Metformin

Hallo ihr Lieben,

ich habe von meiner Frauenärztin Metformin verschrieben bekommen. Hab es aber bis jetzt noch nicht genommen.

Wer von euch nimmt es bereits?

Hat es wem von euch geholfen schwanger zu werden?
Habt ihr bei der Einnahme von Metformin Nebenwirkungen? Wenn ja, welche?

Über viele Antworten und hilfreiche Tipps würde ich mich sehr freuen. Danke euch schon im Voraus.

:-)

Liebe Grüße,
tweety :-D

1

Hei Tweety,

warum musst du Metformin einnehmen und in welcher Dosis?

ALso ich habe mit Metformin 500 im Oktober letztes JAhres angefangen, weil ich PCO und Insulinressistenz habe, von Adipositas begleitet. Angeblich hat es mir helfen sollen auch vom Gewicht etwas runter zu kommen, doch daran hab ich ncihts gemerkt.
Mir ging es in der ersten NAcht nach Einnahme echt elend. Ich hate Herzrasen, mir war kotzübel und ich dachte ich muss sterben. Am nächsten morgen alles weg. So blieb es auch bis zur nächsten Dosiserhöhung eine Woche später. Da musste ich morgens wie Abends eine Metformin nehmen. Wieder das gleiche Spiel. Herzrasen, Übelkeit und das Gefühl, mein Leben endet jeden MOment. Da ich das aber schon kannte, wusste ich dass es wieder aufhört und so war es auch. Eine Woche später das gleiche in grün, drei mal täglich eine Metformin 500. Wieder das gleiche Spiel. Ja, und als ich dann das Metformin auf 2mal 850 erhöht habe, waren die Nebenwirkungen gar nicht da, sie kamen ein paar Tage später und blieben länger. Ich hatte Schwindelanfälle, Übelkeit...meine Kolleginnen meinten schon ich sei schwanger...hahaha..schön wärs...
Aber danach hatte ich nur noch einmal diese Schwindelanfälle und Übelkeit, so dass ich vermutet hatte in den Unterzucker zu kommen, was aber angeblih nicht gehen kann.

Schwanger bin ich leider immer noch nicht, wir werden um eine ICSI immer noch nicht drum rum kommen, weil die #schwimmer meines Mannes leider nicht die Leistung bringen und das Volumen haben wie es die WHO so vorschreibt.

Ich drück dir die Daumen.

P.s.: Ich bin im Moment in Kur und mein Arzt sah nur Adipositas, Insulinressistenz und dass ich Metformin nehme und schwupp hab ich Diabetis Mellitus Typ 2. Ich war schockiert, weil mir das kein Arzt auf der Welt gesagt hatte. Selbst das Diabetesmedikament Metformin musste ich selbst bezahlen, was mich am stärksten geärgert hat.

2

Hallo tweety,

ich nehme Metformin seit April letzten Jahres. Musste die Dosis langsam steigern und hatte am Anfang starke Nebenwirkungen mit der Verdauung. Ich empfehle dir es nie auf nüchternen Magen zu nehmen, sondern immer vor der Einnahme etwas zu essen.

Ich habe mit Metformin 10 Kilo abgenommen, muss aber dazu sagen, dass ich auch auf die Ernährung geachtet und Sport getrieben habe. Seit dem Spätsommer ist mein Zyklus regelmässig geworden. Habe jeden Monat pünktlich meinen ES. Ich war dann im November in der KiWu-Klinik, dort wurde nochmals alles untersucht und unter Metformin sind alle Werte im Normbereich. Der FA meinte, das PCO ist jetzt wir ausgeschaltet und wir sollen es weiterversuchen solange wie wir Geduld haben.

Nächste Möglichkeit wäre eine IVF, aber ich hoffe, dass es doch noch auf natürlichem Weg klappt. In Prinzip spricht momentan nichts dagegen.

Du musst schon ein bisschen Geduld haben mit Metformin bis es wirkt und es ist natürlich auch nicht bei jeder Frau gleich.

LG, Annika #herzlich

3

Hallo,
ich hab es wegen PCO bekommen. Meine Gesamtdosis ist 1500mg/d, aber ich habe mit 500mg angefangen, dann 1000mg und dann erst die volle Dosis.

Ich habe Kopfschmerzen bekommen, hatte Appetitlosigkeit und auch Übelkeit. Aber es war auszuhalten und es verschwindet bald wieder. Man muss da durch. Ich habe leider dadurch 5kg abgenommen und bin auf einen BMI unter 20 abgerutscht und sollte vor einer weiteren Behandlung erst mal die 5kg wieder zunehmen. Mittlerweile macht mir das Medikament gar nix mehr aus. So nach drei Wochen hab ich nichts mehr gemerkt.

Obs geholfen hat, kann ich nicht sagen. Das Ergebnis war dreimal prima, aber da kamen ja auch noch die ICSI dazu, kkann also nicht nachvollziehen, wies ohne Metformin gewesen wäre.

In der SS neigen aber Frauen mit PCO zu SS-Diabetes und da ist das Metformin in den ersten drei Monaten sehr wichtig...

Augen zu und durch. Am Anfang ist es unangenehm, aber nicht schlimm. Und man weiß ja, wofür man es macht. Die Beschwerden in den ersten drei Monaten der SS sind meist vieeeeel schlimmer.

Alles Gute!!!

4

Hey Tweety,
also ich nehme das Metformin auch aufgrund des PCO Syndroms und Insulinresistenz in Begleitung mit Übergewicht. Und ich habe keinerlei Nebenwirkungen gespürt. Bei mir hat es bisher einen GEwichtsverlust von 8kilo erbracht. Aber ss bin ich bisher auch noch nicht. Aber was nicht ist kann ja noch werden....:-)

Unser Arzt ist jedenfalls sehr zuversichtlich!

Lg

5

Hallo,

Habe im März letzten Jahres Metformin bekommen, bei Übergewicht und leichter Insulinresistenz, kein PCO und kein Diabetes.

Mein Zyklus war bis daher sehr unregelmäßig..
Zusätzlich hat mein Mann ein schlechtes Spermiogramm- OAT 2-3 je nach Tagesform..

Im August hatten wir dann unsere letzte IUI bevor wir hätten entscheiden müssen ob wir mit ICSI weitermachen oder nicht- und nun bin ich in der 27.SSW ;-)

Ich hatte anfangs heftig Magenschmerzen, Blähungen und Durchfall, aber nur 1-2 Wochen. Dann war alles gut. Mit Sport und besserer Ernährung habe ich dann 12kg abgenommen, bevor es im August geklappt hat. Hatte 3x1000 am Tag.

Ich wünsche Dir ebenso viel Glück und alles Liebe und Gute!

6

hallo tweety!!!

ich nehme seit september 2010 Metformin auch aufgrund des PCO Syndroms und Insulinresistenz in Begleitung mit Übergewicht...habe es regelmäßig genommen, mit starken nebenwirkungen wie z.b. erbrechen, kopfschmerzen, durchfall usw. es bringt mir persönlich aber gar nichts und die werte sind seitdem auch nicht besser geworden!

liebe grüße

Top Diskussionen anzeigen