Die"beste"freundin Bin ich zu empfindlich? Vorsicht lang

Hallo Ihr lieben,

Ich habe eine beste Freundin, die mir alles, alles erzählt. Ich bin die Patentante ihrer Tochter. Ich war sogar die erste, die von ihrer Schwangerschaft erfahren hat. Ständig frage ich nach der kleinen, nach ihren kranken eltern,was bei ihr so geht, weil sie auch weiter weg wohnt usw. Bla, bla... Das üblich halt!

Jetzt ist mir schön öfter aufgefallen, das sie von meinen Kibderwunschweg garnichts fragt!

Sie Weiß das wir mit der Behandlung angefangen haben. und ? Nix!

Nicht das wir uns nicht geschrieben haben oder so aber sie fragt einfach garnichts!!! Als wir unseren ersten Termin hatten, hat es über 4 Wochen gedauert bis Sie mal gefragt hat wie es war und das nur so, zwischen schimpfen mit ihrer kleinen und mit dem anderen Ohr ihrem Mann zuhören. Später im Gespräch fragte sie mich, warum wir das denn alles machen und warum wir nicht adoptieren?
Ähhhhh???

Sie selbst hat über 3 Jahre gebraucht um eins zu bekommen und dann das!

Jetzt üben die schon fast anderthalb Jahre am 2ten und es klappt nicht aber Sie bewegt sich auch nicht.

Unregelmäßige Zyklen, eine FA die ein angebliches Myom erst in drei Monaten wieder sehen, will tun ihr Übriges dazu.

Ich bin echt geknickt über ihr verhalten und frage mich immer öfter was das soll und ob ich das so verdient habe.

Heute habe ich ihr geschrieben das ich zum TF gehe und das die letzten 14 Tage echt hart waren und das ich gern hätte das sie mir halt einfach Glück wünscht. Ja,genau das hat Sie gemacht, das,und kein Wort mehr.

Ich bin mit Sicherheit gerade einfach mit Hormonen zu gestopft und deshalb empfindlicher als sonst aber so ist es jetzt halt.

Sooo jeder der bis jetzt gelesen hat; vielen Dank! :-) und jeder der mir noch was nettes Raten kann, dem bin ich noch dankbarer#liebdrueck

1

Hallo,

wenn es eine gute Freundin ist, dann sprich doch einfach mal mit ihr darüber. Also, dass du dir mehr Unterstützung wünschen würdest oder dass es dir so vorkommt, als würdet ihr unterschiedlich viel in die Freundschaft investieren.
Vielleicht (ins Blaue geraten) ist es ja auch so, dass sie selber ihr Kinderwunschproblem verdrängt und deswegen nichts davon wissen will, wie viel Kraft und Nerven das wirklich kostet.
Alles Gute :-)

11

Danke für deine Antwort:-) da Ihr im Gründe fast alle den gleichen Ratschlag hattet habe ich weiter unten nochmal in lang geantwortet. #liebdrueck

2

Hallo,
Sieh es ihr einfach nach....es kommen sicherlich auch wieder bessere Zeiten! ;-)
Ihr bastelt.....sie bastelt.....vielleicht hat sie da ihre eigenen Probleme und "vergisst" das es dir auch schlecht geht.

Ich persönlich möchte gar nicht gefragt werden.
Es gibt auch nur eine Freundin die ansatzweise Bescheid weiß.....und sie ist in dem Fall "nur" zum Herz-Ausschütten da. Sie "muss" sich nur das anhören was ich zu sagen oder zu heulen hab. Und als beste Freundin muss sie das verkraften können ;-) dazu ist sie schliesslich da! Ratschläge kann sie mir eh nicht geben, aber solange sie mir zuhört, hilft sie mir am meissten!

Fühl dich gedrückt und alles Gute #liebdrueck
LG Susi

3

Hallo,

vielleicht denkt sie einfach nicht so "weit" wie Du,

vielleicht kann sie mit dieser ganzen Situation nicht so umgehen wie Du es Dir wünschen würdest,

vielleicht belastet sie Ihr eigenes "Problem" zu sehr und kommt da auch irgendwie nicht raus,

vielleicht denkt sie wenn sie nicht so viel nachfragt, daß sie Dir damit nicht so weh tut, da es ja doch eine enorme Belastung ist.

Wenn Ihr Euch so gut versteht dann rede Klartext. Sag ihr was Dir auf dem Herzen liegt und das Du Dir Beistand wünschen würdest.

Manche können mit diesem Weg der Kiwu-Sache nicht gleich etwas anfangen sondern müssen da reinwachsen.

Mein Umfeld war damals da und auch nicht. Ich war diejenige die bestimmt hat wann es Zeit war zum reden und wann es mir gut tat.
Jeder hat Rücksicht genommen und hat lieber erstmal abgewartet um mir nicht "weh tu tun".

LG und drüber Reden ist der erste gute Schritt.

Biggi mit Tobias, Julian und Robin

P.S. ganz viel #klee #klee #klee #klee #klee #klee #klee #klee #klee #klee #klee #liebdrueck

4

Ach Liebes, #liebdrueck, das kenn ich gut.

