Laproskopie

Hallo, komme gerade aus dem Kiwuzentrum. bei mir soll geprüft werden ob die Eileiter durchgängig sind, mit Hilfe einer Bauchspiegelung. hab mega-angst, auch vor einer Vollnarkose. Hat jemand Erfahrung und kann mir genau Berichten, wie das alles abläuft und ob das auch ohne Vollnarkose geht? Daaanke das wäre supi

1

Hi Du,

wenn nichts gefunden wird ist alles halb so wild, viele haben gesagt wie Regelschmerzen und eine Woche krank.

Und die Narkose willst du, vertrau mir.

#winke

2

Hallo,

habe Ende März eine Bauch- und Gebärmutterspieglung machen lassen, soweit ich weiß macht man das immer mit Vollnarkose, wegen des Gases, aber frag doch mal nach im KH. Ich persönlich denke eine Vollnarkose ist das Beste, du schläfst ein, kriegst nix mit und wenn du wieder aufwachst, ist alles vorbei. Aber recherchiere doch mal!

Mein Eingriff war morgens um halb neun, musste um 7 Uhr nüchtern da sein, wurde vorbereitet, dann der Eingriff, habe bis ca. 11 Uhr geschlafen, dann bisschen liegen und aufwachen, was trinken, dann durfte ich aufstehen, bisschen sitzen, mit dem Arzt reden und um ein Uhr hat mich heim Mann abgeholt. Ich habe mich dann noch 2 Tage ausgeruht und am 3. Tag ging's schon wieder ganz gut, am 4. hätte ich wieder arbeiten können, wenn ich nicht eh frei gehabt hätte. Klar war es kein "tolles Erlebnis", aber ich habe es mir viel viel schlimmer vorgestellt. Außerdem weiß ich jetzt sicher, dass die Eileiter frei sind!

Ich kann sehr gut verstehen, dass du Angst hast, das hatte ich auch und wie, ich denke das ist normal, ist ja eine OP! Bring es hinter dich, das ist das einzige was hilft, also mach bald einen Termin, frag die im KH was dir alles auf dem Herzen liegt, dann wirst du beruhigter sein.

Alles Gute

4

Hallo, danke für deine Antwort. Ich weis ja auch eigentlich das jede weitere Behandlung nur Sinn macht wenn abgeklärt ist, ob die Eileiter frei sind. Aber ich habe trotzddem tierische Angst. Liegt man da eigentlich auch auf so eienm Gynstuhl? Liebe Grüße

8

Ja, so ähnlich, ist eine Mischung aus Gyn.stuhl und Liege, aber so ganz genau weiß ich das nicht mehr #schein. Ich glaube, das ist wirklich normal, dass du Angst hast, große Angst, man lässt ja nicht täglich so was machen! Bring es einfach zügig hinter dich, dann ist es rum! Ich hatte auch ganz ganz schreckliche Angst, aber das einzige was half, war es hinter mich zu bringen!!

3

Hi

BS-defintiv m i t Narkose!;-)
Narkose ist was feines...man schläft tief und fest! Gar nicht schlimm und glaube mir, ich bin ein Angsthase. Hatte innerhalb eines Jahres 5 Narkosen....ging alles :-)

Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass die Schmerzen nach der BS bei mir eher bescheiden waren. Während der BS bekommst du Gas in den Bauchraum sodass man mehr sieht. Das wird zwar später abgesaugt....aber ein kleiner Rest bleibt (meist) übrig. Und dieser Rest steigt nach oben um über die Schulterblätter nach außen zu dringen. Also 3-4 Tage tat das schon guut weh. Manche aber haben gar keine Probleme. Allerdings kriegt man diese Probs sehr gut mit Para in den Griff.

Grundsätzlich würde ich die BS immer wieder machen...also man braucht keine große Angst vor der OP zu haben.

ALLES GUTE!

5

Hallo,

ich habe auch mit dem Anästhesisten diskutiert, aber eine BS geht nur in Vollnarkose.
Die Muskeln müssen lahmgelegt werden, weil sonst eine Bauch-OP nicht funktioniert. Man würde u.a. die Muskeln anspannen.

LG

6

Hallo,
ich hatte schon 2 Bauchspiegelungen, ist gar nicht schlimm.
Bin morgens nüchtern ins KKH, dann ab ins OP Hemd, du bekommst dann auch schon eine schöne Tablette die etwas müde macht. Dann gehts ab in OP, dort wirst du dann schlafen gelegt.
Bin beidesmal ohne Schmerzen wach geworden, nur hatte ich einen rießigen mit Gas gefüllten Bauch..das war etwas unangenehm, und abends dann etwas schmerzen in den Schultern was aber normal ist. Fühlt sich mehr wie ne Verspannung an. Kommt von dem Gas..
Bei mir haben sie ein Loch durch den Bauchnabel und unterhalb jeweis seitlich noch ein Loch gemacht...Jedes mit einem Stich genäht, die Fäden kamen nach 7 Tagen raus...
also, ganz easy!
Hoffe du konntest es verstehen..
LG

7

Hallo - ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschliessen: keine Angst, es ist wirklich nicht schlimm.

Ich hatte auch schon 2 Bauchspiegelungen. Bei der ersten vor 5 Jahren wurde eine Zyste entfernt, das war absolut problemlos. Bei der zweiten im April hatte ich eigentlich eine diagnostische zur Überprüfung der Durchgängigkeit der Eileiter. Und die war dringend notwendig... ich hatte beidseitig einen Tubenverschluss mit Hydrosalpinx auf beiden Seiten.

Beide Male ging das ambulant, also ich bin morgens nüchtern ins Krankenhaus gekommen, bekam ein "hübsches" OP-Hemd und Strümpfe und eine sogenannte "Scheissegal-Pille". Diese macht einen ohnehin schon ziemlich müde und man bekommt eigentich rundum gar nicht mehr so viel mit. Ich bin dann in den OP geschoben worden, der Anästhäsist hat sich noch freundlich vorgestellt und ich konnte noch nicht mal bis 3 zählen, da schlief ich schon tief und fest. Als ich aufgewacht bin (kam mir vor als wäre das nur 5 Minuten später gewesen) lag ich schon im Aufwachraum. Hab da noch ne halbe Stunde vor mich hingedöst und bin dann wieder aufs Zimmer gekommen. Da hab ich dann ein wenig gelegen, dann sollte man einmal auf Toilette gehen und später eine Suppe essen. Wenn alles problemlos geht, kommt der Anästhäsist und fragt ob alles ok ist, Beschwerden etc. Auch der Operateur kommt noch zum Befund besprechen, dann konnte ich auch schon wieder heim.

Die drei kleinen Schnitte, die gemacht werden, verheilen innerhalb weniger Tage. Ich durfte am nächsten Tag schon wieder duschen. Die Fäden werden 5-7 Tage danach gezogen (konnte ich sogar sebst machen).

Klar, es gibt angenehmeres als eine BS, aber die Gewissheit danach ist es auf jeden Fall wert!

VG m.

Top Diskussionen anzeigen