Mittwoch Bauchspiegelung - Ich werde nervös....

Hey Mädels,

am Mittwoch ist es soweit. Bei mir wird eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung mit allem drum und dran gemacht. #zitter Jetzt musste ich so lange auf den Termin warten, da ich im letzten Zyklus kurz vor ES da war und wir es nicht mehr geschafft haben. Und jetzt verlier ich so langsam die Nerven #schwitz

Ich hab irgendwie total Schiss... Hatte noch nie eine Vollnarkose.... Und generell hab ich noch nie einen OP betreten...

Wie war das denn bei euch? Seid ihr pünktlich zum Termin drangekommen? Das schlimmste wird für mich das warten dort sein. Morgen kann ich anrufen um zu fragen, wann ich dran bin. Es kann gut sein, dass ich morgens direkt die erste bin, weil mein Termin eben schon 4 wochen steht.

Aber wie ist denn der genaue Ablauf vor der OP? Kommt man da erst aufs Zimmer? Gehts sofort los? Oder gibt es vorher noch ein Gespräch? Ein Vorgespräch hatte ich schon. Mir wurde auch schon gesagt, dass man eigentlich vorher keine Beruhigungstablette bekommt. Irgendwie hatte ich gehofft ich bekomme eine...

Könnt ihr mir die Angst ein bisschen nehmen?

Mimi

1

hi

keine Angst, die OP ist nocht schlimm.

ich finde vollnarkosen toll, dieses gefühl so schnell weg zu sein, kann einbisschen sücjtig machen. keine Angst das ist nur beim aufwachen etwas verwirrend.

Also bei mir hat es leider sehr lange gedauert, aber wenn es dann soweit ist, geht es alles ganz schnell.

ich kam in denn Aufwachraum, habe mich umgezogen und ca. 1 stunde später würd ich in denn OP gerollt, mit meinem bett.

Ich hatte eine bekommen, aber vergessen sie zu nehmen, geht auch gut ohne so nen ding.

wie gesagt OP nicht schlimm, nur war bei mir die Diagnose schrecklich.

davor hatte ich merh Angst.

lg #liebdrueck

2

hi hi.

denk an was schönes ;-)
bei mir war es so das ich mein bett bekommen habe ,sollte mich erstmal ausziehen und hinlegen und warten . Dann kam die Anästesistin und hat mit mir erstmal Gespräch geführt , ob ich Allergie habe , ob ich schon operiert wurde ,wann und wo .....! dann gab es ein klein Trunk ,glaube das war Fausten und ab da ging nix mehr . Wollte schon vorher einschlafen so Kaputt war ich . Die Schwestern holten mich dann und mussten mich auch stützen . im Op sagte ich nur noch die sollen auf mich aufpassen und mich wieder zurückholen #hicks und schon war ich weg #schwitz . Die Narkose war allerdings zuviel für mich , war 11.30 Uhr dran und habe bis 19Uhr geschlafen( im Aufwachraum ) , gebrochen und 2 Infusionen bekommen . Das war nicht so schön . Aber jeder reagiert anders . Lass es auf dich zukommen und nicht so viel Gedanken machen .

#liebdrueck
#winke

3

Hallo Mimi,
ich sollte morgens um 6.30Uhr dort sein, mußte mich dann in der Verwaltung anmelden. Gegen 7 war ich dann auf der Station in meinem Zimmer und mußte mich dort umziehen (ein Krankenhaushemdchen und Thrombosestrümpfe). Kurze Zeit später kam schon ein Pfleger und ist mit mir zum OP gefahren. Der Anästhesist hat mich gefragt ob ich sehr nervös sei. Als ich das bestätigte, meinte er, dass er mir gleich eine Spritze zur Beruhigung gibt, und dann war ich schon weg! Gar nicht schlimm. Das Aufwachen war wie nach normalem Schlafen, nur dass einem dann immer wieder die Augen zufallen und man alles nur schemenhaft mitbekommt. Aber du kannst dann ruhig einfach weiterschlafen! Ich denke, wenn man dann versucht krampfhaft richtig wach zu werden, kann es anstrengend werden (vermute ich mal). Aber du kannst dich ja ruhig ausschlafen :-).
Keine Angst! Alles halb so schlimm!