Eine FreundinBekannte von mir hat #aha 5Jahre #aha am ersten Kind gebastelt. Wir haben uns in ihrer Schwangerschaft näher kennengelernt und dann habe ich ihr von unseren vergeblichen Versuchen und dann den ersten Terminen im KiwuZ erzählt.
Der Clou war, sie hat immer gesagt ich soll mich ablenken und nicht dran denken, aber jetzt rat mal WER mich mindestens alle (ungelogen) 2 Tage angerufen hat und gefragt hat, was es neues gibt bla, bla. Wie grotesk!
Ende vom Lied : wir haben uns nur noch gezofft, da sie ein Problem hatte Grenzen zu akzeptieren. Konnte sie einfach nicht.

Ich würde an Deiner Stelle erst das Gespräch suchen. Sag ihr das Du ihr Interesse vermisst! Wer weiß was dahinter steckt. Vielleicht ändert sich ja was, und wenn nicht hast Du es zumindest versucht!

#pro#klee#pro

Alles Gute
imix

5

Ich würde ihr mal mein Herz in einem Brief oder einer längeren Mail ausschütten und auch deinen Unmut bzw. deine Vermutungen äußern, warum sie sich so verhält und wie du dich dabei fühlst. Ich kann meine Gedanken besser schriftlich formulieren, dazu nehme ich mir dann auch die Zeit. Dann hat der andere ebenso Zeit, sich dazu Gedanken zu machen und fühlt sich nicht "unter Druck" gesetzt, wie z.B. am Telefon. Für mich hört es sich so an, als sei deine Freundin sehr mit sich selber beschäftigt und leidet selber sehr. Noch mehr Probleme (indirekt) auf sich zu laden durch Erzählungen anderer, können einige einfach nicht ertragen und sagen und fragen dann lieber gar nichts. Ich merke das selber bei meiner Freundin, die vor kurzem (ungeplant durch einen One-Night-Stand) schwanger geworden ist und dann eine FG erlitten hat. Ihr konnte ich vorher immer alles erzählen und sie hat auch immer sehr einfühlsam und interessiert nachgefragt, was unsere KiWu-Behandlung betrifft. Seit ihrer FG kommt fast nichts mehr, außer mal eine Frage, wie es mir geht. Fange ich mal ein Gespräch mit mehr Details an oder schreibe ihr SMS, kommt meistens nur eine Floskel zurück, wie z.B. "Es ist, wie es ist." Toll, damit kann ich in dem Moment echt wenig anfangen. Andersherum, wenn ich mich selber mal betrachte, möchte ich im Moment auch keine Geschichten von Neu-Schwangeren oder Hochschwangeren oder Frauen, die gerade ihre Babys geboren haben, hören. Dem gehe ich momentan auch gerade sehr gezielt aus dem Weg. Jeder hat irgendwie sein Päckchen zu tragen... :-(

6

Besonders, da du ja auch Patentante ihrer Kleinen bist, solltest du ihr wirklich einen Brief oder lange E-mail schreiben. Ich würde das genauso machen und habe auch in der Vergangenheit bei anderen Themen so verfahren, wenn ich Klartext haben wollte. Bisher kam das eigentlich immer "gut" an, bzw. hat zum Erfolg geführt. Und ich glaub nicht, dass du überempfindlich bist, denn wenn dem so wäre, bin ich es auch, denn deine Schilderung kenne ich nur zu gut und ich fühle dabei genau das Gleiche. Meine beste Freundin ist zum Glück immer für mich da (wie ich auch für sie) - ich erzähle ihr von meinen Arztterminen und sie fragt selbsttätig nach, wie es denn war und was dabei raus kam. Da sie leider weiter weg wohnt (beruflich) chatten wir regelmäßig (das bevorzugen wir sogar noch vor dem Telefonieren, denn es geht auf Arbeit so nebenbei und man hat das Gefühl, dass sie z.b. mit im eigenen Büro säße).... - oh, sorry, ich schweife etwas ab ;-) - wir teilen jedenfalls alles und bequatschen auch Sorgen und Ängste. Wenn ich mich von ihr vernachlässigt fühle, dann sage ich ihr das direkt und meist ist es ein Missverständnis oder sie hat wegen eines eigenen Problems mal ihre Laune runtergefahren (doch i.d.R. merkt das die andere ganz schnell)....
Äußere ihr schriftlich deine Meinung und lies den Text auch nochmal durch bevor du ihn verschickst - und frage dich, wie sie das verstehen/aufnehmen könnte, denn schließlich willst du ihr ja auch nicht weh tun damit. Danach ist dann ja vielleicht ein klärendes Gespräch angesagt, vielleicht denkt sie ja ähnlich wie du und es geht ihr genauso mies? Sie traut sich nur nicht, den ersten Schritt auf dich zu zu machen??

LG Ulrike

7

Hi,

erstmal finde ich nicht, dass du zu empfindlich reagierst! Beste Freundinnen sollten doch eigentlich Interesse aneinander zeigen.
Hast du sie mal gefragt, warum sie sich nie nach dem Thema erkundigt? Wenn sie selbst Probleme hat, ss zu werden, vielleicht hat sie Angst mehr über das Thema zu hören, weil ihr dieser Weg evtl auch bevorsteht und sie sich das aber nicht eingestehen will? Wenn ihr sonst über alles redet, finde ich es schon merkwürdig...

