Wie geht Ihr mit einer ICSI um?

Hallöchen Zusammen #winke!

Bin gerade aus der KiWuKl zurück, sieht alles danach aus das die zweite IUI auch negativ wird... leider!!!!
Heute hat mir meine Ärztin gesagt das sie eine IVF und ICSi machen wollen würde, weil sie mit der Weile auch in Erwägung zieht das eventuell die #ei #ei mit den #schwimmer nicht können ...

Es ist natürlich nicht das erste mal das ich über ne IVF und ICSI nachdenke, aber nun wird es presenter und irgendwie ist mir bei dem Gedanke an ICSi nicht so wohl. IVF ist ja "wenigstens" noch halbwegs "natürlich". Die Schwimmerchen entscheiden selber in welche Eizelle und ob sie in eine Eizelle gehen, aber der Gedanke daran das eine Frau im Labor mein Baby "aussucht", damit kann ich irgendwie nicht umgehen!#schock Mag für die eine oder andere komisch klingen, aber diese Gedanken schwirren schon die ganze Zeit ... #schmoll

War das für Euch nen Problem oder seit Ihr ohne weiteres und bedenkenlos an die ICSI rangegangen?

LG

1

Hallo,

also bei mir wird bisher "nur" eine IVF gemacht aber generell macht es für mich persönlich keinen Unterschied was gemacht werden würde. Immerhin sind Eier und Spermien immer noch von mir und meinem Mann. Wenn ich ehrlich sein soll wäre mir sogar eine Icsi lieber, da ich mir da dann zumindest schon mal sicher sein könnte, dass die Spermie es in die Eizelle geschafft hat. Schlimmer würde ich es finden alles für eine IVF zu tun und dann den anruf zu bekommen, dass es keine Spermie selbstständig ins Ei geschafft hat und wir nochmal alles von vorne machen müssten. (Geld weg und Vesuch bei der KK weg). Bei der Icsi könnte ich mir doch zumindest sicher sein, dass alles mögliche getan wurde um einen Erfolg herbeizuführen.

Lg
kati

2

Hey,

also ich finde das jetzt nicht „schlimm“.
Was für mich „undenkbar“ wäre, wäre Fremdsamen oder Fremdeizelle.
Ich hätte dann einfach das Gefühl, daß das Kind ja nicht von uns beiden ist.
Damit käme ich nicht klar.
Das außerhalb befruchten finde ich jetzt nicht schlimm und es wirkt sich ja nur positiv aus, wenn alles vorher untersucht werden kann und das „beste“ ausgesucht wird.
Man hat ja nichts davon, wenn man es dann gleich wieder verliert.
Es wird ja nicht „dein Baby“ ausgesucht, sondern die besten Eizellen und die besten Samenzellen. Ich sehe da nun nichts negatives.
Für mich ist wichtig, daß von uns beiden „was dabei ist“, also keine fremder Samen oder fremde Eizelle. Könnt ich mir echt nicht vorstellen.
Da bewundere ich echt die Betroffenen die das können.
Alles Gute Dir.
LG

3

Also wenn ihr IUI machen konntet, dann würde ich annehmen, dass ihr auch erst eine IVF macht. Dafür sollte das Sperma ja ausreichen.
Und da könnt irh auch genau sehen, ob die #schwimmer mit den #ei können oder wollen.
Erst wenn das nicht klappt, dann würde ich an ICSI denken.

Und nein, für mich war das kein Problem. Denn nur eine wirklich gute Eizelle lässt sich befruchten und auch nur ein gutes Spermium kann mit der Eizelle zusammen ein Baby werden. Also bin ich überzeugt davon, dass sich eben genau dieses eine benutze Spermium (vom Labor ausgewählt) sich auch eben genau diese Eizelle ausgewählt und es geschafft hätte ;-)
Man muss sich das einfach nur so einreden, dann passt das schon. Und wer weiß, vielleicht wäre es ja wirklich so passiert!?! #schein

Alles Gute #klee

7

Hallo!
Weißte das klingt gar nicht mal so schlecht! Du hast recht! Wenn die Eizelle und das Spermium nicht für einander gemacht wären, dann würde es nicht klappen!

Ehrlich, dass ist nen Ansatz den hatte ich so noch nicht!

Danke und ich hoffe das bei uns demnächst klappt!!!
LG

11

#bitte

4

Also bedenkenlos sind wir da sicher nicht rangegangen. Aber uns blieb aufgrund schlechtem SG keine andere Wahl als ICSI. Und wie schon gesagt wurde es sind immer noch die eigenen Eizellen und das Sperma meines Mannes und wenn dann die Laborratte noch ein glückliches Händchen haben sollte bei der Auswahl ist das doch super! Danach kräht kein Hahn mehr wenn es geklappt hat und ich mein Baby im Arm halten darf.

Gruß barrik

8

Hallo!
Klar das ist natürlich noch anders als bei uns! Dann sind wir ja noch rellativ gut ausgestattet ;-)
Aber Ihr habt recht! Wenns nicht sein soll dann solls nicht sein ob mit oder ohne Icsi und nen "faules" Ei würde sich ja wahrscheinlich nicht weiterentwickeln!
Danke und dir noch viel Erfolg!
LG

14

richtig #pro

5

hi

also da bei uns nur ICSI geht, habe ich da überhaupt kein Problem mit, denn was sollen wir sonst machen, auf Kinder verzichten auf keinen Fall.

Und was das moralische angeht, ob nartürlich oder nicht, alles danach ist nartürlich und wie bei jeder anderen Frau auch.

Und keiner sucht mein Baby aus, da werden einfach 2 sachen zusammen geführt und fertig.

lg

6

Hallo Evilchen #winke

ich schreib dir nachher nochmal ne PN, aber prinzipiell gings mir wie den anderen.
Ich wollte einfach sicher sein, dass dann keine Null-Befruchtung raus kommt.
Zudem denke ich, wenn was zusammengesteckt wird, was nicht zusammen will, dann wird sich die EZ auch nicht teilen.

Allerdings würde ich zunächste auch IVF vorziehen, einfach wegen den Kosten.
Ich werde demnächst mal fragen, was das für nen Unterschied macht bei uns...

LG

9

Hallo,

schließe mich da mal allen Vorschreiberinnen an...obwohl wir durch das schlechte SG meines Mannes eh keine Wahl mehr haben.

@nixfrei: bei den Kosten macht das bei uns einen Unterschied von ca. 300€

LG

Carlita #winke

10

Naja wir sind Selbstzahler und bei der ersten ICSI (anderer Partner) hatten wir erst eine Rechnung von 3.200€ (ohne Medis), dann auf Nachfrage eine Reduzierung auf 2.700€.
Bei der 2. ICSI haben die - so lese ich das raus - die eigentliche ICSI vergessen und wie IVF abgerechnet.
Die Rechnung betrug nur 1.250€ #kratz#huepf

LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen