Große Angst vor Bauchspiegelung

Hallo,

nach drei erfolglosen Clomizyklen werde ich morgen mit Puregon anfangen.

Eine Bauchspiegelung habe ich bisher nicht machen lassen, da mein Doc von der Kiwu-Klinik es nicht für nötig hielt ( wir haben einen 3,5 jährigen Sohn).

Irgendwie war ich heute dann ziemlich niedergeschlagen, da mir meine innere Stimme sagt, dass ich kein 2. Kind haben werde- warum weiß ich nicht, ist einfach so.

Wir versuchen es zwar noch nicht sooo lange (seit 10 Monaten), aber mich macht es jetzt schon total depri.

Es war aber immer alles soweit gut. Es gibt also keine Gründe warum es nicht klappt.

Das Spermiogramm meines Mannes war super und ich habe auch immer Eisprünge. Einzig meine Gebärmutterschleimhaut wurde unter Clomi immer schlechter aufgebaut.

Der Doc meinte, eine Insemination würde auch keine besseren Chancen bringen als GvnP.

Heute meinte er dann, evtl wären ja doch Verwachsungen im Bauchraum durch den damaligen Kaiserschnitt.
Ob die Eileiter durchgängig sind kann er unter Betäubung wohl in der Praxis testen.

Ich überlege nun, ob eine Bauchspiegelung der bessere Weg ist. Habe aber soooo Angst u überlege ernsthaft, ob ich nicht doch lieber aufgeben sollte, so groß ist die Angst vor diesem Eingriff.

Vielleicht denke ich ja irgendwann anders, wer weiß.

Mein Mann dagegen sagt direkt, dass wir dann ja gleich eine IVF machen können, dann bräuchte ich die Bauchspiegelung nicht über mich ergehen lassen.

Meine Freundin hatte vor 6 Monaten eine Bauchspiegelung und sie sagte, es war die Hölle!!! Sie hatte hinterher lange starke Schmerzen #zitter Noch schlimmer ist für mich allerdings die Angst vor der Vollnarkose #zitter#zitter#zitter

1

Hallo,

Ich habe vor einem halben Jahr eine Bauchspiegelung machen lassen, für mich war die Narkose das schlimmste. Meine FA hatte mir die empfohlen. Mittlerweile weiss ich, dass man eine Durchgaengigkeitspruefung auch ohne Vollnarkose machen lassen kann (schreibst du ja auch in deinem Text). Eine solche Behandlung würde ich auf alle Fälle vorziehen.
Habe mittlerweile auch den Arzt gewechselt.
Aber die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.
Ich denke eine IVF ist auch nicht ohne mit den ganzen Medis...
Und heisst es ja nicht , dass das alles gleich klappt.

Viele Grüße

2

Deine Angst vor der BS kann ich absolut nachvollziehen, mir ging es genau so! Hatte vorher noch nie eine Vollnarkose, von einer OP ganz zu schweigen und hatte wahnsinnige Angst vor dem Eingriff.
Im Nachhinein kann ich sagen dass die Sorgen absolut unbegründet waren. Nach der OP ging es mir super abgesehen davon dass ich etwas müde war und was die Schmerzen hinterher angeht, die waren absolut nicht so schlimm wie befürchtet. Die ersten paar Tage hatte ich ein ziehen in der Schultergegend vom Gas und beim bücken hat es an den Stellen wo die Schnitte gemacht wurden etwas weh getan aber alles nicht dramatisch. Zu dem Zeitpunkt hatte ich Besuch von einem Freund der etwas weiter weg wohnt und hab das komplette Touristen Programm mit ihm durchgezogen ;-)
Natürlich kann bei einer BS immer was sein, schließlich ist es eine OP aber es ist kein muss und wenn du hier mal über die Suchfunktion nach BS suchst hatten die meisten nur minimale Beschwerden hinterher.
Bei uns war von Anfang an klar, dass nur eine ICSI in Frage kommt, trotzdem ist es für mich beruhigend zu wissen das alles ok ist. Und falls bei dir wirklich Verwachsungen sein sollten können die so entfernt werden was die Chance auf eine Schwangerschaft definitiv steigert wenn sonst alles in Ordnung ist

