Keine Chance mehr auf eigenes Kind?

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte mich einige Zeit zurück gezogen aus dem Forum, gar nicht mehr rein geschaut... Warum? Ich bin sauer, wütend, deprimiert!!! ????
Vor ein paar Jahren dachte ich noch: warum können alle ein Kind bekommen auf natürlichem Wege, ohne darüber nachzudenken, einfach nach ein paar ÜZs.... Gemein!
Heute denke ich: warum können alle anderen, die diese Möglichkeit nicht haben, einfach so irgendwelche IUIs, IVFs und ICSIs machen? Klar weiss ich, was das heisst, was man durchmacht, die vielen ups and downs und wie sehr man leidet, also bitte verurteilt mich jetzt nicht...
Wir haben diese Möglichkeit jedoch auch nicht. Nein! ????Ich kann hormonell stimulieren bis zum Umfallen und es bildet sich noch nicht mal eine einzige EZ!!! NICHT EINE!
Also keine Chance! Und das macht mich wütend! Ich habe noch nicht mal die Chance, durch ärztliche Hilfe ein eigenes Kind zu bekommen, einfach alle möglichen Behandlungen zu durchlaufen...
Ich bin echt am verzweifeln! Ich bin 31, habe Tag und Nacht Hitzewallungen und muss mich damit abfinden, dass mein Körper jetzt wohl umstellt. Laut meinem Arzt bin ich damit eine von tausend Frauen in diesem Alter...
Und nein, eine Eizellenspende käme für uns niemals in Frage, da sind wir uns einig!

Warum ich? Warum jetzt? Warum nicht wenigstens durch Stimu?
????????????????????????
Danke fürs auskotzen lassen,
Fidelia

1

hi

das ist blöd und ungerecht. ja.

meine freundin hatte das gleiche, mit 35.

wenn ich so verzweifelt wäre wie du, dann würde ich persönlich nach jedem strohhalm greifen und mir "eizellen" besorgen. wieso machst du das nicht?

glg

5

Hallo,

Der Grund dafür, dass wir keine Eizellenspende möchten ist, dass wir beide einfach immer dasGefühl hätten, dass das Kind nicht komplett von uns beiden wäre. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen das anders sehen, aber Eizellen-, sowie Samenspende, da braucht es immer eine dritte Person, und unser Kind, das ich selbst entbinden würde, soll wirklich von uns beiden sein...
Bevor ich eine EZ Spende mache, denke ich lieber über Adoption nach!
Aber wie gesagt, da kann jeder eine andere Meinung haben dazu...

Danke für deine Antwort,
Fidelia

6

Sehe ich auch so...Ich will dir aber nicht zu nahe treten!

Es wächst doch trotzdem 9 Monate unter deinem Herzen!

Lg holly

weitere Kommentare laden
2

uiii............:-(

erstmal einen dicken#liebdrueck Knuddler!

Das ist ganz schön hart, mir stehen gerade die Haare zu Berge....
Ich weis auch nicht, was ich Dir raten kann, evtl Adoption??

Es ist echt schwierig.......#schmoll

Heist es, dass Du in den Wechseljahren bist??#herzlich

3

Hallo,

das was dir passiert, ist auch mein persönlicher Albtraum. Das tut mir sehr leid für dich :-(
Ich hab in deiner VK gelesen, dass es bei euch Ende letzten Jahres geklappt hatte. Wie hoch ist denn dein AMH-Wert? Kann der so schnell sinken?
Hab allerdings auch gelesen, dass er bei manchen schwankt und dann wieder höher ist. Ich habe ja in meinem Bekanntenkreis auch ein Mädel, dass nach ICSI ohne eine einzige EZ dann plötzlich spontan schwanger wurde. Also muss er ja irgendwie schwanken.

Wie habt ihr denn bei der ICSI stimmuliert? Habt ihr euch nochmal ne Zweitmeinung eingeholt?

Kommt denn für euch Plan B in Frage? Also Pflegschaft oder Adoption?

Diese ganze Fragen stellen sich mir nur, weil ich auch Angst habe, dass meine Wechseljahre nahen und bald nichts mehr geht...

LG

4

Oh je, Du Arme... das ist wirklich mehr als gemein....

Also letztes Jahr bei den IUIs hast Du noch Eizellen produziert (durch Stimu???) und jetzt auf einmal nicht mehr? Wie hoch ist denn Dein AMH? Bist Du definitiv in den Wechseljahren?

Ich wünsche Dir alles Glück der Welt, dass es vielleicht doch noch klappt. #klee

7

Hi!

Ich will dir jetzt nicht kommen von wegen "Es gibt auch noch andere Wege zum Kind!" Wir haben uns mittlerweile auch überlegt wie es bei uns weitergehen könnte. Ich hatte zwar immer das "kurze Glück" dank ICSI schwanger werden zu dürfen... aber nicht zu bleiben. Wir haben über Samenspende gesproch... kam für meinen Mann nicht in Frage und würde bei euch ja auch nichts bringen wenn deine Eier nicht wachsen wollen. Ich hätte mir Eizellenspend und auch Embryonenspende vorstellen können. Doch mein Mann sagt eindeutig, dass er damit nicht klar kommen würde. Er würde lieber adoptieren. Nur warum nicht einen Embryo der auf Eis liegt den niemand mehr haben möchte nicht adoptieren? Warum nicht gemeinsam dieses Kind wachsen sehn? Gemeinsam die Geburt erleben? Doch es müssen beide Seiten damit einverstanden sein. Da wir es noch nicht sind und wir auch noch Chancen auf ein leibliches Kind haben wollen wir es nutzen. Habt ihr mal überlegt die KIWU zu wechseln? Vielleicht braucht ihr ein anderes Produkoll? Ich meine mal gehört zu haben, dass Frauen auch in den Wechseljahren stimulierbar sind... zwar bekommt man da nicht 10 und mehr Eizellen. Aber so 3 Stück bestimmt. Vorher Downregulieren? Länger Downregulieren? Sehr hochstimulieren und dann die Dosis herunterfahren? Kann doch nicht sein, dass noch nicht mal eine Eizelle sich entwickeln will!:-(

Ich hoffe für euch, dass ihr ein Weg zum Wunschkind findet.#liebdrueck

Viele liebe Grüsse

demelle#winke

15

hi
demelle

äh....ein kind adoptieren...aber keinen embryo oder eine ez oder einen schwimmer?
denke, die meisten hätten bei einem fremden baby im bauch direkt mehr zugang, als wenn ein kind aus dem heim adoptiert wird. so ein eigener adoptivbauch :-) ist ja irgenwie dein eigenes kind.

die mama ernährt es...der mann fühlt es strampeln...man(n) sieht es wachsen...

hm...da versteh ich deinen mann grad nicht :-).

glg

ps...wir haben uns auch über leihmutterschaft informiert (ja ist in deutschland illegal....mir aber EGAL...;-) und sogar meine mum wollte unser kind austragen

16

Ich kann Demelles Mann sehr gut verstehen! Hab dazu auch weiter unten etwas geschrieben! Eizell- oder Spermienspende kämen für mich auch definitiv nicht in Frage! Eventuell Embryonenspende, aber auch hier hätte ich ein ungutes Gefühl! Dann doch lieber ein Kind adoptieren, dass bereits auf der Welt ist, aber nicht das Glück hatte, liebevolle Eltern zu haben, die für es sorgen können!

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

Erstmal danke für eure lieben Antworten. Warum ich keine Eizellenspende möchte und wie ich zur Adoption stehe, habe ich oben unterm ersten Kommentar gepostet.
Ob das nun wirklich schon die Wechseljahre sind oder nur der Anfang, dazu meinte mein Arzt, dass das ein schleichender Übergang sei. Mein AMH-Wert ist immer sehr niedrig gewesen und bei den vorangegangenen Stimus hatte ich nie mehr, als ein oder zwei Eizellen, die aber auch nie besonders gut entwickelt waren. Stimuliert wurde erst mit Gonal, später mit hohen Mengen Menopur.

