Schwiegereltern scheinen Problem mit unserem "Retörtchen" zu haben...

Hallo,

ich muss nun doch nochmal bei euch schreiben denn nur ihr könnt das verstehen. Das Verhältnis zu meinen Schwiegereltern ist generell angespannt und schwierig - aber völlig losgelöst von unserem Kinderwunsch und unserer vergangenen Behandlung. Nun kommt es aber immer wieder vor, dass sie uns expliziet darauf hinweisen, wir sollen doch diesem und jenem nicht sagen, dass wir eine Kinderwunschbehandlung hatten. Ich kann nicht recht nachvollziehen warum das niemand wissen soll und bekomme den Eindruck sie haben ein Problem damit das unser (baldiges) Kind nicht natürlich gezeugt wurde. Das regt mich ehrlich furchtbar auf :-[
Ich werde nach wie vor vor nichts und niemanden ein Geheimnis aus unserer Behandlung machen. Und das Verhalten von Ihnen verletzt mich zutiefst. Denn hätte es diese Behandlung nicht gegeben, würden sie sicher nicht im Januar das erste Mal Großeltern werden!

Hmpf! Das musste nun mal raus :-[

Danke für´s Lesen
Barrik

43

Hi Barrik,

laß dich davon nicht kirre machen.

Wir können alle froh sein das es den Weg der künstlichen Befruchtung überhaupt gibt und doppelt froh wenn es dann auch noch klappt.
Anscheinend ist es aber in ihren Augen wohl peinlich. Ich frage mich nur warum....
Es gibt nun mal immer mehr Probleme. Jedes 7. Paar benötigt mittlerweile wohl schon Hilfe beim Kinderkriegen.

Ich hab während der Behandlung nicht jedem auf die Nase gebunden das wir dabei sind, einfach weil ich nicht ständig Fragen und mitleidige Blicke wollte. Die engste Familie und einige enge Kollegen(mit denen ich mich teilweise auch vertrete) haben es gewusst.
Aber als es endlich geklappt hat und ich mich als SS geoutet hab, da hab ich es auch gesagt, wenn ich in die Richtung etwas gefragt wurde. Da ich aufgrund Blutungen um die 10. SSW erstmal krank geschrieben war und dann ein BV bekam kamen halt Fragen warum und wieso.
Ich mag es auch nicht mir dann immer irgendwelche Lügen einfallen lassen zu müssen.
Warum auch?
Toll fand ich auch die Reaktion mancher Leute, die dann sagten.. Ja meine Freunde müssen auch in die Kiwu...
Oder mein ehemaliger Teamleiter der meinte das seine Twins(vor ca 14 Jahren) auch nur mit Hilfe entstanden sind.
Bisher hat da niemand, zumindest mir gegenüber, irgendwie blöd reagiert. Alle haben sich nur gefreut...ich wurde mit 38 ja auch schon ständig gefragt ob und wann ich denn mal loslegen will.
Und ich denk auch unsere Kinder werden, wenn sie mal größer sind und das erfahren nicht negativ drauf reagieren. Sie sind gewollt, hart erkämpft und werden geliebt. FERTIG.

Ich kann dir wirklich nur raten deinen Schwiegereltern mal zu sagen was Sache ist.
Das dies eure Geschichte ist und ihr das mit Sicherheit nicht zur Geheimsache erklären werdet. Das ihr das erzählt wem ihr wollt und das ihr damit überhaupt kein Problem habt.
Ich würd das erstmal etwas diplomatisch formulieren und ansonsten einfach mal fragen was sie denn genau dran stört?
Mein Paps ist zum Beispiel immer so drauf das er den Raum verlässt sobald es um Sex, nähere Infos zur ICSI oder irgendwas Intimes geht. Aber das nehm ich ihm nicht krum...er ist über 70 und wurde halt anders erzogen. Vielleicht ist das bei deinen Schwie-Eltern was ähnliches.

Viele Güße und laß dich nicht unterkriegen. Genieß deine SS.
urmeline

1

>>>Und das Verhalten von Ihnen verletzt mich zutiefst.<<<

Hast du ihnen das so gesagt?

Liebe Grüße

Lilime, welche auch kein Geheimnis um die Behandlung macht und dazu steht

4

Nein, denn das Verhältnis ist insgesamt schon viel zu angespannt. Egal was ich sage, sie wollen es eh missverstehen. Aber das ist ein anderes Thema ;-)

Aber sie bekommen ja mit, dass mein Mann und ich ganz anders mit dem Thema Kinderwunschbehandlung umgehen und damit sehr offen sind.

Barrik

9

Wenn das Verhältnis eh angespannt ist, dann würd ich es erst recht so sagen.

Was sie dann weiter tun können sie sich ja dann überlegen, denn es ist wie es ist.

Und es wird auch deren Enkelkind bleiben und wenn sie sich auf den Kopf stellen.

Besser du steckst jetzt schon einmal die Grenzen ab bevor deine Schwiegereltern es ggf. am Kind auslassen.

