gestern abend "Wunschkinder"

sicherlich hat die eine oder andere gestern Abend die Sendung gesehen. Ich natürlich auch. Gestern Abend ging es unter anderem um ein lesbisches Pärchen, dass schwanger war. Die eine Dame wurde durch das Sperma eines befreundeten schulen Mannes, das ihre Frau ihr per Spritze verabreicht hatte.

Letzte Woche wurde gesagt, dass die auch im Internet auf Spermabörsen (sagt man das so#kratz) im Internet nach einem Spender gesucht haben. Und hier wird ja immer mal wieder gesagt, dass Kinderwunschbehandlungen von der Krankenkasse nur ab einem bestimmten Alter übernommen werden und wenn das Paar verheiratet ist. Das lesbische Paar war verheiratet, sie hatten auch beide den selben Nachnamen, daher denke ich, dass das rechtlich rein theoretisch so weit klar sein sollte.

Aber gilt diese Regel denn nicht für lesbische Paare? Sind lesbische Paare vom Kinderwunsch ausgeschlossen? Das fände ich persönlich nämlich nicht okay und vielleicht weiß das hier zufällig jemand.

Ich meine, es ist doch absolut logisch, dass denen nun mal Sperma fehlt um schwanger zu werden. Ich hätte da kein Problem damit wenn die sich auf offiziellen Wege einen Spermaspender aussuchen.

Oder wollten die das vielleicht einfach nur nicht? Ich meine, ist ja nett wenn man den Vater des Kindes auch wirklich kennt. Schadet bestimmt auch nicht.

Also vielleicht kann mich jemand da mal aufklären.

Gruß

Karin

1

hi

samenspende ist das Problem

egal ob Frau/ Frau oder Mann/Frau ist man auf samenspende angewiesen zahlt die KK nix mehr.

lg

2

ah ja siehste, das habe ich zum Beispiel gar nicht gewusst. Das ist ja fies!!!!!!

3

ja das deutschland

alle die auf samenspende angewisen sind haben die a karte gezogen.

wegen familie schützen und so nen scheiß. bla bla

armes deutschland

weitere Kommentare laden
4

Hallo :)

Es ist so...offiziell dürfen Homosexuelle ( wir sind auch ein frauenpaar ) kein Zuschuss bekommen weil eine Spende im Raum steht anders geht's ja nicht :(
Also ob wir nun verheiratet oder nicht sind wird nix bezahlt...müssen alles aus eigener Tasche zahlen...

Allerdings gibt es gerade eine Krankenkasse die ab Juli auch bei frauenpaaren die künstliche Befruchtung zu 75% übernimmt...vielleicht ziehen andere nach aber für uns leider nicht relevant da meine liebste 50% privat und 50% Beihilfe ist...leider wir da nur in Einzelfällen gezahlt aber wir haben es erst gar nicht versucht bzw nur einmal angerufen da ich hier von vielen gelesen habe das die debeka sich extrem quer stellt schon bei heteropaaren...also können wir es sicher gleich vergessen...

Ich finds auch frech das die da so Unterschiede machen zumal es dem Sozialgesetzbuch wiederspricht aber naja was soll's DEUTSCHLAND eben in anderen Ländern ist das schon längst kein Thema mehr...

Liebe Grüße

5

Ich wünsche euch beiden sehr viel glück das es irgendwann auch für euch übernommen wird !

Ich finde es ist eine sauerrei ob mann + frau oder frau + frau ... Scheiss Gesetze !

#klee

6

aha ja siehste, wieder was dazu gelernt, da hat sich das aufstehen heute morgen doch schon wieder gelohnt......

verstehe mich nicht falsch, ich finde diese Regelung absolut nicht in Ordnung. Ich finde, jedes Paar, wie auch immer die Zusammensetzung aussieht, hat ein Recht darauf Kinder zu kriegen wenn sie das wollen. Aber wenn ich sehe, dass gerade erst das Ehegattenspitting auch für homosexuelle Paare durchgesetzt wurde und in vielen auch Europäischen Ländern die Homoehe gar nicht erlaubt ist oder erst seit kurzem, dann wundert mich das nicht. Es ist traurig aber wundert mich jetzt nicht sonderlich. Bitte nicht falsch verstehen.

Gruß

Karin

weitere Kommentare laden
14

ich möchte jetzt keine Diskussion vom Zaun brechen (davon hatte ich genug) ... aber diese Frage hatten wir auch während des Zukunftsdialogs, wo über das gesamte Thema ausführlich diskutiert wurde (mal mehr und mal weniger produktiv) ...

die KK zahlt bei homosexuellen Paaren nicht, was aber vor allem auch den Hindergrund hat (mal abgesehen davon, dass diese Paare eh genug um rechtliche Gleichstellung kämpfen müssen), dass für die KK eine KRANKHEIT vorliegen muss ... und das liegt bei homosexuellen Paaren nur vor, wenn bei einer Frau eine Sterilität nachgewiesen/diagnostiziert wird. Aber wie gesagt ... auch wenn das der Fall wäre, gibt es noch andere Hürden ...

und das mit der Krankheit ist auch so eine Sache, weil Sterilität nicht vollständig als Krankheit anerkannt ist (sonst würde ich nicht erst jetzt mit 25 Jahren einen Anspruch auf Zuschuss haben) ...

aber nunja, die "Sinnlosigkeiten" der Gesetzgebung und Anerkennung sind genug diskutiert und den Politiker mehrfach mitgeteilt ... sie ruhen sich ja nun auf ihrem Versorgungsstrukturgesetz aus ...

achje, das alles hier könnte ich endlos weiterführen ...

15

lese jetzt gerade erst die anderen Beiträge ...

es nimmt also eine KK das Versorgungsstrukturgesetz bald auch in diesem Zusammenhang in Anspruch (siehe Beitrag jordy84) ... das freut mich!

die rechtliche Gleichstellung im Bezug auf die Ehe wird ja auch immer besser (obwohl ich das ja dem Wahlkampf zuschreibe) ...

man fasst es nicht, man fasst es nicht ... in Deutschland gehts mit Toleranz voran! *Sarkasmus*

Top Diskussionen anzeigen