Mein Arzt hat mich nun in eine andere Kiwuklinik überwiesen, die "Natural IVF Cycles" machen. Das heisst, dass zu Beginn jedes Zyklus geschaut wird, ob der Körper von selbst - zufällig mal - eine Eizelle produziert, die evtl punktiert werden kann. Also IVF/ICSI ohne Stimu... Ehrlich gesagt hab ich keine Hoffnung, aber wenn ich nicht hingehe, hätte ich das Gefühl, nicht alles zu tun!
Mein Mann und ich versuchen jedoch, uns mit der Situation abzufinden. Evtl. über eine Auslandsadoption nachzudenken.

Ich danke euch für eure lieben und aufbauenden Worte, lG
Fidelia

10

Hey fidelia,

das ist echt nicht einfach. Manche Menschen haben wirklich viele Hürden zu nehmen, aber das heißt nicht, dass die anderen glücklicher oder weniger verzweifelt sind. An deiner Stelle könnte ich auch noch nicht aufgeben, für mein Glück zu kämpfen. Du hast erst eine ICSI gemacht, die nicht geklappt hat und scheinst verfrüht in die Wechseljahre zu kommen. Ich würde mit einer anderen Stimu noch mal eine ICSI versuchen. Parallel evtl. eine Therapie anfangen um vielleicht meine Einstellung bzgl. Eizellspende überprüfen zu können. (Letztendlich sind doch alle Kinder Geschenke und keins gehört einem mehr aufgrund des Erbgutes!) Und wenn alle Stricke reißen, bist du ja im besten Alter um erfolgreich Adoptieren zu können. Noch ist nicht aller Tage Abend - auch deine Talfahrt wird enden! Glaub daran! Also weg mit dem Selbstmitleid und gestärkt nach vorn!!!

#herzlich

11

Danke, kiwi!

13

Liebe KiWi,

ich weiß, dass du es gut meintest mit deinem Beitrag und Fidelia Mut machen wolltest.

Aber ich finde, es sagt sich so leicht, 'weg mit dem Selbstmitleid'. Wie ich auf deiner VK lese konnten bei deiner ICSI 20 Eizellen gewonnen werden.. Da fällt es wirklich leichter positiv nach vorne zu blicken!

Und zur Eizellspende: Ich finde, wenn jemand nicht voll und ganz davon überzeugt ist, sollte man es besser lassen. Für mich kame es wirklich NIEMALS in Frage. Ich hätte ständig das Gefühl, dass das Kind zwar von MEINEM Partner, jedoch von einer ANDEREN Frau ist! Und genauso wäre es bei Samenspende - nur eben andersrum!

Ich finde es absolut bewundernswert, wenn jemand ein Kind trotzdem voll und ganz als das eigene annehmen kann, glaube aber, dass das nur auf sehr sehr wenige Menschen wirklich zutrifft!

Daher würde ich persönlich auch eher zur Adoption ermutigen wollen! Oder alternativ zur Embryonenspende!

Aber das ist wirklich nur meine ganz persönliche Meinung und ich weiß, dass das jeder anders sieht.

weitere Kommentare laden
22

Hallo,

Tut mir sehr leid das es Euch so schwer gemacht wird. Manchmal muss der Gedanke an eine Eizellspende auch erst etwas reifen, man muss sich damit befassen, darüber sprechen. Sich auch erst mal damit abfinden das man selbst keine brauchbaren Eizellen mehr hat, was ja leider in der Gesellschaft mit dem Klimakterium gleichgesetzt wird oder nich schlimmer es wird einem suggeriert man ist keine vollständige Frau mehr.