Ich glaube, ich würde ihr sagen, dass du sie als Freundin zur Unterstützung brauchst, auch wenn sie dir "nur" zuhören kann. Vielleicht fühlt sie sich auch hilflos? Meine Freundin sagte einmal, dass sie immer für mich da sein möchte, es ihr aber schwer fällt, in manchen Situationen irgendetwas zu sagen, sie ist sehr schnell schwanger geworden und kennt die Gefühle und Ängste nicht aus eigener Erfahrung. Ich habe ihr gesagt, dass ich auch nicht immer eine Antwort erwarte, es mir oft aber schon besser geht, wenn ich einfach mit ihr reden kann. Seitdem fragt sie auch viel häufiger, wie es mir geht.

Ich wünsche dir für den Versuch auf jeden Fall alles, alles gute und gaaaanz viel Glück!!
loobs

8

Hallo,

Bei mir war das damals der Fall, bevor ich die FG hatte.
Ich hatte meiner vermeintlich besten Freundin als erste von der Schwangerschaft erzählt (war im Dezember 2011).
Sie hatte nicht einmal nachgefragt, grade in der kritischen Zeit.
Im Januar in der 11. Woche wurde dann festgestellt, daß unser Baby nicht mehr lebt, seit etwa 2 Wochen.
Sie lebt zwar in ner anderen Stadt, aber ich hab ihr das bis heute nicht verziehen und die "Freundschaft" ist daran zerbrochen damals.
Für mich ist sowas vollkommen unverständlich, daß eine beste Freundin nicht Anteil nimmt, an dem was man erlebt und sich nicht kümmert.
Und ehrlich - da gibts sonen Spruch in der Art "es hat seine Gründe, wieso es jemand nicht in deine Zukunft geschafft hat".
Ich bin da rigoros.
Ich kümmer mich immer um alle und bin für alle da und dann erwarte ich auch, daß es umgekehrt genau so ist.
Sollte es nicht so sein und die Leute das nach einem Gespräch nicht einsehen, wars das für mich.

Und sorry, aber sonen Spruch mit der Adoption zu bringen geht auch nicht.

Konzentrier dich auf dich und euer Vorhaben und blende den aus, der dich nicht verdient hat.
Klingt doof, seh ich aber so.

Lg
Elmari

9

Hey, ich habe mir nicht alles durchgelesen, was die anderen so schreiben, aber ich persönlich finde nicht, dass du zu empfindlich bist.

bei uns weiß eigentlich unser ganzer freundeskreis bescheid und alle nehmen ganz lieb anteil, jeder auf seine weise, der eine fragt mal mehr, der andere weniger, aber keiner zu aufdringlich und wenn wir jemanden zum reden brauchen, ist einer da.
so manche freundschaft hat sich dadurch sehr intensiviert.

ich habe aber auch eine freundin, bei der ich festgestellt habe, dass ich mit dem kinderwunschthema einfach nicht mit ihr auf einer wellenlänge bin. es geht einfach nicht, darüber mit ihr zu reden. mir ging es immer schlecht nach den gesprächen. also klammer ich dieses thema weitestgehend aus, bringe sie nur alle paar wochen auf dem neuesten und das sehr sachlich. ob ich will oder nicht hat das unsere freundschaft aber verändert und auf eine deutlich oberflächlichere basis gestellt.

mir sind aber die o.g. menschen ehrlich gesagt wichtiger geworden.

was ich auch noch feststellen musste: es gibt menschen, die sind mit dem thema schlichtweg überfordert. die haben null einfühlungsvermögen auch wenn man erklärt und erklärt und die kriegen einfach keinen bezug zu dem thema. und manche trauen sich auch nicht zu fragen, weil sie einem um gottes willen nicht auf die füße treten wollen, dabei stehen sie durch das nicht fragen schon längst drauf.

ich für meinen teil wäre an deiner stelle enttäuscht, ich darf mir alle sorgen und nöte anhören, aber meine dinge sind egal (selbst wenn sie selbst vielleicht stress hat, ne kurze sms "ich denk an dich" oder so sitzt IMMER drin, wenn man will!)? zumal sie selbst schon mit dem thema zu tun hatte!!!

das wäre für mich keine freundschaft und ich würde mir überlegen, was bedeutet diese freundin mir und entsprechend reagieren: entweder, ich setz mich mit ihr zusammen und sag ihr wie es mir damit geht und wie ich das erlebe oder ich lasse die freundschaft oberflächlicher werden, darf dann aber auch nicht mehr enttäuscht sein.

ich wünsch dir, dass du einen weg findest, damit umzugehen, wie auch immer.
und mach dir nicht so einen kopf um die anderen, ich denke, du darfst dir jetzt auch ruhig mal einen kopf um DICH machen und gucken wie und womit und mit wem es DIR gut geht!

alles gute
salvarine

Top Diskussionen anzeigen