schlecht und hab nur noch schwarz gesehen...

der doc hat uns profertil empfohlen, obs was gebracht hat wissen wir noch nicht...

momentan bin ich Es +4 im 6ten gvnp zyklus..wenns nicht klappt diesmal kommt erstmal bs und gs und dann kucken wir mal ob ivf oder iui..
leider haperts auch an meinen körperfunktionen :(

aber du fängst ja erst an mit gvnp oder?
es gibt auch sehr viele wo es trotzdem klappt..also denk positiv!
ich drück dir die daumen das du nicht ewig auf eine ss warten musst!

alles gute!

6

Danke für die aufmunternden Worte.

Ja ich fange gerade bzw. im Februar erst an. Ich mach mir jetzt schon so viele Gedanken, wie soll das nur werden wenn es dann bald los geht?! Oh man ...

7

also ich kann dir von mir sagen, das ich jeden zyklus etwas entspannter und gelassener werde...
es is mir nicht alles egal..aber ich kann das ergebnis eh nicht ändern..leider..

hm wahrscheinlich gewöhnt man sich an die negative !?

Top Diskussionen anzeigen