Eisbären zu Blastos weiterentwickeln lassen?

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben.
Wir haben 6 Eisbären (Vorkernstadium)eingefroren. Wäre es wohl besser alle auftauen zu lassen und diese dann in die Blastokultur zu schicken oder lieber nach 2 Tagen zurück in die Gebärmutter und nur 3 Stück auftauen lassen?

Haben Kryo´s überhaupt ne Chance auf Blastos?

1

Klar haben Kryos Chancen auf Blastos, sie haben ja auch Chancen, Baby zu werden. ;-)

Also ich kann Dir nur sagen, was ICH machen würde.

Ich würde lieber 2 mal einen Transfer haben, also jeweils ein 3er Paket auftauen und sie dann transferieren, wenn sich nur noch 2 weiter entwickeln.

Wenn Du sie in 2er Pakete eingefroren hast, dann eben gleich TF.

Blastozystenkultivierung ist meiner Meinung nach nur ein Aussortieren und wer weiss, ob nicht die eine oder andere Zelle es in Deiner Gebärmutter geschafft hätte, die im Schälchen auf der Strecke geblieben wäre.

So dauert es evtl. länger, bis dass Du ss bist, aber meiner Meinung nach sind so die Chancen grösser.

2

Hallo,

ich finde es erstmal wichtig, dass für einen Transfer die besten Voraussetzungen geschafft werden:

vernünftig aufgebaute GMSH, Hormonwerte etc.

Wenn dann alles passt, würde ich alle 6 auftauen und einen Blastotransfer anstreben.

Sollten es mehr Blastos schaffen, wie Du zurück haben möchtest, kann man sie auch dann wieder einfrieren (wird in unserer Kiwu angeboten).

Ich bin Blasto- Fan und halte NIX von einem früheren Transfer- mein Baby ist eine Morula bzw. eine beginnende Blasto gewesen und ich bin trotzdem schwanger. Kryo´s sind Bummler! :-)

Grüße

3

Ach ja:

ich glaube nicht daran, dass eine Zelle im Schälchen auf der Strecke bleibt, es aber in der Gebärmutter geschafft hätte!

Ich vermute: für die Ärzte ist es einacher einen TF nach 2 oder 3 Tagen anzustreben, um der Patientin bei einem Blastotransfer nicht in das Gesicht sagen zu müssen, dass es die Zelle nicht so weit geschafft hat bzw, nicht zeitgerecht entwickelt ist.

Hintergrund: Wirtschaftsunternehmen Kiwu- Klinik. ;-)

5

so hab ich mir das auch schon öfter mal gedacht aber ausformuliert hab ichs nie. danke dafür.

liebe Grüße von einem weiteren blasto-fan.

#winke

weitere Kommentare laden
4

Hallöchen, also unsere Klinik bietet auf Nachfrage auch eine 3 Tage Kultur an ohne zusätzliche Kosten. Nach 3 Tagen sind die meisten Morula und das ist auch der Zeitpunkt an dem sie normalerweise vom EL in der Gebärmutter ankommen. Nochmal wegfrieren würde ich persönlich niemals machen, die Chance das sie das überleben ist echt gering. Und mal im Ernst, willst du deinem evtl. Embryo zweimal einfrieren zumuten?

Ich persönlich würde eher 2 Kryos machen mit Morula anstatt eine mit Blastozyste. Kein Mensch kann bisher sagen ob es einen Unterschied macht ob die Blastozyste sich in der GBM oder in vitro entwickelt, aber klar ist das deine GBM dafür optimiert ist.

lg
sanni

7

Äh also 3tage nach PU ist das normalerweise keine Morula. Die meisten haben dann 8zeller. Eine Morula ist es frühestens ab 12zellen. Ich habe nur in Ausnahmefällen gehört, dass jemand das an Tag drei nach Punktion hatte und kann es mir biologisch auch nicht vorstellen, dass die Embryonen sich bei der Mehrheit zu langsam entwickelt. Zudem ist es auch ein Unterschied,ob man von einer Morula mit 12 oder 128zellen spricht.
Wie du aber korrekt schreibst, gibt es keinen Unterschied zwischen dem Transfer einer zeitgerecht entwickelten Morula an Tag 4 oder einer blastozyste an Tag 5. die meisten entwicklungsstops gibt es übrigens An Tag 3. da ab diesem Zeitpunkt das komplette Genom des Embryos aktiviert wird. Sofern sozusagen ein programmierfehler vorliegt, entwickelt er sich nicht weiter. Ein Stadium wie an Tag drei hingegen ist sogar parthenogenetisch möglich (also bei einer unbefruchteten Eizelle), da der Stimulus zur Zellteilung zu diesem Zeitpunkt ausschließlich von der Eizelle gesteuert wird und die Paternalen Gene bis dahin keine Rolle spielen.

vielmehr ist wohl ein Transfer bis zu Tag drei nach PU daher sinnfreier.

http://de.wikipedia.org/wiki/Morula

http://php.med.unsw.edu.au/embryology/index.php?title=Morula

12

3 Tage nach Auftauen, also 4 Tage nach PU ist Morula.

besser sorgfältig lesen

weitere Kommentare laden
10

Ich hatte 6 Transfers. 4x an Tag 2 oder 3 und 2x an Tag 5.
Alle Embryonen haben sich bis Tag drei fristgerecht entwickelt. Dennoch wurde ich nie wirklich schwanger , sondern hatte nur mal ne kurze Einnistung. Bei den TFs an Tag 5 entwickelten sich bis Tag drei auch alle Embryonen hervorragend bis Tag drei. Dann blieben von insgesamt 11embryonen 8zeitgleich in der Entwicklung stehen (wir haben 5 bzw 6 kultivieren lassen und jeweils 4 entwickelten sich nach dem 8zellstadium nicht weiter) .
Ich hätte, um das festzustellen bei TF an Tag 3 also 5TFs gehabt mit alle Medis,hoffen und bangen und es wäre 4x schief gegangen, weil die Embryonen von Haus aus keine Chance hatten. ( habe das etwas ausführlicher weiter unten schon erklärt).

Ich bin beim 2ten blastoTF (eine kryo übrigens) durch TF von 1expand Blastozyste und 1frühen Blastozyste schwanger geworden. Meine Maus ist jetzt 6Monate alt und ich werde es fürs Geschwisterchen wieder genau so machen.

Es. Gibt ja viele Statistiken dazu. Die einen sagen, blastoTF bringt keine Vorteile, die anderen bestreiten das. Wenn man die Studien kritisch liest, kann man aber folgendes zusammenfassen:

Es besteht die Möglichkeit, dass sich kein Embryo bis zum Blastostadium entwickelt oder evt keiner das auftauen überlebt. Auch diese Versuche, bei denen dann kein TF stattfindet, gehen ja in die Statistik ein, so dass am Ende die Chancen mit blastos schwanger zu werden nur unwesentlich über denen eines Tag 3TFs liegen.

ABER: wenn eine oder sogar zwei blastozysten transferiert werden, dann sind die Chancen schwanger zu werden deutlich höher (je nach Qualität zwischen 50-80% ).

Ich würde mit deiner KWK folgendes vereinbaren: alle auftauen und Blastokultur anstreben. Sollte es schlecht aussehen und an Tag 3 z.b. Nur noch 2übrig sein, würde ich den TF vorziehen.
Ein Geheimrezept gibt es nicht. Manche werden nur mit blastos schwanger, manche nur mit Vierzeilern

Alles gute!

15

Ich stand im Sommer vor der gleichen Entscheidung und habe mich für die zwei Versuche entschieden. Mit dt Ergebnis, dass 5 der 6 Zellen schlecht waren und die eine beginnende Morula hat mich nicht schwanger gemacht. Der eine Blasto aus dem 4er Kryo Set davor schon.

Im Nachhinein habe ich nur Zeit verloren und 500 Euro umsonst bezahlt.

Jetzt habe ich wieder 6 Vorkernzellen 'on the rocks' und diesmal warte ich auf ideale Bedingungen, taue alle auf und hoffe auf 2 Blastos die dann bitte endlich mal bleiben.

Für den unwahrscheinlichen Fall dass es drei werden würde ich auch 2x einfrieren, mein Arzt meinte eine gute Zelle hält das aus.

Viel Glück!

17

unsere Kiwu macht keine Blastokultur bei Kryos, aber das kam mir sehr gelegen, denn ich wollte dieses Mal auch keine (allgemein hatte ich den Eindruck, dass mein Doc nicht sonderlich von Kryos überzeugt ist, denn beim Frischversuch riet er mir eher von drei Blastos ab, bei der Kryo hingegen bestand er unbedingt auf drei Embryonen....)

jedenfalls wurde das bei uns so gehandhabt und so würde ich dir das auch empfehlen:
ich hatte drei 3-er Päckchen und zunächst wurde eines aufgetaut (ich meinte, wenn es nur eine schaffen sollte, dann soll erneut aufgetaut werden...) - Fazit: es erwachte nur eine einzige und daher wurde ein zweites Päckchen nachgetaut, wovon es zwei schafften. Zum TF lebten ein 5-, ein 3- und ein 2-Zeller, die ich alle drei zurücknahm und nun mit einem davon schwanger bin.

Für das Geschwisterkind habe ich nun noch ein dreier-Päckchen, welches ich als erstes probieren werde, sollte es davon nur eines schaffen, dann würde ich die Kinik bitten dieses zu kultivieren und meine zwei Blastos (mit einem 6-Zeller; die drei blieben von der Blastokultur übrig, damals gingen 6 Zellen in die verlängerte Kultur und alle sechs hatten überlebt!! sodass ich den Rest einfrieren ließ) dazu aufzutauen, um die Chancen zu erhöhen....

Alles Gute für dich!
Ulrike

Top Diskussionen anzeigen