Mir wurde 2009 gesagt das ich mit eigenen Eizellen auf Grund eines Chromosomenmosaiks wohl nur nich schwer oder nicht mehr Schwanger werde. Das war nicht schön zu hören und ich hatte auch erst mal ziemlich damit zu kämpfen. Lange wurde der Grund der Sterilität an der Krebserkrankung meines Mannes festgemacht und plötzlich sollten es meine Eizellen sein.

Wir haben erst mal dien Hinweis unseres Kiwu-Docs auf Eizellspende abgelehnt. Wir wollten eigene Kinder und das bedeutete für uns auch das wir die biologischen Eltern sind. Es folgte eine lange Pause in der wir immer wieder über eine EZS gesprochen haben. Ich habe mir eine Therapeutin gesucht um die ganze KiWu-Geschichte incl. FG's und der Krebserkrankung meines Mannes auf zu arbeiten. Mit im Laufe der Therapie wurde mir/uns klar das ein eigenes Kind nicht aus den eigenen Keimzellen entstehen muss, es müssen nur beide Partner damit leben können das ein Teil gespendet wird. Wir haben uns dann zu einem Versuch entschlossen auch um später nicht sagen zu müssen wir haben es nicht versucht. Dieser eine Versuch startete fast 2 Jahre nach dem letzten mit eigenen Eizellen und für mich lief das neben meinem neuen Job her. Hab mir nicht viele Gedanken darüber gemacht bis der BT positiv war. Ich war total von der Rolle, alle Gefühle die wir zu Beginn des Weges zu EZS hatten waren wieder da. Aber als ich das Baby das erste mal auf dem US gesehen habe waren alle Zweifel weg. Die ersten Bewegungen zu spüren war für mich wie ein Wunder. Und seit unsere Tochter auf der Welt ist verschwende ich keinen Gedanken mehr daran das sie nicht aus meiner Eizelle entstanden ist. Sie ist in meinem Bauch gewachsen und wird Mama zu mir sagen, da ist es nicht mehr wichtig das ein winzig kleiner Teil einer Zelle nicht vin mir war.

Vielleicht sprichst Du nichmal mit Deinem Mann über eine EZS und lässt den Gedanken reifen.

Wünsche Euch alles Gute und das Ihr den für Euch Richtigen Weg zum Wunschkind findet.

GLG

24

Oh wie schön geschrieben! :-) Da kommen einem fast die Tränchen!

25

danke :-) vielleicht regt es die TE an nochmals darüber nachzudenken...

Manchmal sage ich sogar das hat sie von mir geerbt und muss dann lachen da es ja bilogisch nicht sein kann;-)

weitere Kommentare laden
23

Lass Dich drücken....
ich kenne das Gefühl von Dir sehr gut, denn ich bin leider in der gleichen Situation.

Wir haben schon 5 ICSI`s gemacht - wir hatten einmal (!!!) eine relativ gesunde Eizelle, die sich hat befruchten lassen. Einmal. Es ist nichts geworden, HCG war bei 5.

Eizellspende kommt für uns auch nicht in Frage....

Dazu kommt noch das OAT III bei meinem Mann. Ist alles nicht so einfach und wir sind gerade auf dem Weg unseren Kinderwunsch entgültig abzuschließen, was natürlich nicht einfach ist #schmoll
Ich dachte auch immer, dass das mit ner ICSI schon klappen wird...nichts da. Keine Hormone helfen mir. Keine Ausbeute. Nichts.

Auch mein Wechseljahrhormon ist leider schon erniedrigt....es sieht nicht gut aus...und das mit 35 Jahren. Mit 31 habe ich davon erfahren.

Kotz Dich ruhig mal aus, das hilft manchmal!

Überlege Dir vielleicht auch, eine Art "Lebenshilfe / Ratgeber" aufzusuchen - mir hat das schon sehr geholfen. Also eine Person, die Dir hilft.
#liebdrueck

Lieben Gruß!

Top Diskussionen anzeigen