Lass dir bloss nichts einreden. Wir können ja froh sein über unsere Möglichkeiten!

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
2

Schwiegerelten und ich, das ist auch so ein Thema....
ich kann dich sehr gut verstehen! Ich sag das dann meist meinem Mann, was mir nicht passt und bitte ihn das dezent in einer für seine Eltern verständlichen Sprache denen zu vermitteln. Ich könnte mir bei meinen beiden auch sehr gut vorstellen, dass sie das nicht an die "große Glocke" gehängt haben möchten, vorallem da sie damals selber Probleme hatten.... aber wir machen da auch gar keinen Hehl daraus und sagen allen ganz offen, wo wir stehen und wie und warum.

Stehe da voll hinter dir...
LG Ulrike

8

Ja, mein Mann versucht es. Aber 1. unterstellt er seinen Eltern nie bösen Willen (was in meinen Augen ganz klar ein Fehler ist!) und 2. setzt er sich bei seinen eigenen Eltern nicht durch und knickt früher oder später ein... Wenn ich dann mal Klartext rede bin ich wieder der böse #drache ...

Barrik

12

Hallo liebe Barrik,

Ich klinke mich mal kurz ein, denn bei diesen Worten dachte ich grad, da spricht jemand was ich denke!!! Genauso läufts bei uns nämlich auch leider oftmals #schmoll
Also, das Grundthema ist zwar ein andres, aber das Verhalten meines Männes ist original beschrieben... Ich glaub es ist eine Art Konfliktscheue und die Tendenz, lieber totzuschweigen oder abzulenken als mal tacheles zu sprechen... Nach dem Motto, abwarten bis die dicke Luft verzogen ist...
Aber wenn ich dir so zuhöre (bzw.lese was du schreibst) hab ich den Eindruck, DU (und wie ich verstehe, dein Mann ja auch) bist dir klar darüber und damit völlig im Reinen, dass du öffentlich mit dem Thema künstliche Befruchtung umgehst. Und nur das ist wichtig. Bleib bei deinem klaren Stil. Deine Schwiegereltern müssen ihren Umgang damit finden!!! Es ist eure Leben, eure "Baustelle" und nur ihr bestimmt, was da wie und mit wem gesprochen wird.

Mein Umgang damit ist auch zwangsweise geworden, dass ich über bestimmte Sachen mit ihnen nicht mehr spreche. Gab ein paar von ihnen zwar nie mutwillig bös gemeinte, aber doch mich sehr verletztende Bemerkungen, und davor schütze ich mich so. LG Luci321

weitere Kommentare laden
3

Ich versteh nicht, wie manche Leute heutzutage denken. Wir haben doch kein Verbrechen begangen, was uns peinlich sein müsste oder für das wir uns schämen müssten.

Klar wir gehen damit nicht hausieren, Familie und engste Freunde und Arbeitgeber wissen es, aber wenn jemand nachfragt, warum wir mit 37 noch keine Kinder haben, dann sage ich das ... dann wird oft ganz verschämt geguckt und sich entschuldigt, dass man gefragt hat.

Ich hatte neulich ein Erlebnis bei meiner Krankenkasse, habe persönlich angefragt wegen der 100%igen Kostenübernahme, ein Mann der Bearbeiter, er wurde immer leiser, als er mit mir redete so nach dem Motto „der Frau W. ist es bestimmt peinlich“ .... nee ist es mir nicht.

Mein Mann geht auch ganz offen mit dem Thema um. Er bringt seinem Chef Krankenscheine von der Kiwu (wo ja dann Gyn draufsteht) und die haben dann immer ihren Spaß, weil es ja kaum einen Mann gibt, der seinem Arbeitgeber Krankenscheine vom Gyn bringt. Auch mit dem Thema „Bechern“ geht er offen um und es ist ihm nicht peinlich. Warum auch? Die Männer, die in der Kiwu sitzen, machen alle das gleiche.

6

#pro So sehe ich das eben auch!

Barrik

5

Hallöchen,

Mensch das ist aber hart. Sag Ihnen das doch mal genau so!
Leute die das ganze Spektakel nicht mit gemacht haben, würden sich besser zurück halten.

Spätestens wenn das Krümmelchen auf der Welt ist, sind sie bestimmt ganz vernarrt.

Kopf hoch!

#herzlichStephie

7

Meine Schwiegereltern freuen sich sehr darauf Großeltern zu werden! Das wollte ich ihnen damit auch nicht absprechen. Aber wenn es nach ihnen geht dann wird der Weg zum Ziel tot geschwiegen und das will ich nicht.

Barrik

11

Ich denke du solltest sie zum Kaffee einladen und sie fragen was ihre Beweggründe sind. Vielleicht gibt es etwas, was ihr nicht wisst. Frag sie warum sie nicht offen damit umgehen können und was für sie der Nachteil wäre wenn sie es tun würden.

Mach ihnen auch klar, warum du offen damit lebst und was deine Vorteile für diese Offenheit sind.

Die Sichtweise ändert sich danach sicher!

