Tagebuch fürs Wunschkind.... SILOPO

Hallo Mädels!

Hatte die Tage so einen Gedanken und habe heute angefangen, ihn umzusetzen.

Ich schreibe seit heute ein Tagebuch über unseren Kinderwunsch. Ich schreibe aber so, als würde ich unserem Kind schreiben..... Ich möchte, dass egal, was im Leben mal noch so kommt, mein Kind immer schwarz auf weiss hat, wie sehr es gewollt und gewünscht ist!

Stecken gerade in unserer 1. ICSI und die Gefühle gehen jeden Tag auf und ab....

Ich schreibe, wie sehr wir uns wünschen, Eltern zu werden und was wir so nach der Reihe unternehmen mussten, um diesen Wunsch hoffentlich irgendwann einmal erfüllt zu bekommen. Wie die Gefühle sich im Kreis drehen, wie die Hoffnung oft in Verzweiflung umschlägt,.... Dass selbst die Großeltern, die Sparbücher plündern, damit es ihn/sie irgendwann gibt!

Da ich die Absicht habe, dies meinem Kind (so Gott will) einmal zu schenken bin ich gezwungen, die Gedanken und Gefühle möglichst positiv zu formulieren und es fließen gerade reichlich Tränen.....

Egal, ob es dieses Kind jemals geben wird und ob es diese Zeilen dann auch wirklich lesen wird:

Mir tut das gerade gut, meinen Wunsch für mich wieder direkt vor den Augen zu haben, mich zu erinnern, wie hoffnungsvoll wir in den Kinderwunsch gestartet sind und wieder Mut zu haben, positiv zu denken.

Wahrscheinlich finden das viele von euch kitschig (ich kann auch gar nicht glauben, dass ich das mach), aber vielleicht ist es ja auch für eine andere von euch eine Möglichkeit, die Gedanken mal wieder zu ordnen!

Freu ich über eure Erfahrungen/Meinungen dazu!!!

Schönen Abend wünscht euch Tanja #heul

1

Ich hatte es auch angefangen,leider aber nach ein paar Jahren aufgegeben.ich finde es immer noch eine toll Idee.

3

Mal sehen, wie lange ich das mach. Heute tut es mir jedenfalls gut! #winke Und das ist doch schon mal was!

2

Hallo Tanja,

also ich finde die Idee extrem genial..... Werde vielleicht auch sowas beginnen. Wir haben zwar schon einen Sohn (2.IUI) und er ist auch mittlerweile schon 6 Jahre, aber der Wunsch nach einem zweiten besteht schon über 4 Jahre und genauso lang sind wir auch schon am basteln... Die Hoffnung fehlt mir schon sehr oft, dass es endlich mal klappt.... da wäre so ein Tagebuch doch sehr hilfreich, auch solche Phasen zu überstehen.... Mach weiter so.. ist wirklich prima ;-)#pro#winke

Viel Glück für die Zukunft.....

Liebe Grüße Manja

4

Hupps, mit so tollen Reaktionen hätt ich jetzt gar nicht gerechnet. Bin Gott sei Dank mit etwas über einem Jahr hier noch keine von den "alten Hasen" und war Anfangs hier über "negatives" sehr schockiert!

Aber wenn mal mal etwas länger dabei ist muss man dann feststellen, dass einem auch als positiver Mensch manchmal die Kräfte verlassen!!! Das hilft mir heute Kraft für die nächsten wichtigen Tage zu tanken!

Ich drück euch ganz dolle die Daumen, dass es mit dem 2. ganz schnell klappt! #klee

5

Liebe Tanja,

die Idee hatte ich auch mal. Es fing als Tagebuch über die KiWu-Zeit an und wurde sehr schnell zu einer Art Brief an das Kind, das irgendwann einmal kommen wird oder auch nicht.

Nach der ersten Fehlgeburt habe ich nicht weitergeschrieben.Ich wollte das Geschriebene dem Kind niemals zeigen, hatte aber trotzdem das Gefühl, dieses erste Kind hätte es kriegen müssen. Und zwar dieses erste Kind in mir und nicht das erste Kind, das ich gebäre.

Ist das verständlich?

Vielleicht ist mir auch ein Stück Optimismus abhandengekommen.

Trotzdem ist das Schreiben eine sinnvolle Unterstützung bei den nervenzehrenden Behandlungen. Es ist eine Art der Reflexion, denke ich . Und manchmal fehlt mir das Schreiben auch, aber es ist nicht mehr so wie vorher.

Ich wünsche Dir alles Gute, mögen Deine Träume sich erfüllen.

