Ablehnung PKV IUI + IVF

Hab gerad n Schreiben von der Debeka aufgemacht... Die zahlen nix, die meinen Indikation fuer IUI läge in andrologischer Sicht vor u eine reine FSH störung sei kein Grund für IVF, toll muss dann wohl die KiWu Klinik um eine ausführliche Stellungnahme bitten und um eine erneute Prüfung bitten, hab ja auch alle Zeit der Welt bin ja erst 39:-[ #schock#heul

Habt ih Tipps wie man so was angehen könnte?!
LG luna207

1

Hallo,

schau mal im http://www.klein-putz.net/forum/portal.php

da sind viele Infos dazu zu finden ... auch Schreiben, wie man der PKV kontra bietet

LG und viel Erfolg!

2

Danke jojo, wir sind allerdings nicht verh. ich bin PKV + Beihilfe und mein Partner GKV scheinbar die denkbar ungünstigste Konstellation

3

Hallo,

bei uns herrscht die gleiche Versicherungskonstellation und ich kann dir nur raten: kämpfen! Hab einen ziemlichen Papierkrieg mit denen durch und am Ende sind sie eingeknickt.

Was ich aber aufgrund deines Alters ganz wichtig finde: fangt trotzdem schonmal an. Anders als bei der GKV muss zum Zeitpunkt der Behandlung keine Genehmigung der PKV vorliegen, es gäbe euch nur etwas mehr Planungssicherheit.

Ebenfalls darf die PKV auch keine strikte Altersgrenze ziehen, auch wenn sie es immer wieder versuchen! Anders natürlich die Beihilfe: mit 40 bist du, wie auch in der GKV, bei der Bezuschussung raus.

Viel Glück und gutes Durchhalten!!#klee

weiteren Kommentar laden
5

Halli Luna,

Ich kenne eure genauen Diagnosen nicht, aber ich bin auch bei der Debeka und sie haben zunächst die IVF abgelehnt. Seid ihr rechtsschutzversichert? Wenn ja, kann ich dir nur dringend empfehlen dich an einen spezialisierten Anwalt zu wenden. Innerhalb von wenigen Wochen war ohne weitere Nachfrage die Genehmigung da. Und sie zahlten sogar noch die Ivf, die bereits gelaufen war. Der Anwalt, bei dem wir waren, macht sogar eine kostenlose Erstberatung per Telefon, da kann er bestimmt auch schon etwas zu den Aussichten sagen. Lasst euch nicht von der PKV zermürben, das können die gut...
Lg

6

Hallo,

wir haben/hatten das gleiche Problem. KV-Konstellation wie bei euch und idiopathische Sterilität. Ich habe immer wieder geschrieben, Urteile zitiert, mich über die Ungleichbehandlung beschwert weil ich Fälle kenne bei denen sie gezahlt haben, mit dem Anwalt gedrohnt etc. und gebeten wenigstens für eine begrenzte Anzahl von Versuchen meine Kosten zu übernehmen. Und vor ein paar Tagen kam das erlösende Schreiben: sie sind zwar nach wie vor der Meinung eigentlich nichts zahlen zu müssen, aber sie haben sich entschlossen für 3 Versuche freiwillig für meine Behandlungskosten aufzukommen.

Also: Bloß nicht aufgeben! Melde Dich bei mir wenn Du magst oder noch Infos brauchst.

LG

Top Diskussionen anzeigen