Viel Glück!

13

Meine Mutter ist genau so. Irgendwie scheint sie auch ein Problem damit zu haben, dass wir auf künstliche Befruchtung angewiesen sind. Sie fragt mich immer, ob wir es denn schon vielen erzählt hätten. Wenn ich sage, dass es die komplette Familie meines Partners weiß und eben Freunde, Bekannte und der Arbeitgeber, rümpft sie immer die Nase und sagt, dass sie es niemandem erzählt. Braucht ja keiner zu wissen. Auch wenn ich sage, dass wir damit kein Problem haben, es zu erzählen, beharrt sie weiter darauf, dass es ja niemand wissen braucht. Im nächsten Satz kommt dann meistens: "Aber früher hat es sowas nicht gegeben. Da gab es nicht so viele kinderlose Paare." #augen Auch ganz toll sind Kommentare wie: "Aber diese Endo. Von mir hast du sowas nicht. Sowas kenne ich gar nicht. Hat auch niemand in unserer Familie." #klatsch Man kann dann eigentlich nur auf Durchzug schalten.

15

"Aber diese Endo. Von mir hast du sowas nicht. Sowas kenne ich gar nicht. Hat auch niemand in unserer Familie."

Nicht wirklich oder? Da weiß ich gerade nicht ob ich weinen oder lachen soll #heul #rofl Herrje...

Barrik

16

Der Knaller war noch, als sie meinte: "Ich glaub, ich weiß, woran das liegt, dass du Schwierigkeiten hast, Kinder zu bekommen. Das liegt bestimmt an dem Zeug, was du früher mal genommen hast." Sie bezog sich dabei auf die "Pille danach", die ich einmal nach einem Verhütungsunfall (geplatztes Kondom) mit 17 genommen habe und sie die Packung gefunden hat, nachdem sie in meinem Zimmer herumgeschnüffelt hatte. "Die hat bestimmt alles da unten zerstört." Und - kein Witz - sie meinte das wirklich ernst! #klatsch

weitere Kommentare laden
19

Hi barrik!

Schwiegereltern, oder besser gesagt schwiegermonster ist so ein Thema für sich.
Anstatt das sie sich freuen, bald Großeltern zu werden kommt sowas. Traurig....
Aber ich würde ihnen schon mal sagen, dass dich ihre Äußerungen verletzen.
Zudem ist die Behandlung ja auch kein Spaß.
Wissen die eigentlich, was da so vorgeht? Glaube nicht, sonst würden sie anders reagieren.

Lass dich nicht ärgern, freu dich einfach das du bald Mutter wirst und was andere sagen oder denken ist deren Problem, nicht deines.

Kopf hoch und liebe Grüße

35

Mein Mann hat sie zumindest über dievBehandlung informiert und ihnen auch erklärt wie da was wann wo gemacht wird. Sie bekamen ja auch mit wenn ich mit Komplikationen ins Krankenhaus musste etc. Also so ein bisschen wissen sie schon wovon wir hier reden ;-)

Barrik

39

Hmm. Dann wart's ab bis sie den oder die kleine zum ersten mal sehen. Dann ist das mit Sicherheit kein Thema mehr.

#winke

21

Aus welchem konservativen Provinzkaff kommen denn die? Ich glaub ich würde nun gerade bei jeder Gelegenheit, die sich bietet, vor deinen Schwiegereltern und deren Verwandten/Bekannten nochmal erwähnen, dass das Kind künstlich gezeugt wurde :-p
Vielleicht verstehen sie ja nur diese Sprache ;-)
Lass dich nicht ärgern und genieße deine SS :-)

36

Kähä der Landeshauptstadt eines deutschen Bundeslandes, also nicht wirklich Kaff sondern Städter. Das machts nicht besser ;-)

Barrik

26

Hey,

Das "Problem" an der Sache ist, daß die meisten Menschen dahingehend einfach unerfahren sind.
Die denken beim Thema KB, daß da ein paar Flüssigkeiten in einen Schüttelbecher gekippt werden und dann kommt da ein Baby raus.
Meine Tante ist auch so komisch.
Als mein Cousin und seine Frau ihre Zwillinge bekamen, meinte sie auch ganz abfällig "naja, es war halt eine künstliche Befruchtung".
Bei uns ist das kein Problem, weder im Büro, noch im Freundeskreis, noch in der Familie.
Und wenn, dann wärs mir auch schnurz.
Mein Schwager und seine Frau mussten Icsi machen, meine Schwägerin auch, wenn sie mal Kinder möchte, also alle drei Kinder von meiner Schwiegermama.

Ich denke wie gesagt, daß das einfach die Unwissenheit der Leute ist - grade von den älteren und vor allem - es beschäftigt sich ja auch nur der wirklich damit, der eine KB braucht.

Lg

37

Flüssigkeiten in Schüttelbecher? ;-) Ja du hast schon Recht das Wissen über die Behandlung tendiert gen Null bei nicht-Betroffenen...

Barrik

Top Diskussionen anzeigen