Jules

7

Ich drück dich mal.....#liebdrueck Denn darüber hab ich mir auch schon meine Gedanken gemacht..... Natürlich hoffe ich, dass mir das erspart bleibt.... Sollte es doch soweit kommen werd ich sehen, was ich damit mache..... Vielleicht bleibt es dann auch nur meine eigene kleine Gedankensammlung..... Das werd ich sehen!!!

Danke, dass ihr euch alle so rege an der Diskussion beteiligt!!! Mir tut dieser Gedankenaustausch zwischen all den medizinischen und theoretischen Fragen hier immer gut!!! Denke, dass die Psyche uns oft allen einen kräftigen Strich durch die Rechnung macht! :-[

10

Was ich aber auf jeden Fall vorhabe:

Das erste Bild im Fotoalbum wird die "bitte schön, diese zwei Zellhaufen führen wir jetzt in Ihre Gebärmutter ein"-Kopie werden.

Jules

weitere Kommentare laden
6

Hallo!!!!

ich finde es is ne super idee!!!!! #pro

vorallem wenns dir gut tut beim schreiben

stecken z.z. in der warteschleife 1. ICSI #zitter

Wie weit bist du denn?

LG und auch viel viel Glück #klee

8

Bin heute am 10. Stimu Tag und voraussichtlich am Donnerstag PU!!!!

Hab so tierische Angst, dass der Versuch nicht hinhaut...

Wir gehen zwar mit dem Thema sehr offen um und ich hab auch viele Menschen, bei denen ich mich ausheulen kann.... Aber so intensiv mag man seine Gefühle ja auch nicht rausposaunen, bzw. hab ich an manchen Tagen das Gefühl, ich weiss gar nicht mehr genau, was ich fühl.... Ich funktionier zwischen Spritzen, Blut nehmen und US einfach nur....
Das ist nicht ok und Hoffnung und Mut haben, dann auch die Enttäuschung hinzunehmen ist wohl eine ganz wichtige Sache. Denke, das ist die richtige Sache für mich!

Freut mich, wenn es vielleicht auch einer von euch hilft!!!

Wann hast du denn BT???? Ich stell mir diese Tage am schlimmsten vor!!!

20

Hab am Donnerstag 7.2. Bluttest

Bin schon so gespannt !!

#schwitz #zitter #schrei

länger halt ichs nimmer aus! ....is so a nerven sache ...mal bin ich ganz positiv gestimmt...2 Minuten später könnt ich weinen vor angst !! ....dann wieder Bauchschmerzen und Rückenschmerzen... dann Übelkeit...
halbe Stunde später alles wieder gut :-( #gruebel

Drück uns allen die Daumen das unsere Wünsche in Erfüllung gehen

weiteren Kommentar laden
9

Hallo Tanja,

ich finde das überhaupt nicht kitschig! Habe damit letzte Woche angefangen, als ich mir die erste Hormonspritze gesetzt hatte.

Es ist so schade, dass ich mich aufgrund meines Jobs und andere familiärer Probleme (z.B. akute Erkrankung des Schwiegervaters) nicht 100%ig auf die IVF konzentrieren kann, dass ich mir gedacht habe, ein Tagebuch wäre eine gute Idee, um dem Wunschkind zu zeigen, wie willkommen es ist. Wenn es jemandem in die Hände fallen würde, würde er sich sicherlich kaputtlachen oder mich für esoterisch halten, aber das ist mir egal!

Ich hoffe nur, ich habe unser Kind nicht verschreckt, habe u.a. damit "gedroht", mit ihm alle Kindersendungen aus meiner Kindheit zu schauen, wie z.B. Heidi, Biene Maja, Unsere kleine Farm, Die Waltons etc. #rofl

Und habe auch geschrieben, dass es so toll wäre, wenn es seine Großeltern noch kennenlernen könnte, die sind leider alle schon über 70. Habe selbst nur eine Oma gekannt und fand das echt schade.

Also, wie gesagt, ich finde die Idee gut und wenn andere sie doof finden, macht das ja auch nichts, sind ja nicht alle gleich gestrickt.

