Totales Durcheinander: Kann man anhand der Blutwerte sehen wie lange der Eisprung genau her ist?

Hallo ihr Lieben #winke,

wie ich ja schon geschrieben habe, fängt das neue Jahr bei mir turbulent an #ole:

10 Tage musste ich wegen Zysten/vergrößerten Eierstöcken nach Stimu und GVnP die Pille nehmen (bis Weihnachten, zweimal vergessen bzw. später genommen). Danach hatte ich um den 27.12 rum kurz spinnbaren ZS. Da wir im Urlaub waren, hatte ich aber keine Ovus dabei und habe auch keine Tempi gemessen - sollte ja eh ein "Pausenzyklus" werden.

Am 3. ZT sollte ich eigentlich wieder in die Klinik zum US. Aber leider kam und kam die Abbruchblutung bis heute nicht. Ganz im Gegenteil, ich fühlte mich eher wie in der 2. ZH.

Also heute zum Dok. US sah gut aus: Zysten sind weg und keine Follis an den Eierstöcken. Er tippte auf einen anovulatorischen Zyklus. Aber irgendwie hab ich es anders gefühlt. Also hat er noch Blut abgenommen und eben kam der Anruf: Es war wirklich ein ES da! Trotz Pille!

Laut Sprechstundenhilfe war der ES in den letzten Tagen erst. Das passt aber irgendwie gar nicht zu meinem Körpergefühl, da ich seit Silvester viel cremigen ZS habe (sonst in der 2. ZH) und auch meine Tempi (sporadisch gemessen) seitdem schon hoch war.

Wie genau kann man denn den Zeitpunkt des ES an den Blutwerten erkennen??? Und welche Hormone mißt man außer LH?

Also, das ein ES stattgefunden hat, ist jetzt klar. Aber ist es wirklich sicher, dass er in den letzten Tagen war und nicht - wie mein Körpergefühl sagt - eher kurz nach Weihnachten?

Zu allem Überfluss zeigen die Billig-SST mir den Hauch einer Linie. Nach meinen Berechnungen wäre ich heute ES+8/9. Hätte man das im Blut an den Werten gesehen (also HCG haben sie nicht geprüft glaub ich)?

Ui, ist sehr lang geworden #sorry

Würd mich trotzdem sehr über Erfahrungen und Wissen sehr freuen! Danke Euch im Voraus #blume

LG
die verwirrte
Josy #winke

1

also mal langsam :-)

anhand der werte (auch gelbkörperchenhormon) kann man schon ungefähr sehen wann ein ES war, aber nachdem ich monate lang die zyklusmonitorinblutzapferei hinter mir hab, kann ich dir sagen hör da auf dein körpergefühl... ich tippe eher auf ZS und Mittelschmerzen als auf die ungefähre aussage anhand von zahlen...
ohne vergleichswerte ist es schwer genau zu sagen wann der ES war. aber wie du sagtest ein ES war und wenn du wirklich einen hauch von strich hast, würd ich in zwei tagen nochmal testen und einfach schauen ob der strich stärker ist.
zu wünschen wäre es dir natürlich :-)

ich drück die daumen und hoffe ich konnte dir helfen

2

Hi,

danke für deine Anwort - ich hoffe, ich hab es nicht zu kompliziert geschrieben ;-)

Also mein ES ist sonst immer so am 10. bis 12. ZT. Diesmal wäre er - wenn ich die Pilleneinnahme einfach mal ignoriere - gefühlt am 14. ZT. Also das paßt vom Zeitpunkt her schon. Es ist halt auch schwer zu sagen, weil wir im Urlaub waren und die Klimaveränderung (von kalten 12 Grad hier zu sonnigen 30 Grad in Dubai :-p) bestimmt auch noch ein bisschen mitreinspielt.

Die Sprechstunden hilfe meinte nur "in den letzten Tage". Keine Ahnung, ob das heißt gestern oder eben auch eine Woche oder mehr sein kann.

Eigentlich mache ich mir nicht viel Hoffnung, weil die GMSH laut FA nur "mäßig aufgebaut" war. Aber ein letzter Funke Hoffnung bleibt ja doch immer #schein

LG
Josy

3

also auf sowas darfst du dich nicht verlassen... die schleimhaut kann in kurzer zeit noch gut zulegen und ich bin auch mit wenig schleimhaut schwanger geworden... hab dann progesteronspritzen und progynova bekommen... das haben wir dann ausschleichen lassen ab herzaktivität...#

also nicht gleich die flinte ins korn werfen... man kann auch mal glück haben und ansonsten gehts weiter mit dem nächsten medimonat... so war es bei uns auch...

den mut verliert man immer wieder mal aber man sollte innerlich immer hoffen!

weitere Kommentare laden
5

In der zweiten ZK misst man vor allen den Progesteronwert. Man kann von diesen Wert auf eine evtl. Schwangerschaft schliessen, ist aber nicht so sicher.

Ich hatte damals bei IUI+7 einen sehr hohen Wert. Als sich dann die Schwangerschaft bestätigt hatte, sagte mein FA zu mir, dass er sich schon gedacht hat, dass ich schwanger bin, weil der Wert so hoch war.
Dh du kannst evtl. aufgrund des Progesteronwertes schon auf eine Schwangerschaft schliessen, noch bevor der HCG-Wert anzeigt.

Aufgrund des Progesteronwertes und ich glaube auch aufgrund des Östradialwertes kannst du bestimmen, ob der ES schon gewesen ist. Aber ich denke nicht, dass dies taggenau ist.

6

Danke für die Info!!!!

Mh, sie hat nichts von evt. Schwangerschaft gesagt. Ist der Wert denn kurz nach dem ES auch hoch?! Irgendwas muss sie ja dazu veranlaßt haben anzunehmen, dass mein ES erst kurze Zeit her ist (im US war aber nicht mehr davon zu sehen, wie z.B. freie Flüssigkeit oder so, welche an sonst bei mir noch nach 6 Tagen gesehen hat).

Vielleicht war ja irgend ein Wert hoch (z.B. Östradiol) und sie dachte, dass heißt der ES war vor kurzem und eigentlich deutet das schon auf eine SS hin (ach ja, man kann sich alles schön reden :-p)!

LG und Danke für deine Antwort!!!

#winke

9

Ich hab die Werte jetzt nicht im Kopf.

Schau im I-Net nach, denn dort fndest du Tabellen, die besagen zu welchen Zeitpunkt welcher Wert wie hoch sein sollte.

Bep. Progesteron höher als 15 = 2. ZK

Das ist ähnlich wie beim HCG-Wert, da kannst du auch die ungefähre SSW damit bestimmen

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen