Leicht erhöhter Prolaktinwert- Zusammenhang mit SD?

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich nach meiner Blutuntersuchung endlich mit dem Arzt in der KIWU geredet habe, hat er mir gesagt, dass alle Werte in Ordnung seien (die genauen Werte werde ich mir bei Gelegenheit holen). Bis auf das Prolaktin- das war bei 29,5. Normal wäre wohl ein Wert bis 25. Als ich ihn fragte, was man dagegen tun könne, meinte er ich solle meine SD nochmals kontrollieren lassen. Der letzte Wert lag bei 1,25 mit L- Thyroxin 75. Er meinte, wenn ich auf 100 erhöhen würde, würde sich das Prolaktin wahrscheinlich verbessern.

Hier lese ich immer von Prolaktinhemmern? Nach dem SG im April will er leicht stimulieren- das Prolaktin kann ja die Eizellenreife negativ beeinflussen, aber wäre es nicht sinnvoller den Prolaktinwert erst zu drücken?

Habt ihr Erfahrungen mit Erhöhung der SD- Hormone in Bezug auf das Prolaktin? Und ist bei nem Wert von 1,2 eine Erhöhung von weiteren 25 zu viel? Will ja keine Überfunktion!

Lg,

Cassy

1

Hier ist ein interessanter Artikel:

http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef3/lbef_prolaktin_prolactin.htm

Nach den Angaben dort würde ich bei dir aber nicht gerade von einer Unterfunktion der Schilddrüse ausgehen, wenn du einen TSH von 1,2 hast. Man müsste forschen, warum der Prolaktionwert zu hoch ist. Hast du vielleicht in letzter Zeit eine Grippe gehabt und etwas gegen Übelkeit genommen ? Das kann den Wert nämlich verfälschen ... guck mal unter den im Artikel angegebenen Medikamenten, ob du vielleicht etwas davon nimmst. .

Ich bin von daher ein wenig in dem Thema drin, da ich selber meine Werte vor kurzem habe kontrollieren lassen wegen leichtem Milchfluß aus der Brust. Und ich nehme auch Schilddrüsenhormone.

Gruß,Lavendel

Top Diskussionen anzeigen