An alle ICSI -Erfahrenen....Frage zur Befruchtungsrate

Hallo,

mich würde mal interessieren wer von beiden eigentlich entscheidetet ob bei einer ICSI eine EZ befruchtet wird - ist es der #schwimmer oder #ei ?

...bei uns ist die nämlich immer Top, aber die Embryonen werden nix #heul

LG

#winke

Tinka

Wer ist für eine Hohe Befruchtungsrate der EZ bei der ICSI verantwortlich?

Anmelden und Abstimmen
1

Hallo :)

Ich bin mir nicht sicher aber ich würde sagen beides...
Schlechte Spermien schlechte Befruchtung und schlechte Eizellen auch schlechte Befruchtung...

Wir hatten von 19 Eizellen 7 über das is nicht wirklich viel...

Liebe Grüße

2

Liebe Jordy,

ja ich glaube auch, dass man das nicht so weiß - ich finde das nur so seltsam: wir hatten eine TOP Reifequote und eine TOP Befruchtungsquote und an Tag 1 sahen auch alle TOP aus ....und jetzt sind alle wieder schlecht, so wie beim letzten Mal .....könnte echt nur heulen - das Leben ist soooo ungerecht :-( #heul :-(

Wenn man wenigstens wüßte woran es liegt.....

LG
Tinka

3

Da ich weiß, dass du mit deiner Frage eigentlich etwas anderes meinst, hier mal ein Text dazu:

Quelle: http://www.ivf.at/BEHANDLUNG/K%C3%BCnstlicheBefruchtung.aspx

Rein theoretisch können sich fast alle 12 Eizellen (also auch jene, die nicht zu einer Schwangerschaft führen) bis zum 3. Tag entwickeln, auch wenn diese nie ein Spermium gesehen haben. Man nennt das Parthenogenese (kann durch einen elektrischen Impuls oder einen anderen Stimulus, z.B. "Anstechen" mit der ICSI-Pipette, ausgelöst werden).

Erst anschließend "merken" die Eizellen, dass das Spermium fehlt. Solche Eizellen besitzen oft einen chromosomalen Defekt. Diese Chromosomenstörungen können mittels Prä – Implantations - Diagnostik (Untersuchung der Polkörperchen der Eizelle) festgestellt werden. Leider häufen sich Chromosomenstörungen mit den Lebensjahren, da die Eizellen altern. Auch suboptimale Kulturbedingungen oder nicht optimale Befruchtungstechniken können dazu führen, dass Eizellen am Tag 2-3 in einem Entwicklungsstopp enden.

Solche Eizellen (vor allem im fortgeschrittenen Alter oder bei zugrundeliegenden Hormonstörungen uvm...) haben oft nicht genügend Energie - Vorräte, um die Samenzellen am Tag 3 der Entwicklung zu aktivieren (die Gene des Samens werden erst dann dazu geschaltet, was eine Voraussetzung für die weitere Embryogenese ist). Man kann die Energie der Eizelle mit einer Autobatterie vergleichen. Eine schwache Batterie benötigt einen sehr guten Treibstoff (Samen), um den Motor (Embryogenese) zu starten.

4

Die Seite ist echt superinteressant!! Besten Dank - ja, dann liegt es wohl eher an meinen EZ #heul #heul #heul

LG

5

Bei der PID werden nicht die Polkörper untersucht (das wird bei der PKD gemacht - Polkörperdiagnostik). Da wird am Tag 3 mittels Laser ein kleines Loch in die Zona gemacht um dann am Tag 5 etwas zu entnehmen und zu untersuchen.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen