ICSI mit evtl. chronischer Mandelentzündung?

Hallo,

am Fr. wurde bei mir Mandelentzündung (evtl. chronisch), ist aber noch unklar diagnostiziert und der HNO riet ab die IcSI machen zu lassen. Allerdings hatte ich schon mit den Hormonspritzen gestartet. Nehme jetzt 3 Tage (also bis heute) Azi-Teva (Antibiotkum). Die Kiwu-Ärztin hatte keine bedenken gegen die ICSI (wobei ich ihr nur gesagt habe, dass es eine Mandelentzündung ist, also nicht dass diese evtl. chronisch sein könnte).
Weiss jemand von Euch, ob die Bakterien, die bei einer chronischen Mandelentz. immer wieder kommen können, auch für den Embryo schelcht sein könnten (Behinderung des Kindes oder so)? Oder ist es nur für mich blöd, wenn ich dann alle paar Monate "krank" bin?

Viele Grüße

1

Wäre mir neu, dass Mandelbakterien dem Kind schaden... Blasenentzündung ja, die können frühzeitige Wehen/Fehlgeburten auslösen, aber die anderen... Man gibt ja auch nur dann ein Antibiotikum, wenn es der Mutter zu schlecht geht.

Vielleicht kannst du ein bisschen Vorbeugen während der Schwangerschaft. Regelmäßig mit entzündungshemmenden pflanzlichen Mitteln Gurgeln etc.
Das Antibiotikum der Wahl bei einer chronischen Tonsillitis - Penicillin- dürftest du zur Not auch in der SS nehmen.

Ein Grund, die bereits begonnene Stimulation abzubrechen wäre das für mich nicht. Sollte sich das akut verschlechtern oder irgendwelche komischen Keime nachgewiesen werden kannst du ja immer noch einfrieren und den Transfer nach einer Mandel-OP machen.

Viel Erfolg!

2

Okay, und weisst Du wann man eine Blutuntersuchung machen lassen sollte um "komische" Keime auszuschließen?

Penicillin kann ich übrigens nicht nehmen da ich darauf allergisch reagiere....

Viele Grüße und danke!

3

Sieht man im Blut leider fast nie. Man kann versuchen, im Fieberanstiet (sollten dann aber schon über 39° sein) eine Blutkultur zu machen. Bringt aber mehr bei einer richtigen Lungenentzündung, bei leichteren Mandelinfekten leider nicht...

Ein Abstrich von einem Eiterstippchen der Mandeln wäre da besser. Allerdings bringt das erst wieder was, wenn das Antibiotikum "raus" ist.
Da kann dich aber die HNO-Ärztin genauer beraten.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen