Flüssigkeit aus Brust, schwanger??

Guten Abend,

wir sind gerade in unserem 4. Zyklus GV nach Plan und gestern habe ich bemerkt, dass wenn ich auf meine Brust drücke eine weiße Flüssigkeit rauskommt. Heute hätte ich meine Regel bekommen müssen, aber noch nichts in Sicht.

Vielleicht hat es diesmal geklappt. Weiß, dass niemand von euch in die Glaskugel schauen kann, aber vielleicht hatte auch jemand dieses Anzeichen.

Hab Freitag Termin zum BT.

Danke für eure Antworten und schönen Abend noch :-)

1

Mmmhh... ohne BT solltest Du Dich nicht zu früh freuen.
Diese weiße Flüssigkeit aus der Brust ist oft auf einen hohen Prolaktinwert zurück zu führen - das hatte ich leider auch.

Normalerweise wird Prolaktin erst IN der Stillphase höher ausgeschüttet, um den Milchfluss anzuregen. Dieses Hormon sorgt auch dafür, dass der Eisprung ausbleibt - weshalb stillende Mütter in der Regel nicht schwanger werden.

Leider wird auch bei nicht-stillenden Frauen häufig zu viel Prolaktin erzeugt. Die Folge: der Zyklus gerät durcheinander, der Eisprung verspätet sich oder bleibt aus.

Bei WIKIPEDIA ist dazu folgendes zu finden:

"Ein erhöhter Wert von Prolaktin führt häufig zum Ausbleiben des Eisprunges und Ausbleiben der Menstruation bei der Frau. Bei Störungen des weiblichen Zyklus oder Milchfluss bei einer Frau, die nicht stillt, sollte der Prolaktinwert bestimmt werden. Auch vor jeder Operation eines Tumors der Hypophyse wird der Prolaktinwert bestimmt, um zu ermitteln, ob es sich um ein Prolaktinom handelt. Bei Prolaktinomen zeigt eine medikamentöse Therapie oft Erfolg und eine Operation ist überflüssig.

Ein andauernd erhöhter Prolaktinwert deutet auf verschiedene Störungen und Krankheiten hin. Man bezeichnet ihn als Hyperprolaktinämie

Normalwert: 2–25 ng/ml
Graubereich: 25–200 ng/ml
eindeutig pathologisch: > 200 ng/ml
Ein Prolaktinwert im Graubereich (25–200 ng/ml) wird festgestellt während der Stillphase, bei Schilddrüsenunterfunktion, bei der Einnahme unterschiedlicher Medikamente (insbesondere von Neuroleptika wie Amisulprid und Risperidon beziehungsweise Drogen wie Cannabis), bei neurogenen (z. B. sicher erhöht nach epileptischen Anfällen) und psychiatrischen Störungen, Reizung von Thoraxnerven, z.B. bei Herpes zoster, Endometriose, akuten und chronischen physischen und psychischen Stresssituationen, in der Schwangerschaft, nach einem Orgasmus, nach intensiven Manipulationen der Brust, nach eiweißreicher Nahrung und bei hohem Bierkonsum. Bei einem Wert, der 200 ng/ml übersteigt, ist vom Vorliegen eines Tumors der Hypophyse (Prolaktinom) auszugehen. Ein Prolaktinom kann zu sekundärem Hypogonadismus führen, da hohe Prolaktinspiegel die pulsierende Sekretion der Geschlechtshormone LH und FSH stören."

Besser ist also, Du wartest in Ruhe den Bluttest ab... und vielleicht fragst Du gleich, ob der Prolaktin-Wert noch einmal mit bestimmt werden kann.

Drück Dir die Daumen
Diana

2

Hallo j-mausi,

ich habe diese Flüssigkeit seit 5 Jahren, eben seit Beginn meiner Kiwu-Zeit. Mein Prolaktin war aber immer im optimalen Bereich, daher tippten die Ärzte bei mir auf "psychisch". Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mehr, je mehr ich an der Brust rumgedrückt habe. Wenn ich Monate nicht nachschaue und dann rumdrücke, kommt maximal ein kleiner Tropfen.

Ein Indikator für eine Schwangerschaft ist das leider nicht.

Alles Gute
unicorn

Top Diskussionen anzeigen