Ich mache mir jetzt einen Himbeerblättertee, um 22 Uhr gibt es Brevactid zum Eisprungauslösen und dann schreibe ich wieder ein bisschen. Am Mittwoch ist die PU, bis heute hatten sich von 4 leider nur 2 Follis richtig gut entwickelt, aber den beiden werde ich jetzt noch was erzählen und versuchen, sie "hinter dem Ofen" hervorzulocken.;-)

Drücke Dir auch die Daumen!#klee
LG
Sandra

11

Ach tut das gut, dass nicht nur ich "verrückt" bin..........#rofl

So ähnliche Gedanken schreib ich auch auf. Werde auch meinen Mann mit einbinden, weil ich immer das Gefühl habe, das "Mitleid" ernten nur wir Frauen. Auch für die Männer (grade wenn wie meiner Verursacher) ist das sicherlich keine leichte Zeit.... Vielleicht mag er ja lesen, was so in mir vorgeht.... Und sich dran beteiligen. Natürlich redet man darüber, aber oftmals sind die Gespräche sehr "klinisch".... Machen wir die Untersuchung? Wieviele Eier lassen wir transferieren? etc..... Gefühle und Gedanken kommen oft zu kurz und sind doch sooooooo wichtig!

Hab mir ein Spritzchen schon brav gesetzt und bin auf die letzte Foli-Schau morgen gespannt und werd hintérher mal durch die Babyabteilung bei IKEA streunen....#ole

Ich drück dir feste die Däumchen!!!!!!

Berichte mal von der Spritze!!! Von der hab ich Höllenangst und bin dann ja vermutlich morgen fällig! #schwitz

16

Ich werde berichten! Habe nach der Spritzerei der letzten Woche eigentlich keine große Angst mehr vor der Brevactid! Gerade habe ich mal angefangen, den Beipackzettel zu lesen, habe ihn dann aber weggelegt. Bringt nichts, sich verrückt zu machen.

Also, für die IKEA-Babyabteilung bin ich noch nicht bereit;-)! Da bin ich in der Vergangenheit auch immer ganz schnell durchgelaufen. Ich muss gestehen, ich habe letztens schon mal wegen Umstandskleidung gegoogled, kam mir dann aber irgendwie doof vor. Da warte ich doch lieber noch ein Weilchen und schreibe in der Zeit lieber "verrücktes" Zeug ins Tagebuch.

Ach übrigens - ich habe vergessen, zu erwähnen, dass unser Kind sich den Lieblings-Fußballclub selbst aussuchen "darf". Mein Freund und ich schwärmen nämlich für unterschiedliche Clubs, aber ich befürchte, er wäre der erste, der mit dem FC Bayern-Strampler in der Tür steht#rofl!

Wie Du siehst, total crazy!!!! ;-) Aber irgendwie muss man sich ja selbst bei Laune halten, oder?

Noch 18 Minuten bis zur Spritze...#zitter ;-)!

#winke
Sandra

weitere Kommentare laden
18

Ich habe meinem Sohn auch ein Tagebuch geschrieben. Hab auch angefangen bevor ich schwanger war. Es ist eine sehr schöne Erinnerung für mich und wenn er möchte darf er es auch mal lesen wenn er größer ist. Jetzt bei diesem Kinderwunsch hatte ich auch angefangen aber aufgegeben nachdem ich die zweite ELSS hatte. Ich möchte aber auch wieder anfangen wenn ich schwanger werden sollte. Nur im Vorhinein möchte ich jetzt nicht mehr schreiben. Wenn es Dir gut tut mach es aber. Schreiben kann auch wie eine "Therapie" sein.

23

Ich habe das auch gemacht
zwei Bücher sind voll. DAs hat mich irgendwann echt frustriert.

Für den Adoptionsweg habe ich wieder eines agefangen...
viel Erfolg,dass es wenige Seiten werden.

lg

24

Ja, das kann ich mir gut vorstellen.... Ich bete, dass das kleine Büchlein ausreichen wird!!! #zitter
Wie weit seid ihr denn im Verfahren?

25

Wir sind mittlerweile bei 2 Stellen anerkannt-warten also;-)

weiteren Kommentar laden
32

Ich habe auch eins angefangen. Erst mit dem Gedanken, es für unser vielleicht mal zukünftiges Kind aufzuschreiben. Irgendwann war es aber eher um mir den Frust, die Sorgen und die Verzweiflung vom Herzen zu schreiben. Ich habe dabei nie ein Blatt vor dem Mund genommen. Ich denke ich würde so ein Buch auch erst dann verschenken wenn mein Kind alt genug wäre, diese Informationen auch verarbeiten zu können, zum 18. Geburtstag zum Bsp. Ich schreibe jetzt fast ein Jahr und mittlerweile sind 34 Seiten voll geworden, ich hoffe ich muss bald nicht mehr soviel schreiben :-)

33

Eine wundervolle Idee #winke

Top Diskussionen anzeigen