3

Hi,
wie alles im Leben ist das auch von Körper zu Körper unterschiedlich.
Ich hatte meine BS im Mai ubd es war wirklich wie ein Spaziergang.
Habe nivht einmal Schmerzen an der Einstichstelle gehabt, dabei ist meine Schmerzgrenze seeehr niedrig.
Kein Gas im Bauch angesammelt und die Narkose, die ich sinst niiiee vertrage war auch einKinderspiel.
Ich war insgesamt mit Vorbereitung u d Aufwachphase ca 2-3Std in der Praxis und es war abßolut in Ordnung.
Ich würde die BS machen. Kann ja Verwachsungen sein, gerade wegen KS damals, warum sollte man das nicht vorab klären?
ICSI mußte ich auch mit Narkose (die Punktion natürlich nur) machen und das war ja noch viel "angenehmer", da schwebst du auch danach im 7. Himmel. BS ist da nicht schlimmer.

Viel Glück beim 2. Kind

4

Hallo Luluu,

ich habe schon zwei Bauchspiegelungen hinter mir und beide waren total verschieden.

Die erste war auch schrecklich und die zweite gar nicht schlimm. Ich muss dazu sagen, dass ich sehr aggressive Endometriose habe und die BS jewelils 3-4 Stunden gedauert haben.

Ich kann dir nur sagen: es hängt sehr vom behandelnden Arzt ab, wie es dir nachher geht. Beim 2. mal hatte ich gar keine Schmerzen, nicht mal dieses typische Gas, was in die Schultern steigt, das hat man nämlich nur, wenn der Bauch zu schnell entlüftet wird.

Falls du es machen lässt, such dir ein gutes Krankenhaus. Ich weiß ja nicht woher du kommst, aber falls du aus NRW bist, kann ich dir das evangelische Krankenhaus in Köln Weihertal nahe legen. Die Ärzte wissen, was sie tun!

Wenn ich wieder muss, werde ich nur dahin gehen!!!
Und wie man die Narkose verträgt ist auch total unterschiedlich, für mich ist es immer sehr angenehm ;) schön schlafen, dann noch bissi dösen und nachher schön umsorgt werden ;)

Ich wünsche dir alles Gute!!! #winke

Lyre

5

Hallo,

Ich hatte letzten Dienstag eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung und kann dir deine Angst wirklich nehmen.

Klar du brauchst eine Vollnarkose, aber die hast du bei Punktion auch.
Die OP hat 40 min gedauert, aber auch nur weil sie ein Septum entfernen mussten. Hinterher habe ich ca. 45 min gebraucht, bis ich wieder sitzen und stehen konnte.
Gegen die Schmerzen erhältst du Medis und die hielten sich aber auch in Grenzen.
Die Schnitte sind winzig klein und wurden noch nicht mal genäht. Heute eine Woche später geht es mir super, ich habe keine Schmerzen, vermeide nur das Tragen von schweren Dingen.

Bevor ihr eine IVF macht, würde ich immer alles diagnostisch abklären lassen.
Eine IVF ist nicht billig, das kostet Event.einige tausend Euro an eigenanteilen

Wenn ihr realistische Chancen habt auf spontanem Wege ss zu werden, würde ich die immer nutzen, eine IVF ist kein Spaziergang.

Alles Gute

Penny

6

Hallo,

Also ich hatte letzten Mittwoch eine Bauchspiegelung und ich bin froh, das gemacht zu haben.

Denn diese Ungewissheit hat mich mehr fertig gemacht, als die Schmerzen nach der Operation. Mir ging es am nächsten Tag schon viel besser. Ich merke nur noch ein leichtes ziehen im Bauchnabel, aber sonst nichts.

Außerdem sagt man, dass nach der Bauchspiegelung die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht sind.

Natürlich kann man die Durchlässigkeit auch anders prüfen. Aber Verwachsungen oder Zysten oder was auch immer, sieht man nur bei einer Bauchspiegelung und kann das gleich entfernen.

Entscheiden musst du selbst.

7

Hi luluu,

ich kann deine Angst sehr gut verstehn!! Meine Bauchspiegelung ist naechsten Montag. Und meine Emotionen gehn auf und ab. Mein Partner und ich ueben nun schon ueber 1,5 Jahren fuer unser erstes Baby.

Da ich schon immer abartige Mensschmerzen habe und meine Schwester Endometriose Grad 4 hat lasse ich die BS jetzt aber machen!
Ist dann meine allererste OP und Vollnarkose. Aber dann weiss ich wenigstens ob da was nicht stimmt :-)
viel Glueck & LG

Top Diskussionen anzeigen