4

Hi,
also ich musste einen Tag vorher schon ins Kh, bekam noch essen und so und dann nen Einlauf -.- na ja... so ist das manchmal.
Am nächsten Morgen durft ich mich noch mal waschen (hatte noch ein bisschen Zeit bis ich dran war). Dann gings samt Bett in den Op bereich, dort legte man in einem Vorraum einen Zugang, dann gings ab in den Op, dort legte ich mich auf den Op Tisch, dann gabs eine Maske und 45min später bin ich im Aufwachraum wach geworden. Mir gings gut, durfte gleich wieder in mein Zimmer und bin 30min später wieder rum gelaufen, wenn auch noch ein wenig wacklig auf den Beinen.

Ich hatte mal eine Mandelop mit 14, ich wurde morgens noch tot müde aus dem Bett geholt und bekam eine Beruhigungstablette... ja die hielt mich ordentlich wach, konnte so nicht mehr einschlafen denn ich hatte noch 3h bis zur Op. Also ich verzichte gerne drauf.
Brauchst keine Angst vor der Op zu haben, wirst müde, schläfst ein und wirst irgendwann wach, von der Op selber merkst du überhaupt nichts.
LG Manu

5

Hallo,

ich fand das alles gar nicht so schlimm!

Kam dort morgns an, man zeigte mir mein Zimmer, ich bekam die Kleidung, die ich im OP tragen sollte und die Schwester machte mit mir das Aufnahmegespräch (Tel.-Nr. und so was).

Dann sagte man mir eine ca. Uhrzeit und ich zog mich um und nahm meine Praemedikation (die Beruhigungstbl., die man dir nicht geben möchte)!
Dann bin ich schön eingeschalfen und war total entspannt als es los ging!

Ich wurde mit dem Bett in den OP gefahren, wurde dort sehr nett empfangen und dann schlief ich auch schon!

Schmerzen hatte ich anschließend nur einmal im Aufwachraum, dort bekam ich ein Schmerzmittel und danach war ich beschwerdefrei!

Bin am selben Abend noch nach Hause!
Allerdings war ich in den folge Tagen noch etwas erschöpft und habe viel geschlafen!!!

Drücke dir die Daumen!

6

Hallo!
Also ich habe meine BS grade am Freitag hinter mich gebracht..
Ist also noch ganz frisch..
Ich musste auch 1 Tag vorher anrufen.
Musste um 9.30 Uhr da sein und bin dann aufs Zimmer gekommen.
Hab da eine Schmerztablette und eine zur Beruhigung bekommen.
Um 10 Uhr wurde ich abgeholt. Hab da schon geschlafen obwohl ich vorher total nervös war :-)
Bin dann denke ich so gegen 10.15 in den OP dann musste ich ein paar mal durch die Maske tief einatmen und an was schönes denken und weg war ich...
Aufgewacht bin ich dann um ca. 13.00 Uhr im Aufwachraum habe ziemlich gezittert aber gleich was dagegen bekommen.. da ist auch immer jemand der fragt ob es dir gut geht und ob du ein Schmerzmittel brauchst.

Konnte dann um 16.00 Uhr wieder nach Hause.
Der Kreislauf hat mir ziemlich zu schaffen gemacht und ich hab zu Hause auch noch viel geschlafen. Am Samstag hab ich nochmal ein Schmerzmittel gebraucht. Aber seitdem geht es.. Die Gase die über die Schultern und Brustkorb verfliegen sind unangenehm aber man kann es gut aushalten.. Beim Aufstehen hab ich noch ein bischen Probleme und man merkt schon dass man nicht fit ist.. Aber ich hätte es mir schlimmer vorgestellt.
Wenn du noch fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden...
Wünsch dir alles Gute und mach dich nicht zu sehr verrückt! Wie gesagt ist wirklich nicht schlimm! #klee

7

Danke euch allen für eure Antworten. Es geht dann also meißtens doch ganz schnell. Also zwischen ankommen und OP vergeht bei den meißten also nicht allzu viel Zeit. In der Zeit werd ich mich wahrscheinlich besonders verrückt machen. Bin froh, dass mein Freund die ganze Zeit da ist...

Ich denke ich werde es einfach auf mich zukommen lassen... #zitter

8

Und alles gut überstanden?
Hat sich bei dir Endometriose bestätigt?
LG

Top Diskussionen anzeigen