PCO?

Also ich war heute in der KiwuKlinik zum Check vor dem Beginn mit einer Therapie (Ich soll es mal mit Clomifen versuchen)!

Da hat der Arzt einen Ultraschall gemacht, und hat dann lauter kleine Eibläschen entdeckt und meinte nur : "Ah PCO"

Das hab ich gerade mal gegoogelt. Das ist das erstmal das ich das bei einer Untersuchung gesagt bekommen habe!
Irgendwie hat er das so gesagt, als sei das bekannt gewesen!?!

Oder konnten die anderen das gar nicht sehen? Bin heute zum erstenmal trotz Mens beim Ultraschall gewesen!

Könnt ihr mir da weiter helfen?

1

PCO heißt erstmal nur, dass er kleine Bläschen in deinen Eierstöcken gesehen hat. Das hätte eigentlich auch jeder Frauenarzt sehen können/müssen.

Diese Bläschen sind namensgebend für das PCO-Syndrom (PCOS) treten aber nicht bei allen PCOS patienten auf. Um von dieser Hormonerkrankung zu sprechen, müssen noch einige Dinge mehr dazu kommen. Letztlich ist es nur ein Symtomkonplex, der eine Störung beschreibt. Die gängigen Symptome sind eben die Bläschen (Polyzystische Ovarien), erhöhte männliche Hormone (v.a. Testosteron und DHEAS), Insulinresistenz (der Körper kann dann schlecht mit Zucker umgehen - wird durch einen Zuckerbelastungstest erkannt), Vermännlichung (Haarwuchs an Stellen, wo bei Frauen eigentlich keine oder weniger Haare sein sollten z.B. am Bauch oder verstärkte Beinbehaarung), Akne und meist kommen auch Übergewicht und Schilddrüsenunterfunktion dazu, die aber nicht durch das PCOS kommen, sich aber gegenseitig damit verstärken.

Hört sich alles ziemlich schlimm an, ist aber unter uns Kinderwunsch Patienten noch die harmloseste Variante. Abhängig davon wie sich das PCOS auf die Fruchtbarkeit auswirkt, kann gut mit Hormonen behandelt werden.
Bei Insulinresistenz wird Metformin gegeben.
Falls noch eine Schilddrüsenunterfunktion dazu kommt, macht L-Thyroxin Sinn.
Bei einer Eizellreifungsstörung kann zunächst, wie bei dir, mit Clomifen stimuliert werden. Bei einerm guten Spermiogramm solltet ihr damit ganz gute Chancen haben.

Über alles weitere würde ich an deiner Stelle erst nachdenken, wenn du nach 6 Clomizyklen noch nicht schwanger bist. Aber das wird dir dann auch dein Arzt in der KiWu sagen.

Grundsätzlich noch ein Tipp: Frag deine Ärzte Löcher in den Bauch. Die sollen dir gefälligst alles ganz genau und Idiotensicher erklären. Auch wenn ich dir jetzt vielleicht/hoffentlich helfen konnte, bringt es dich nicht weiter nach jedem Termin in der KiWu zu googeln und heiß zu laufen wegen der Antworten die sich dann online gerne mal sehr beängstigend lesen.

Alles Gute und viel #klee

10

Wow, das ist mal ne super hilfreiche Antwort! #danke

Mit dem Nachfragen hast du natürlich recht. Hab mich auch ein bißchen über mich geärgert. Aber irgendwie war ich gestern (warum auch immmer, ist eigentlich nicht meine Art) super nervös!!!!

Aber glaub mir der hätte es mir eh nicht besser, als du, erklären können ;-)

2

Nur anhand der vielen kleinen Eibläschen ein PCO zu diagnostizieren find ich etwas arg. Vor meiner SS stand das aus dem selben Grund bei mir auch im Raum dazu passten meine unregelmässigen Zyklen allerdings sämtliche Blutwerte Zuckertest, Schildrüse standen dagegen. Also unklar ob. Jetzt als ich wieder beim FA war ( Weil KIWU für Baby Nr. 2) sprach ich das nochmal an und er sah im US nichts auffälliges mehr. Also kann es PCO eigentlich nicht sein denn das verschwindet in der Regel nicht einfach zumal es eben nicht mit dem BT übereinstimmt. Was die vielen kleinen Kugeln waren, keine Ahnung reaktion auf Medis? Stress?
Da würde ich mal nachfragen denn wenn Du PCO hast ist es mit bestimmten Medis evtl. leichter SS zu werden bevor Dir die Ärzte dann zur IUI oder IVF raten. So ne Diagnose zu stellen aber dann keine Therapie dafür anzubieten ist doch verantwortungslos bzw. müsste er alle anderen Werte mal überprüfen bevor er so was sagt zumal Du schreibst das Dein BT eigentlich normal ausgefallen ist LG Betzy

3

Unterscheide doch bitte zwischen PCO und PCO-S bevor du die TE noch verunsicherst...

7

aha....hier schreibst du doch wieder von "Unterschied"....

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

bei mir war es genau so.
Keiner meiner FA’s hatte je was von PCO gesagt.
In der Kiwu wurde es auch nur per US festgestellt.
Ich habe regelmässige Zyklen von 30-31 Tagen – also keine überlangen und auch Eisprünge habe ich lt. Nachweisen.
Ich habe sonst auch keine Untersuchungen gehabt in der Hinsicht.
Ich weiß nur, daß PCO weniger „schlimm“ ist als das PCO-Syndrom, das sind zwei Paar Stiefel.
Ich nehme seit Juni erst 2 x 850 mg Metformin und seit August rum 2 x 1000 mg.
Obs was hilft – keine Ahnung.
Es hieß damals das Metformin wäre um den Blutzuckerspiegel „im Gleichgewicht zu halten“ und für die Eizell-Qualität.
Wir mussten aber aufgrund schlechtem SG eine ICSI machen lassen.

Alles Gute

5

PCO und PCOS sind nicht mehr oder weniger schlimm im Vergleich zueinander.
PCO (also die Eierstöcke mit mehreren Bläschen meist kettenförmig am Rand angeordnet) ist lediglich ein Symptom von PCOS (dem gesamten Krankheitsbild).

Wenn du Metformin bekommen hast, wird dein Arzt sicherlich auch PCOS vermuten.

6

PCO ist die Bezeichnung für polyzystische Ovarien (also zu viele Follikel in den Eierstöcken, perlenschnurrartig aufgereiht),

PCOS ist die Bezeichnung für die polyzystischen Ovarien zum einen und zum anderen das auftreten andere Symptome, diese sind: erhöhte männliche Hormonwerte, männliches Behaarungsmuster, Akne, Übergewicht, Insulinresistenz, fehlender ES, ausbleibende oder unregelmäßige Mens (mind. 3 Symptome müssen vorhanden sein, um von PCOS sprechen zu können).

---also wenn ich da von MIR ausgehe - das einzige was ich davon habe ist Übergewicht, ich werde also kaum PCOS haben sondern "nur" PCO.
So steht es auch auf unserem Diagnose Zettel - also nicht "PCOS" sondern "PCO".

12

Vielen Dank für eure Antworten!
Jetzt bin ich schon mal schlauer!

Wünsche euch allen noch weiter und viel #klee bis es endlich klappt mit dem Wunder "#schwanger -schaft"!!!!

Top Diskussionen anzeigen