Antikörper im Sperma

Bei meinem Mann wurde jetzt festgestellt, dass er Antikörper im eigenen Sperma produziert, es dadurch verklumpt und die Spermien dadurch unbeweglich werden #augen- vielleicht liegt es also nicht bloss an mir?
ist irgendjemand damit trotzdem durch normalen gv oder insemination ss geworden?
wir haben es heute mit letzterem versucht....

1

Hallo,

wir hatten die selbe Diagnose: Antisperma-Antikörper mit einem Titer von ca. 90%.
Scheinbar gilt Mann ab 30% als unfruchtbar.
Uns blieb dann nur die ICSI (erfolgreich mit Zwillingen).

Nun die Überraschung: Ich bin ca. 1,5 Jahre nach der Geburt unserer Zwillinge ganz "natürlich" schwanger geworden und jetzt in der 30.SSW.

Trotzdem würde ich immer wieder den Weg der ICSI gehen!

Viel Glück!

2

Wir haben dieselbe Diagnose bekommen! Lt. Professor ist eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg nicht ausgeschlossen (kommt auch auf die restlichen Werte des Spermiogramms an).
Wir haben jetzt die erste IUI gemacht, da werden die Spermien gewaschen und dann aufbereitet. Einen grossen Teil der Antikörper konnte man dabei entfernen, aber leider nicht alle! Leider gibt es verschiedene Antikörper. Solche, die nur die Beweglichkeit einschränken aber eben auch welche, die die Befruchtung komplett verhindern. Das kann man leider im Vorfeld nicht klären. Wir machen jetzt ein paar IUI´s im natürlichen Zyklus, aber ich habe keine große Hoffnung. Ich stelle mich mental auf eine ICSI ein. Leider...

3

Liebe Karla

Vielen Dank für Deine Antwort. Wir haben jetzt auch die erste UIU hinter uns, aber all zu viel Hoffnung hab ich auch nicht. Diese Woche müssen wir uns noch entscheiden ob wir im Juli eine IFV versuchen wollen, das bedeutet allerdings, dass der Juni schon mal flach fällt wegen der down regulierung. Wieso muss es denn bei Euch gleich ICSI sein? Meinst Du die Spermien schaffen es bei der IFV auch nicht ohne Hilfe?
Vielleicht ein kleiner Hoffnungsschimmer für Dich...unser erstes Kind ist natürlich entstanden, allerdings wissen wir nicht ob damals das Sperma die gleiche Qualität hatte...gab es denn bei euch einen Auslöser für die Antikörper? Anscheinend ist das nur üblich nach Verletzung der Samenleiter oder rückgängig gemachter Sterilisierung...keines trifft bei uns zu...

Ich wünsche Euch ganz viel Glück und bin gespannt wies bei Euch weiter geht.

LG stuffy

4

Wir wissen auch leider nicht wie das entstanden ist. Mein Freund hatte weder eine OP noch eine Verletzung. Leider wäre ICSI der nächste Schritt, da das Risiko einer Nullbefruchtung zu hoch wäre bei den Antikörpern. Hinzu kommt auch noch das ich bereits 34 Jahre alt bin und einen niedrigen AMH Wert von nur 1,0 habe. Das bedeutet, dass mir allmählich die Zeit davonrennt. Ich halte dich aber auf dem Laufenden wie es bei uns weitergeht. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt..
Wieviel Prozent der Spermien sind denn befallen von den Antikörpern bei euch? Das ist ja glaube ich auch mit ausschlaggebend! Bei uns sind es vor der Aufbereitung ca 75 % und danach um die 30%, was wohl immer noch relativ hoch ist.

Liebe Grüße!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen